Tradition

Altstadtfest: Kindertrödel trotzt dem Regen

Niklas und Noah hatten Computerspiele, Bücher und Kleidung im Angebot.
+
Niklas und Noah hatten Computerspiele, Bücher und Kleidung im Angebot.

Das Wetter machte es den jungen Trödlern nicht einfach. Sie dürfen keine Pavillons aufstellen.

Von Heike Karsten

Hückeswagen. Schon um 5.30 Uhr am Samstagmorgen hatten Hauke (8) und Mascha (5) angefangen, ihre Decke am Wilhelmplatz auszubreiten. Unter den großen Sonnenschirmen der Eisdiele Valenti hatten sie ein halbwegs trockenes Plätzchen gefunden, um ihre Spielsachen zu verkaufen.

Bis 12 Uhr mittags hatten die Geschwister durchgehalten und auch den heftigsten Regenschauern getrotzt. „Jetzt fahren wir erstmal zur Oma, trockene Sachen anziehen“, sagte ihre Mutter. Immerhin war die Kasse da schon mit über 60 Euro gefüllt, und von der Verwandtschaft gab es vorab schon Altstadtfest-Geld für die jungen Verkäuferinnen.

Die Einnahmen wurden dann auch gleich investiert. „Ich habe mir eine Playmobil-Polizeiwache mit Motorrad und Feuerwehr gekauft“, sagte Hauke stolz und holte die verbliebenen Cent-Stücke aus der Hosentasche. Es war der Rest des Erlöses aus einem halben, aber erfolgreichen Verkaufstag.

Ebenso früh aufgestanden waren Nele (9) und Lasse (7) aus Bergisch Born. Ihre Decken waren von der ausgefahrenen Markise der Metzgerei Kriegel zumindest zur Hälfte vor dem Regen geschützt. „Wir haben aber auch Folien zum Abdecken dabei“, sagte die Mutter der jungen Trödler. Die Geschwister hatten ihr gesamtes Kinderzimmer durchforstet und jede Menge Puzzle und Stofftiere auf ihren Decken ausgebreitet.

Freunde teilen sich das eingenommene Geld gerecht

Trotz der zahlreichen Teilnehmer, die sich in diesem Jahr mit einem Verkaufsstand am Hückeswagener Altstadtfest beteiligt hatten, blieben ausreichend Lücken für den Kindertrödel frei. Für den Nachwuchs standen an beiden Tagen kostenfrei und ohne Voranmeldung freie Plätze zur Verfügung. Allerdings waren Standaufbauten mit Pavillon und Tischen nicht zulässig.

Viele Kinder hatte das Wetter daher zumindest am Samstag davon abgehalten, ihre Verkaufsdecken auf dem nassen Boden auszubreiten. Nina Hesse störte der Regen nicht. Die Zehnjährige hatte vor dem Tedi einen Platz unter dem Vordach gefunden und dort ihre Puppen und Schleich-Pferde ausgebreitet. „Es macht Spaß“, versicherte sie und ließ auch beim Preis mit sich handeln.

Nur wenige Meter entfernt boten Niklas und Noah eine Auswahl an PC-Spielen, Büchern und Kleidung an. Mit dem Fahrradanhänger hatten sie sogar den Transport der Sachen in die Stadt selbstständig übernommen. „Am Sonntag werden wir noch mal hierherkommen“, sagten die Elfjährigen am Samstagmittag voller Motivation. Das eingenommene Geld werden sie im Anschluss gerecht teilen – wie es sich unter Freunden gehört.

Mehr zum Altstadtfest und Hückeswagen-Themen finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Hospizgruppe hat Wasserschaden
Hospizgruppe hat Wasserschaden
Für Kölner Teller wird eine Alternative gesucht
Für Kölner Teller wird eine Alternative gesucht
Für Kölner Teller wird eine Alternative gesucht
Die Radler pausieren im Café Busenbach
Die Radler pausieren im Café Busenbach
Die Radler pausieren im Café Busenbach

Kommentare