Vollsperrung

Oberlangenberger sind verärgert

Die Anwohner (v. l.) Roland Walker, Peter Rath, Eva Weiß, Imker Helmut Apfel und Helmut Weiß stehen auf dem Feldweg, der als mögliche Umleitung für die Oberlangenberger eingeplant ist. Foto: Stephanie Licciardi
+
Die Anwohner (v. l.) Roland Walker, Peter Rath, Eva Weiß, Imker Helmut Apfel und Helmut Weiß stehen auf dem Feldweg, der als mögliche Umleitung für die Oberlangenberger eingeplant ist.

Vollsperrung der Kreisstraße 5 sorgt für Unmut bei den Anwohnern.

Von Stephanie Licciardi

Eva und Helmut Weiß sind verärgert. Seit vielen Jahren wohnt die Familie am idyllischen Oberlangenberg. Sie wohnen gern dort, es ist ihr zu Hause. Als Landbewohner sind sie auf ihr Auto, auf ein Stück weit Mobilität angewiesen. „Doch durch die Vollsperrung der K 5 sehen wir Probleme auf uns zukommen“, sagt Helmut Weiß. Der Grund ist die Vollsperrung entlang der Beverstraße (K 5) ab Höhe des Bever-Staudamms bis zur Kreuzung Oberlangenberg. Denn im Zuge des Radwegeausbaus sind nicht nur Baumfällarbeiten notwendig, auch Fräsarbeiten und eine neue Asphaltdecke stehen an.

„Uns Anwohnern wurde gesagt, dass die Sperrungen maximal vier Monate aufrechterhalten werden sollen“, erzählt Helmut Weiß. Umleitungen seien, nach Angaben auf der Internetseite der Kreisverwaltung in Gummersbach, eingerichtet. Diese führen über die K 13 und die B 237 über Wipperfürth oder über die B 483 und die K 11 nach Hückeswagen. Doch genau diese Umleitungen sorgen für Unmut unter den Oberlangenberger.

„Wir sind hier am Oberlangenberg gebrannte Kinder.“

Helmut Weiß, Anwohner

„Es ist ja gut, dass eine Umleitung eingerichtet wird, aber wir kommen hier dennoch nicht mehr weg“, sagt Weiß. Denn die Zufahrt zum Ortsteil ist von der Sperrung komplett betroffen; um auf die Umleitungen zu gelangen, ein Umweg erforderlich. Ein Feldweg, der oberhalb des Weiß´schen Grundstücks vorbeiführt, sollte die Lösung sein. Doch Schlaglöcher, größere und kleinere Steine stellen ein Problem für die Anwohner dar. „Ich werde mit meinem VW nicht über den Weg fahren können, ohne mir den Wagen zu beschädigen“, klagt Eva Weiß. Eine provisorische Begradigung und Behebung der tiefsten Schlaglöcher sei nur ein Tropfen auf dem heißen Stein.

Roland Walker besitzt einen SUV. Für ihn ist der Feldweg kein Problem – wenn er im Schritttempo fährt. Nach Gesprächen mit den Nachbarn stellte sich heraus, dass „jeder hier andere Informationen bekommen hat“, so Weiß. Kontakte zu oder Informationen von den Verantwortlichen habe es keine gegeben: „Weder die Stadt Hückeswagen noch der Oberbergische Kreis haben uns im Vorfeld über irgendetwas informiert.“ Lediglich eine Bürgerinformation der Firma Dr. Fink-Stauf erreichte die Oberlangenberger Mitte März.

Nachbar Peter Rath stand, vom Beverdamm kommend und trotz Hinweisschildern „Für Anlieger frei“ vor einer Absperrung. „Und das, obwohl diese erst zu einem späteren Zeitpunkt geplant waren und uns zugesagt wurde, Anwohner dürfen bis zur kompletten Sperrung hierherfahren“, klagt er.

Die Oberlangenberger fühlen sich in vielerlei Hinsicht nicht ernstgenommen. Helmut Weiß: „Wir sind hier am Oberlangenberg gebrannte Kinder.“ Die Familien wünschen sich, dass vonseiten des Kreises Informationen an sie herangetragen werden, wie es insgesamt weitergehe.

Darüber hinaus ärgern nicht nur Badegäste und Wildparker in den Sommermonaten die Oberlangenberger, auch der schlechte Handy- und Internetempfang sorgen für Unmut. „Im Zuge der Bauarbeiten wurden schon öfters Leitungen gekappt“, berichtet Weiß. Dabei sind die Anwohner, darunter Weiß’ Schwiegervater und die über 80-jährige Nachbarin, auf eine funktionierende Telefonverbindung angewiesen. Eva Weiß: „Im Notfall sind wir vielleicht auf die Feuerwehr oder den Rettungsdienst angewiesen. Wie sollen die denn hierher und wieder wegkommen, wenn die über den Feldweg rumpeln müssen?“

Baumaßnahmen im Kreis

Straßen: Im Oberbergischen Kreis (OBK) gibt es 52 Kreisstraßen mit einer Gesamtlänge von 208 Kilometern.

Radwegebau: An der Kreisstraße 5 ist im Zuge des Radwegebaus entlang der Bever eine Vollsperrung eingerichtet. Betroffen ist der Abschnitt ab dem Beverdamm bis zur Kreuzung Oberlangenberg. Umleitungen sind entlang der K 13 und der B 237 Richtung Wipperfürth und über die B 483 und der K 11 Richtung Hückeswagen eingerichtet.

www.obk.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Fachfirma saugt das Öl aus der Vorsperre
Fachfirma saugt das Öl aus der Vorsperre
Fachfirma saugt das Öl aus der Vorsperre
In der Stadt hat das große Aufräumen begonnen
In der Stadt hat das große Aufräumen begonnen
In der Stadt hat das große Aufräumen begonnen
Beverteich: Evakuierung für Hückeswagen aufgehoben
Beverteich: Evakuierung für Hückeswagen aufgehoben
Beverteich: Evakuierung für Hückeswagen aufgehoben
Zwei Tage zwischen Hoffen und Bangen
Zwei Tage zwischen Hoffen und Bangen
Zwei Tage zwischen Hoffen und Bangen

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare