Kommunalwahl

Stadt bietet viele Attraktionen für Besucher

+
Zwei Attraktionen, mit denen Hückeswagen bei Touristen punkten kann: die Bever-Talsperre ...

Wahlprüfsteine: Touristen bringen Geld und Leben nach Hückeswagen.

Von Jennifer Preuß

Für den 13. September sind auch die Hückeswagener zur Kommunalwahl aufgerufen. Gewählt werden der Bürgermeister, die Zusammensetzung des Stadtrates, der Landrat/die Landrätin sowie die Zusammensetzung des Kreistags.

Der RGA hat dazu Wahlprüfsteine formuliert: Fragen, die den demokratischen Parteien zugegangen sind. Heute geht es um die Attraktivität von Hückeswagen für Besucher.

Frage: Wie kann man den Tourismus beleben?

CDU: Hückeswagen hat viele Pfunde, mit denen die Stadt wuchern kann. Die Bever-Talsperre, die Bahntrasse, die Altstadt mit dem Schloss, die Wuppervorsperre und sicherlich viele weitere. Doch diese Pfunde gilt es zu nutzen. Da uns aufgrund des Haushaltssicherungskonzeptes nicht viel möglich ist, setzen wir uns ein, Fördertöpfe zu nutzen. So stellt die Regionale 2025 finanzielle Mittel in Aussicht. Ankerprojekt ist das Schloss und dessen Umgestaltung. Aber es gilt auch, die Bever-Talsperre als Naherholungsgebiet noch besser zu vermarkten. Zusätzlich sind die vielen Veranstaltungen Anziehungspunkt für eine touristisch attraktive Stadt. Die CDU setzt sich dafür ein, dass, sobald es die Situation wieder erlaubt, diese Veranstaltungen auch wieder stattfinden.

SPD: Als touristische Anziehungspunkte gelten natürlich die Altstadt und das Schloss. Ein gastronomischer Betrieb im Schloss und weitere Cafés und Restaurants könnte mehr Menschen nach Hückeswagen locken. Eine gute Infrastruktur zur und an der Bever-Talsperre mit ausreichend Parkplätzen sind für Tagestouristen unerlässlich. Aber auch die ständig wachsende Zahl an Fahrradtouristen muss Rechnung getragen werden. Ein weiterer Ausbau der Radwege ist zielführend. Ein Fahrradhotel in der Altstadt würde Hückeswagen sehr guttun. Die Möglichkeiten, die uns hier in vielen Teilen das ISEK bieten kann, sollten wir nutzen.

FaB: Wir brauchen ein Tourismuskonzept: Für den Ausbau der Bever als Ort der Freizeitgestaltung. Vieles ist gut, einiges könnte besser laufen: beispielsweise das Parkproblem im Sommer. Die Gastronomie entlang der Bever muss so ausgebaut werden, so dass sie ganzjährig betrieben werden kann. Das heißt, sie muss gut erreichbar sein und baulich so verändert werden, dass sich Gäste auch im Winter vorstellen können, dort an der „Bergischen Badewanne“ zu verweilen. Und: Die Stadt Hückeswagen muss touristisch viel mehr netzwerken und sich als Teil des Bergischen Landes verstehen und vermarkten. Im Münsterland beispielsweise gibt es „Das Grüne Band“, welches die gesamte Region touristisch bewirbt, denn das Bergische Land hat neben der Bever, der Wuppertalsperre, der Altstadt und der geografischen Lage in Summe viel mehr zu bieten, als es viele für möglich halten.

FDP: Die verschiedenen touristischen Angebote müssen vernetzt werden, so dass die Radtouristen die Angebote der Altstadt kennen und nutzen, und auch die vielen Touristen an der Bever-Talsperre müssen in die Innenstadt/Altstadt gelockt werden.

Die Partei: Hückeswagen ist kein touristischer Hotspot, aber wir haben durch die Radtrasse einen großen, möglichen Einstrom von lokalen Touristen und dieser sollte auch genutzt werden. Das heißt nicht, dass wir mehr Lokale brauchen, sondern eine attraktive Einfahrt in die Innen- und Altstadt, anstatt den Fahrradverkehr hinter einer Steinmauer zu verstecken.

Bündnis 90/Die Grünen: Eine der Attraktionen in Hückeswagen ist die Fahrradtrasse. Sie verbindet Städte im Oberbergischen- und Rheinisch-Bergischen Kreis miteinander und bietet gute Ausflugsmöglichkeiten. Daher muss sichergestellt sein, dass mit dem Fahrrad bequem und sicher weitere Orte, wie die Bever-Talsperre, erreicht werden können. Des Weiteren brauchen wir Unterstell- und Lademöglichkeiten genau an den Standorten, die in Hückeswagen interessant sind, damit die Besucher auch Rast in Hückeswagen machen. Wir benötigen mehr Unterbringungsmöglichkeiten für Übernachtungsgäste sowohl in der Stadt als auch ländlich gelegen. Denn wenn es so schön ist wie hier, bleibt man gern ein wenig länger.

AfD: Bewirtschaftete Parkplätze an der Bever-Talsperre schaffen. Bewirtschaftung durch Gewerbe oder den Landeigentümern, zum Beispiel auch mit kombinierten Hofläden, in denen regionale Erzeugnisse angeboten werden. Einrichtung einer Sonderverkaufszone, damit an Sonn- und Feiertagen geöffnet werden darf. Schlossplatz oder Bever für Veranstaltungen nutzen. Wiederinbetriebnahme der Bahnverbindung für den Tagestourismus. Anbindung an das Ruhrgebiet über Remscheid – Hückeswagen – Marienheide unter Berücksichtigung der Fahrradtrasse. Projektanschluss Regionale 2025 NRW Mobilität.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Pfarrer: Das Ehrenamt muss ausgebaut werden
Pfarrer: Das Ehrenamt muss ausgebaut werden
Pfarrer: Das Ehrenamt muss ausgebaut werden

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare