Bever

Wandern, besichtigen, informieren

Die Bever rückt bei einer besonderen Wanderung aus mehreren Perspektiven in den Fokus.
+
Die Bever rückt bei einer besonderen Wanderung aus mehreren Perspektiven in den Fokus.

Besondere Tour an der Bever-Talsperre am 25. September.

Von Joachim Rüttgen

Hückeswagen. Das verspricht mehr als nur eine normale Wanderung zu werden: Nachdem die Tour schon dreimal wegen Corona abgesagt werden musste, kann die Wandergruppe Dhünn, die vornehmlich aus Hückeswagener Mitgliedern besteht, nun endlich eine ganz besondere Route anbieten. Am Sonntag, 25. September, 10 Uhr, dreht sich alles um die Bever-Talsperre. Die Wanderung beinhaltet zwei besondere Extras, teilt Wanderführer Joachim Kutzner mit. Seit langem sei es mit dieser Wanderung wieder einmal möglich, den unterirdischen Kontrollgang durch den Damm der Bever-Talsperre zu besichtigen.

Und Waldbesitzer Christian Hardt stellt in einer waldkundlichen Führung (nur für die Wanderer der Großen Strecke) die Waldproblematik in Zeiten des Klimawandels sowie sein Begräbniswald-Konzept in der Außenortschaft Höhe vor.

Idee eines Begräbniswaldswird vorgestellt

Wie gewohnt gibt es zwei Strecken: Bei beiden ist eine exklusive Führung von Talsperrenmeister Helmut Selbach vom Wupperverband durch den Kontrollgang des Damms eingeschlossen. Für die Führung muss zusätzlich zur reinen Wanderzeit eine Stunde gerechnet werden. Die Kleine Strecke (7,5 km mit Martin Kutzner) führt zunächst weg von der Talsperre über Busche und Aue mit Blick aufs Stadtzentrum. Weiter geht es über den Wanderweg parallel zur Radtrasse nach Hartkopsbever, von dort nach Reinshagenbever und zum Talsperrendamm. Nach der Führung durch den Damm geht es am Ufer der Talsperre vorbei an Zorniger Ameise und Beverklause zurück zum Beverbick.

Die Wandergruppe der Großen Strecke (15 km mit Joachim Kutzner) geht direkt zum Damm. Nach der Besichtigung des Kontrollgangs führt der Weg gegen den Uhrzeigersinn auf dem Beverrundweg (Wegezeichen: „B“ im Kreis) rund um die Bever-Talsperre. In Höhe wird Waldbesitzer Christian Hardt die Problematik des Waldes vorstellen und berichten, wie sich seine Familie einen den Klima-Gegebenheiten angepassten Wald vorstellt.

„Es wird auch die Idee eines Begräbniswaldes vorgestellt. Für diese Führung, die mit einer Getränkepause am Forsthaus Hardt verbunden ist, muss zusätzlich zur Gehzeit eine weitere Stunde eingeplant werden“, berichtet Kutzner.

Startort für beide Touren ist der Beverblick, Beverblick 1. Die Startgebühr beträgt drei Euro – inklusive Unfallversicherung. Da nur eine beschränkte Teilnehmerzahl an der Führung durch den Damm teilnehmen kann, ist eine verbindliche Anmeldung notwendig – bei Joachim Kutzner, Tel. (01 60) 98 71 75 82 oder bei Martin Kutzner, Tel. (02 02) 4 60 09 45, mobil: (01 72) 8 34 81 62. Auch eine Anmeldung per E-Mai ist möglich:

joachim_kutzner@t-online.de

martinkutzner1@gmail.com

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Menschen zu helfen, ist ihr wichtig
Menschen zu helfen, ist ihr wichtig
Menschen zu helfen, ist ihr wichtig
Jubilare schwelgen in Erinnerungen
Jubilare schwelgen in Erinnerungen
Jubilare schwelgen in Erinnerungen

Kommentare