Neueröffnung

Zwei Rader Jungs erfüllen ihren Traum

Zur Neueröffnung kamen auch Vertreter der Stadt und des Citymanagements (v.l.): Burkhard Klein, Artur Reimer, Johann Britner, Alexander Bethke und Marie Steinhauer.
+
Zur Neueröffnung kamen auch Vertreter der Stadt und des Citymanagements (v.l.): Burkhard Klein, Artur Reimer, Johann Britner, Alexander Bethke und Marie Steinhauer.

Bei „e cooler“ dreht sich alles um Elektromobilität, derzeit vor allem in Form von Scootern.

Von Flora Treiber

Radevormwald. Artur Reimer und Johann Britner sind in Radevormwald aufgewachsen und bezeichnen sich selber als „Rader Jungs“. Sie sind in ihrer Heimatstadt gut vernetzt und kennen die Potentiale der bergischen Stadt. Von der Selbstständigkeit träumen die Freunde schon seit ihrer Jugend – und ihre Begeisterung für Elektromobilität ist in den vergangenen Jahren immer größer geworden. Aus diesen Träumen und Interessen ist eine Geschäftsidee entstanden, die dank des Sofortprogramms zur Stärkung der Innenstädte und Zentren in Nordrhein-Westfalen des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung in die Realität umgesetzt werden konnte.

Citymanager Alexander Bethke hat mit der Stadtverwaltung unter der Leitung von Burkhard Klein, Leiter des Bauverwaltungsamtes, und der Wirtschaftsförderin Marie Steinhauer den Kontakt zu den Gründern aufgenommen. „Wir haben über die Zeitung von dem Förderprogramm erfahren. Für uns war das der Moment, in dem wir entschieden haben, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen“, sagt der 34-Jährige Artur Reimer. Sein Geschäftspartner Johann Britner ist 37 Jahre alt und gelernter Schlosser und Werkzeugmechaniker.

Mit den Fördermitteln kann die Stadt Ladenlokale anmieten und vergünstigt untervermieten, um Selbstständigen den Start in der Innenstadt von Rade zu erleichtern. Gelungen ist das bereits im vergangenen Herbst mit der Neueröffnung des Klangraums „Music PP“ von Ute Reinbott an der Grabenstraße. Das übergeordnete Ziel des Programms ist es, den Leerstand in der Innenstadt zu reduzieren. „Mit dem Sofortprogramm können Ladenlokale mit einer maximalen Fläche von 300 Quadratmetern angemietet werden. Über die Fördermittel werden 80 Prozent der Kaltmiete gedeckt“, erklärt Burkhard Klein. Für Einzelhändler oder Dienstleiter bedeutet dies, dass sie bis Ende 2022 nur 20 Prozent der Mietkosten selber tragen müssen. Ohne die Beteiligung der Vermieter funktioniert das Sofortprogramm nicht: Sie müssen ihre Mietkosten verringern auf 70 Prozent der Altmiete. Daran sind bereits einige Verhandlungen gescheitert.

Die Leihroller sollen auch den Schweineberg schaffen

Das neue Geschäft von Artur Reimer und Johann Britner heißt „e cooler“ und stellt umweltfreundliche Mobilität in den Fokus. In der Kaiserstraße 100 werden E-Scooter verliehen und verkauft, ab dem Saisonstart im April dann auch E-Fahrräder und Klapp-Räder. „Wir wollen alle Produkte rund um E-Mobilität anbieten, später vielleicht auch E-Autos vermieten“, sagt Artur Reimer.

Gestartet wird mit E-Scootern für städtische Touren, aber auch mit solchen, die für Wälder und Wanderwege geeignet sind. „Wir haben das schon getestet. Unsere Trecking-Roller schaffen auch den Schweineberg in Radevormwald“, sagt Johann Britner. Start- und Endpunkt der Vermietung ist bei „e cooler“ das Ladenlokal an der Kaiserstraße. Die Fahrzeuge werden in Rade nicht, wie es in Großstädten zu beobachten ist, mitten in der Stadt abgestellt. Die Vermietung wird über den persönlichen Kontakt und einen klassischen Vertrag abgewickelt.

Die Inhaber wollen im Sommer geführte Touren in und um die Stadt auf der Höhe anbieten und neben dem Freizeitbereich auch den Schüler- und Berufsverkehr erreichen. „Schüler könnten mit E-Scootern zur Schule fahren, und Firmen könnten die Fahrzeuge ihren Mitarbeitern zur Verfügung stellen. Wir wollen die E-Mobilität in Rade bekannter machen“, sagt Johann Britner.

Marie Steinhauer will die neue Geschäftsidee bei der Anbindung an den Tourismus in Rade unterstützen. „Wir wollen Vereine, Hotels und die Jugendherberge ansprechen, damit das neue Angebot auch von Touristen genutzt wird“, sagt die Wirtschaftsförderin.

Die Renovierungsarbeiten des Ladenlokals an der Kaiserstraße, das seit mehr als zwei Jahren leer steht, läuft seit Monaten. Die Innenausstattung haben die beiden Freunde in Eigenregie geleistet. Auch bei der Gestaltung des Ladenlokals steht das Thema Natur und Umweltfreundlichkeit im Mittelpunkt. An der großen Holztheke sollen ab nächster Woche die Mietverträge abgewickelt werden. „Wir hoffen, dass die Rader offen für unser Konzept sind und die E-Mobilität als grüne Fortbewegung für sich entdecken“, sagt Artur Reimer.

Hintergrund

„e cooler“ in der Kaiserstraße 100 eröffnet am Samstag, 22. Januar, 10 Uhr. Die Nummer (0 21 95) 94 28 44 8 wird ab 21. Januar freigeschaltet. Die Inhaber spezialisieren sich auf E-Mobilität. Sie verleihen und verkaufen E-Scooter. Verliehen werden die Geräte für Fahrer ab 14 Jahren. Bis 17 Jahren brauchen Jugendliche die Erlaubnis eines Erziehungsberechtigten. Helme, Schlösser und Anzüge verleiht das Geschäft auch.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Weihnachtsbaum muss gefällt werden
Weihnachtsbaum muss gefällt werden
Weihnachtsbaum muss gefällt werden
Mit 100 Sachen in den Kreisel ist zu schnell
Mit 100 Sachen in den Kreisel ist zu schnell
Mit 100 Sachen in den Kreisel ist zu schnell
Haus Hammerstein steht zum Verkauf
Haus Hammerstein steht zum Verkauf
Haus Hammerstein steht zum Verkauf
Restaurant im Hallenbad ist eröffnet
Restaurant im Hallenbad ist eröffnet
Restaurant im Hallenbad ist eröffnet

Kommentare