Aktion

Bürgermeister besuchen den Tierfriedhof „Kleine Wolke“

Zwei Bürgermeister, zwei Schaufeln und ein Löwe – Burkhard Mast-Weisz (links) und Dietmar Persian pflanzten einen Baum ein. Foto: Lara Hunt
+
Zwei Bürgermeister, zwei Schaufeln und ein Löwe – Burkhard Mast-Weisz (links) und Dietmar Persian pflanzten einen Baum ein.

Eigentlich hatten sich Bürgermeister Dietmar Persian aus Hückeswagen und Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz aus Remscheid den Besuch beim Tierfriedhof „Kleine Wolke“ in Hückeswagen anders vorgestellt

Von Lara Hunt

Einmal kurz den von Margitta Westerweck (54) bemalten bergischen Löwen signieren und dann mit der Familie Westerweck, die den Tierfriedhof betreibt, Kaffee trinken – so war der Plan.

Nur sah der Plan von Volkhard Westerweck (53) ein bisschen anders aus. „Wenn die Herrschaften schon da sind, können sie auch arbeiten“, beschloss er. Und so kam es, dass der Hückeswagener und der Remscheider Bürgermeister vor dem Kaffeetrinken einen Baum einpflanzen mussten, den Westerweck bereit gestellt hatte.

Löwen bei der Parade in Remscheid gekauft

Der Bergische Löwe wurde aber natürlich auch signiert. Den Löwen hat Margitta Westerweck aus Remscheid mitgebracht. Dort wurde vergangenes Jahr die Löwenparade gefeiert – viele hatten einen Löwen bei der Stadt gekauft und ihn nach ihren Vorstellungen bemalt. Bis heute sind sie überall in Remscheid zu sehen. Margitta Westerweck, die in Remscheid geboren ist und dort mit ihrem Ehemann auch lange gewohnt hat, wollte auch mitmachen, gab sich allerdings mit der kleinen Variante des Bergischen Löwen zufrieden. „Wir haben auch viele Kunden aus Remscheid, und durch unsere persönliche Beziehung zu dem Ort fand ich, das sei eine gute Idee“, sagt sie.

Liebevoll hat sie den Löwen des Tierfriedhofs blau bemalt. In einer Holzkiste, den er an der Seite trägt, steht der Name „Roy“, der Name des verstorbenen Hundes der Familie. Den Löwen hat Margitta Westerweck auf den Namen „Löwenherz“ getauft. Er soll künftig mit den Bürgermeisterautogrammen versehen in einem Schaukasten am Tierfriedhof zu sehen sein. „Aber er wird auch noch auf Reisen gehen“, verrät Margitta Westerweck. 

Sie hat sich und ihre Familie zur Nacht der Kunst am 20. Juni in Hückeswagen angemeldet, wo „Löwenherz“ zumindest auf Fotografien zu sehen sein wird. Das Thema der Nacht lautet in diesem Jahr „Italien“ und Familie Westerweck hat schon Ideen. Sohn Benedikt (23) will einen Comic malen, Ehemann Volkhard eine Gondel gestalten und Margitta den Löwen im italienischen Kontext zeigen. „Im Stadtwappen von San Remo ist auch ein Löwe zu sehen. Das will ich aufgreifen, denn dort haben mein Mann und ich uns vor 25 Jahren verlobt.“

HINTERGRUND

FRIEDHOF Den Tierfriedhof „Kleine Wolke“ in Hückeswagen gibt es seit rund sechs Jahren. Mittlerweile sind dort 391 Tiere aus 26 verschiedenen Städten im Umkreis beerdigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Neuer Geschäftsführer bei Klingelnberg
Neuer Geschäftsführer bei Klingelnberg
Neuer Geschäftsführer bei Klingelnberg
Bauhof räumt in den Wupperauen auf
Bauhof räumt in den Wupperauen auf
Bauhof räumt in den Wupperauen auf
Dicke Raupe wird ein Weinschwärmer
Dicke Raupe wird ein Weinschwärmer
Dicke Raupe wird ein Weinschwärmer
Kursleiterin zieht es zurück in die Eifel
Kursleiterin zieht es zurück in die Eifel
Kursleiterin zieht es zurück in die Eifel

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare