26 Schüler erwerben erstmals den Sozialführerschein

24 Realschüler der Klassen neun und zehn erhielten am Montag von Bürgermeister Dietmar Persian (links) und Kreisdirektor Jochen Hagt (rechts) im Ratssaal ihren Sozialführerschein.
+
24 Realschüler der Klassen neun und zehn erhielten am Montag von Bürgermeister Dietmar Persian (links) und Kreisdirektor Jochen Hagt (rechts) im Ratssaal ihren Sozialführerschein.

Es gehe um Berufserfahrung, eigene Grenzen testen, soziales Engagement, den Lebenslauf also - das ganz große Rad haben Kreisdirektor Jochen Hagt und der Hückeswagener Neubürgermeister Dietmar Persian beschrieben, als sie am Montagnachmittag 26 Jugendlichen den Sozialführerschein überreichten.

Soziales Engagement für dieBerufswahl und den Lebenslauf

Die Schüler haben alle freiwillig zwölf Stunden in einer sozialen Einrichtung gearbeitet: Kindergarten, Alten- oder Krankenpflege. Initiiert hatte das Projekt Margareta Coenen, die neue Standortlotsin für freiwilliges Engagement in Hückeswagen. Gleich auf ihre erste Vorstellung an der Realschule hin hatten sich die Schüler gemeldet. Seit Dezember hatten sie jeweils zwei bis drei Stunden pro Woche in einer sozialen Einrichtung verbracht. Der Auftrag dort: nicht pflegen, sondern zuhören, spielen, betreuen - einfach Zuwendung spenden.

Die Erfahrungen waren so vielfältig wie erfolgreich: Lukas Skal (15) etwa sagte: "Ich hatte mit Demenzkranken zu tun. Ich fand die Erfahrung sehr interessant, weiß aber dass ich das nicht machen möchte. Mir fehlt die Geduld." Kim Sander (15) dagegen macht nach den Erfahrungen ein dreiwöchiges Praktikum im Kindergarten.

Persian und Hagt wünschen sich von dem Sozial-führerschein-Projekt, dass mehr Jugendliche das Ehrenamt für sich entdecken. Nicht nur in sozialen Einrichtungen, "wer von Ihnen hat einen Trainerschein", fragte etwa Hagt. Sie versuchten einmal mehr, auch mit dem Hinweis auf den Lebenslauf für das Ehrenamt zu werben.

Dass die Jugendlichen einen guten Eindruck hinterließen, zeigt die Bereitschaft der Einrichtungen, wieder Jugendlichen die Möglichkeit zum Sozialführerschein zu geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

SC Heide bittet zum „Kampf“ um den Wupperpokal
SC Heide bittet zum „Kampf“ um den Wupperpokal
SC Heide bittet zum „Kampf“ um den Wupperpokal
Die Jubilare erinnern sich
Die Jubilare erinnern sich
Die Jubilare erinnern sich

Kommentare