Schulschwimmen

Schulkinder aus Hückeswagen nutzen das „life-ness“ in Rade für den Schwimmunterricht

Der Hückeswagener Bürgermeister Dietmar Persian (l.) dankte seinem Rader Kollegen Johannes Mans (r.) und „life-ness“-Geschäftsführer Ronald Eden. Fotos: Claudia Radzwill
+
Der Hückeswagener Bürgermeister Dietmar Persian (l.) dankte seinem Rader Kollegen Johannes Mans (r.) und „life-ness“-Geschäftsführer Ronald Eden.

Radevormwald hilft damit den Nachbarn aus der Klemme.

Von Claudia Radzwill

Radevormwald/Hückeswagen. Für die Viertklässler der Löwen-Grundschule aus Hückeswagen ging es am Freitagmorgen nach Radevormwald. Genauer gesagt ins Freizeitzentrum „life-ness“ an der Carl-Diem-Straße, wo in den nächsten Monaten ihr Schulschwimmen stattfindet. Eigentlich nutzen die Schüler und Schülerinnen dazu das Bürgerbad ihrer Heimatstadt. „Doch dies wird einige Zeit geschlossen bleiben“, sagt der Bürgermeister der Schloss-Stadt, Dietmar Persian. Er war am Freitag mit seinem Radevormwalder Amtskollegen Johannes Mans im „life-ness“ zu Besuch.

Im Hückeswagener Bürgerbad am Sportzentrum wurden unlängst Schäden an den Holzbindern festgestellt, den verleimten Konstruktionselementen im Inneren des Bades. Vor Jahren gab es im „life-ness“ das gleiche Problem, das nur mit einer umfassenden Sanierung behoben werden konnte. Das steht nun auch für das Bürgerbad in der Nachbarstadt an. „Fachleute haben uns gesagt, dass das Bad so nicht mehr genutzt werden kann“, erklärt Persian.

Der Zeitpunkt könnte nicht ungünstiger sein. Sollte doch nach langer, coronabedingter Pause nach den Sommerferien endlich wieder das Schulschwimmen starten. Eine Lösung musste her, mit den Nachbarstädten wurde Kontakt aufgenommen. Jetzt fahren die Viertklässler der Löwen-Grundschule und der Gemeinschaftsgrundschule Wiehagen regelmäßig mit dem Schulbus zum Schulschwimmen ins Bad nach Rade.

Nach den Grundschulen soll es auch bald Schwimmzeiten für Real- und Hauptschule geben

Dietmar Persian und Alexander Stehl vom Hückeswagener Amt für Bildung und Soziales sind sehr froh, dass sich den Hückeswagener Kindern in Rade diese Möglichkeit bietet. „Ein komplettes Jahr fehlte wegen der Pandemieeinschränkungen der Schwimmunterricht“, erklärt Bürgermeister Persian. Allein in der Löwen-Grundschule würde es mehr als 20 Viertklässler geben, die nicht einmal das „Seepferdchen“-Abzeichen haben. „Jetzt haben sie dazu in Radevormwald die Möglichkeit. Dafür sind wir sehr dankbar“, sagt Persian.

Im Freizeitzentrum bieten auch Schwimmvereine und Schwimmschulen Anfängerkurse an.

Nach der Anfrage aus der Schloss-Stadt stand in Radevormwald für Bürgermeister Johannes Mans, Schulamtsleiter Jürgen Funke und Ronald Eden, Geschäftsführer des Freizeitbades, spontan fest, „dass man helfen möchte“. Das sei für den Aufsichtsrat der Bäder GmbH einfach eine funktionierende interkommunale Zusammenarbeit, sagt Eden.

Nach den Grundschulen soll es bald auch Schwimmzeiten für die Haupt- und Realschule sowie die Erich-Kästner-Förderschule aus Hückeswagen geben. Bürgermeister Dietmar Persian geht davon aus, dass die Regelung mit Radevormwald das ganze Schuljahr über bestehen bleiben wird. „Die Sanierung des Bürgerbades ist aufwendig“, sagt er. Das werde einige Zeit dauern.

TSV und DLRG nutzen Life-ness für ihren Schwimmunterricht

Auch Radevormwalder Schulen haben ihren Schwimmunterricht wieder aufgenommen. Bis nach den Herbstferien werde dort in jeder Schule der Schwimmunterricht auf dem Stundenplan stehen, sagt Ronald Eden. Stand heute. Er kann bestätigen, dass der Ausfall des Schwimmunterrichts besonders in puncto „Nichtschwimmer“ Spuren hinterlässt. Das zeige sich nicht nur beim Schulschwimmen. Das „life-ness“ selbst bietet keine Schwimmkurse an - das sei nicht zu stemmen. Doch TSV und DLRG sowie die „Joshi-Schwimmschule“ und die „Delfin-Schwimmschule“ nutzen das Schwimmbad mit. „Da merkt man, dass gerade extrem stark die Anfängerkurse nachgefragt werden“, sagt Eden.

Auch das „life-ness“ selbst musste lange schließen. Im Juni eröffnete der Fitnessbereich, es folgten das Schwimmbad und der Indoor-Spielplatz Nessi-Land. Die Sauna ist weiterhin geschlossen. Im Haus gelten die AHA-Regeln und die 3G-Pflicht. Von Letzterem sind Kinder bis einschließlich 14 Jahren ausgenommen. Fürs Schwimmen und den Besuch des Indoor-Spielplatzes müssen Zeit-Slots gebucht werden, für den Fitnessbereich gilt diese Regelung derzeit nicht.

Pläne

Bereits im vergangenen Jahr gab es vom Land NRW einen Förderbescheid in Höhe von 1,95 Millionen Euro für die Sanierung des Sportbeckens im „life-ness“. Das Modernisierungskonzept sieht vor, dass das Becken mit einer Edelstahlauskleidung saniert wird. Zudem gibt es technische Verbesserungen. Derzeit laufen die konkreten Planungen. Darüber hinaus hat die Stadt einen Antrag an die Städtebauförderung aufrechterhalten, um Gelder für einen Anbau des Freizeitzentrums zu bekommen. Geplant ist ein Anbau mit weiterem Zugang. Derzeit sind alle Bereiche nur über den Haupteingang zu erreichen.

www.life-ness.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Dicke Raupe wird ein Weinschwärmer
Dicke Raupe wird ein Weinschwärmer
Dicke Raupe wird ein Weinschwärmer
Heilika Celia gibt Praxis nach 29 Jahren ab
Heilika Celia gibt Praxis nach 29 Jahren ab
Heilika Celia gibt Praxis nach 29 Jahren ab

Kommentare