Auf dem Marktplatz

Spontankonzert bringt Spenden für die Ukraine

Die Schüler spielten auf dem Radevormwalder Marktplatz.
+
Die Schüler spielten auf dem Radevormwalder Marktplatz.

Eine dreistellige Summe kam bei Vorführung zusammen.

Von Stefan Gilsbach

Radevormwald. Mit einem Spontankonzert auf dem Radevormwalder Marktplatz hatten Schülerinnen und Schüler aus dem hessischen Kirchhain vor einigen Tagen die Radevormwalder Bürgerinnen und Bürger mit beliebten Pop-Songs erfreut. Eine Woche lang waren 76 Jungen und Mädchen der Alfred-Wegener-Gesamtschule hier zu Gast in der Jugendbildungsstätte an der Telegrafenstraße.

Das Konzert, das nur kurzzeitig durch einige Regentropfen gestört wurde, war nicht nur eine schöne Geste für die Gastgeberstadt, sondern sollte auch einem guten Zweck dienen – es wurde für Menschen in der Ukraine Geld gesammelt.

Wie Torsten Mihr, einer der Lehrer, die mit den Schülern in Radevormwald waren, nun mitteilte, kamen bei dem Konzert auf dem Marktplatz insgesamt 210 Euro zusammen.

Doch daheim  im Landkreis Marburg-Biedenkopf wurde weiter Geld gesammelt. Und: „Auch das Konzert beim Ankommen in Kirchhain war sehr erfolgreich“, schreibt der Pädagoge. Viele Eltern seien erschienen, und bei viel Sonnenschein kamen dort sogar 437 Euro zusammen.

Die Alfred-Wegener-Schule legt einen Schwerpunkt auf die musikalische Ausbildung der Schülerinnen und Schüler. Das Erlernen von ­Instrumenten wird besonders gefördert, die Schule ist vom Hessischen Kulturministerium als Bildungsstätte mit musischem Schwerpunkt zertifiziert worden. So wird bereits in den Klassen fünf und sechs eine eigene Klasse für Blasinstrumente angeboten. Und in der Oberstufe können auch Leistungskurse im Fach Musik belegt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare