Versorgung

Sport und Medizin vernetzen sich

Klinikgeschäftsführerin Nasanin Chenari (l.) und neben ihr Adrian Borner: Das Mannschaftsfoto des SC Heide verleiht der neuen Kooperation Ausdruck.
+
Klinikgeschäftsführerin Nasanin Chenari (l.) und neben ihr Adrian Borner: Das Mannschaftsfoto des SC Heide verleiht der neuen Kooperation Ausdruck.

Kooperation von Helios-Klinik und SC Heide soll die Region stärken.

Das sportliche Engagement der Helios-Klinik Wipperfürth geht weiter: Zum Saisonstart 2022/2023 wird die Klinik zum Hauptsponsor für die Fußballer des SC Heide. „Mit dem Sponsoring des aufstrebenden Fußballclubs möchten Verein und Klinik die Vernetzung zwischen Medizin und Sport auf lokaler Ebene weiter stärken“, teilt Janine Schulze von der Unternehmenskommunikation mit.

Adrian Borner, bis Frühjahr 2022 Geschäftsführer der Helios-Klinik und inzwischen in der Geschäftsführung für die Helios-Klinik Niederberg in Velbert tätig, initiierte die Kooperation mit dem Fußballverein, bevor Nasanin Chenari nach Übernahme der Geschäftsführung ab Mai die finalen Verhandlungen übernahm. „Bewegung ist für uns alle wichtig – egal ob klein oder groß. Daher unterstützen wir sehr gerne den lokalen Breitensport. Als Hauptsponsor des SC Heide möchten wir eine dauerhafte Verbindung im Bereich des Lokalsports aufbauen“, sagt die Geschäftsführerin. Helios wird künftig nicht nur auf den Trikots und Trainingsanzügen der ersten Mannschaft zu sehen sein, auch die zweite Mannschaft wird durch die Klinik ausgerüstet. Dazu ist das Logo des Krankenhauses unter anderem auf Banden im Stadion sowie in Medien des Vereins präsent.

„Diese Partnerschaft ist ein Meilenstein für unseren Verein“, betont Kevin Zrock, Vorsitzender des SC Heide: „Einen Partner an unserer Seite zu wissen, der uns nicht nur finanziell, sondern auch medizinisch unterstützen kann, ist für uns ein absoluter Gewinn, besonders in solchen Zeiten, in denen die Herausforderungen immer größer werden.“

Beiden Institutionen ist es wichtig, dass mit der neuen Partnerschaft die Kooperation von Sport und Medizin in der Region weiter gestärkt wird: „Egal ob beim Training oder im Spiel, immer wieder kommt es auch im Fußball zu Verletzungen. Dabei merkt man oft, wie unsicher mit diesen Themen umgegangen wird und das im Notfall vielleicht gar nicht klar ist, wie gehandelt werden sollte. Mit Helios haben wir jetzt einen Partner an unserer Seite, mit dem wir unter anderem die Sicherheit im Sport weiter voranbringen möchten“, erklärt Zrock. So sind künftig gemeinsame Aktionen rund um das Thema Sport und Medizin geplant – etwa Reanimationskurse für alle Mitglieder, um im Notfall richtig reagieren zu können. -rue-

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Für Kölner Teller wird eine Alternative gesucht
Für Kölner Teller wird eine Alternative gesucht
Für Kölner Teller wird eine Alternative gesucht
Die Radler pausieren im Café Busenbach
Die Radler pausieren im Café Busenbach
Die Radler pausieren im Café Busenbach
Hospizgruppe hat Wasserschaden
Hospizgruppe hat Wasserschaden

Kommentare