Städtepartnerschaft

Vereine wünschen sich mehr Austausch

Der RSV 09 hat seit 2019 auf seinen Trainingstrikots einen Aufnäher mit der Städtepartnerschaft zwischen Hückeswagen und Etaples-sur-Mer.
+
Der RSV 09 hat seit 2019 auf seinen Trainingstrikots einen Aufnäher mit der Städtepartnerschaft zwischen Hückeswagen und Etaples-sur-Mer.

Corona hat die Partnerschaft zwischen Hückeswagen und Etaples-sur-Mer zusätzlich erschwert.

Von Wolfgang Weitzdörfer

Hückeswagen. In diesem Jahr gibt es in Sachen Völkerverständigung in der Schloss-Stadt eine Menge zu feiern. Ein halbes Jahrhundert gibt es die Städtepartnerschaft mit der nordfranzösischen Stadt Etaples-sur-Mer nun schon, gefeiert wurde im Mai in Etaples und am vorigen Wochenende in Hückeswagen. Doch eine Städtepartnerschaft will gepflegt werden. Sie lebt von den Menschen in beiden Städten, die sich um den Austausch, um Besuche und um gegenseitiges Miteinander kümmern. Doch abseits des Städtepartnerschaftskomitees passiert derzeit nur wenig. Das war früher anders, als noch die Vereine und Organisationen in der Schloss-Stadt im regen Austausch mit ihren französischen Pendants waren. Wie ist es heute darum bestellt?

Hans-Georg Breidenbach, Vorsitzender des Stadtsportverbands, erinnert sich an seine Zeit als Vorsitzender des TBH. „Damals hatte vor allem die Tischtennis-Abteilung einen guten Kontakt. Das hat aber immer mehr abgenommen“, sagt er. Im Namen des Stadtsportverbands habe er – auch auf Initiative von Alexander Stehl, Leiter des Fachbereichs Bildung und Soziales der Stadtverwaltung und stellvertretender Vorsitzender des Partnerschaftskomitees, hin – die Vereine angesprochen, dass wieder Kontakte geknüpft werden sollten.

Inden Sommerferien 2018 verbrachten zwei Mädchen und acht Jungen der Jugendfeuerwehr Etaples eine Woche Ferien in Hückeswagen, dabei wurde auch gemeinsam mit dem örtlichen Nachwuchs geübt.

„Aber auch wegen Corona ist das scheinbar wieder weitgehend im Sand verlaufen“, berichtet Breidenbach. „Wir wollen aber am Ball bleiben und müssen auch sehen, wie der neue Bürgermeister in Etaples in dieser Hinsicht aufgestellt ist.“ Denn eine Städtepartnerschaft müsse auch von Verwaltungsseite gepflegt werden.

Das bestätigt Jörg von Polheim, Vorsitzender des ATV. „Wir hatten das Thema vor gut drei Jahren noch einmal auf der Tagesordnung. Aber durch Corona sind alle Überlegungen erst einmal wieder vom Tisch verschwunden“, sagt er.

Der ATV bespricht das Thema bei seiner nächsten Sitzung

Ihm seien die Partnerschaft und der Austausch mit Etaples- sehr wichtig, da er selbst in den 70er Jahren häufig im Rahmen des Jugendaustauschs in der Partnerstadt gewesen sei. „Und auch bei uns sind immer wieder Jugendliche aus Frankreich zu Gast gewesen“, erinnert sich der Bäckermeister. Der ATV werde das Thema in der nächsten Turnrat-Sitzung besprechen, versichert von Polheim.

Bei den beiden Fußballvereinen ist das Thema ebenfalls bereits angekommen. Während es beim SC Heide noch eher unspezifisch – aber durchaus mit Interesse – behandelt wird, wie Vorsitzende Kevin Zrock versichert, wird RSV-Jugendleiter Matthias Happel schon konkreter. „Wir haben schon seit 2019 das Partnerschaftszeichen auf unseren Trainingstrikots. Wir haben richtig viel Lust auf den Austausch“, sagt er. Das beziehe sich vor allem auf die Jugend.

Vor drei Jahren habe der RSV schon sein Interesse auf die Anfrage von Alexander Stehl bekundet. „Durch Corona ist das alles etwas eingeschlafen. Aber wir hoffen, dass es bald wieder möglich ist, dass wir etwa mit Jugendlichen nach Etaples fahren können – oder unsere Fußball-Freunde aus Frankreich uns dann hier in Hückeswagen besuchen werden“, sagt Happel. Etwa im Rahmen des Altstadtfests oder auch für ein Pfingstturnier. „Wir haben jedenfalls richtig Bock auf den Austausch“, betont Happel.

Stadtbrandinspektor Karsten Binder blickt auf eine lange Tradition der Freundschaft der beiden Feuerwehren in Hückeswagen und Etaples zurück. „Sie begann offiziell bereits 1978 mit einem Besuch in Nordfrankreich. Danach gab es über die Jahre und Jahrzehnte immer wieder wechselseitige Besuche, auch der Jugendfeuerwehren“, berichtet Binder. So seien die Etapler-Feuerwehrleute etwa zur Feier des 125-jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr in Hückeswagen in die Schloss-Stadt gekommen. „Im Umkehrschluss waren wir 2001 auch bei der Einweihung der neuen Feuerwache in Etaples“, sagt Binder.

Zuletzt war die Jugendfeuerwehr aus der französischen Partnerstadt 2019 in Hückeswagen. „Es wird allerdings vorerst der letzte Besuch der Jugendfeuerwehr gewesen sein, da es an Ausbildern fehlt, weil die Stadt die Zuschüsse für die Jugendleiter gekürzt hat“, bedauert Jean-Luc Leprêtre vom Etapler Partnerschaftskomitee. „Und wegen Corona hat auch sonst der Austausch in den vergangenen knapp drei Jahren geruht“, ergänzt Binder. Er versichert aber gleichzeitig, dass man „auch weiterhin in engem Kontakt bleiben will“.

Stefan Noppenberger, Vorsitzender des Stadtkulturverbands, sieht die Austauschaktivitäten „noch vor einigen Jahren als intensiver, als es sich heute darstellt“. Zusätzlich habe sich die Corona-Pandemie als Bremser für den länderübergreifenden Austausch erwiesen. „Aktuell müssen viele Vereine ihre Mitglieder wieder reaktivieren und neue Vereinsaktivitäten ins Leben rufen“, hat er festgestellt.

Der Stadtkulturverband überlegt dennoch derzeit, für kommendes Jahr eine Aktion zu planen. „Der Anlass ist, dass 1923 erstmals französische Soldaten Hückeswagen und das Bergische aus Folge des Ruhrkampfes kennenlernten. An unserer Aktion sollen mehrere Partner beteiligt sein – die Idee stammt von Axel Bornkessel“, sagt Noppenberger.

Hintergrund

Zahlen: In Deutschland hat Köln mit 24 die meisten Städtepartnerschaften, gefolgt von Berlin (17), Darmstadt (15) und Nürnberg (14). Ulm in Baden-Württemberg ist die einzige Großstadt in Deutschland, die keine offizielle Partnerstadt hat.

Hückeswagen: Die Schloss-Stadt hat neben der offiziellen Städtepartnerschaft mit Etaples-sur-Mer, die seit 1972 besteht, auch noch eine partnerschaftliche Verbindung mit der Gemeinde Königs Wusterhausen im Bundesland Brandenburg.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Lecker Nudelsalat lässt die Besucher tanzen
Lecker Nudelsalat lässt die Besucher tanzen
Lecker Nudelsalat lässt die Besucher tanzen
Straßenverkehrsamt ist geschlossen
Straßenverkehrsamt ist geschlossen

Kommentare