Regionale 2025

Mitglieder fliegen über die bergische Region

Erich Mock vom Luftsportverein Wipperfürth (l.) begrüßte die Mitglieder der Regionale 2025 am Flugplatz mit den Piloten Marlon Treptow (r.) und Wolfgang Förster (2.v r).
+
Erich Mock vom Luftsportverein Wipperfürth (l.) begrüßte die Mitglieder der Regionale 2025 am Flugplatz mit den Piloten Marlon Treptow (r.) und Wolfgang Förster (2.v r).

Fachbeirat der Regionale 2025 machte sich ein Bild von oben.

Wipperfürth. Es ist Zeit für eine Zwischenbilanz bei der Agentur „Regionale 2025 Bergisches Rheinland. Derzeit befinden sich mehr als 60 Projekte in der Umsetzung oder in der Qualifizierung. Kernthemen sind vor allem die Wieder- und Nachnutzung von Gebäuden und Arealen sowie die Neuentdeckung der heimischen Ressourcen. Unterstützt wird die Agentur von einem Fachbeirat mit sieben Mitgliedern, die alle sechs Monate den Sachstand des Strukturprogramms bewerten und Empfehlungen zur weiteren Arbeit geben. Mit dabei waren (v.l.) Prof. em. Dr. Bernd Scholl (Raumplaner ETH Zürich), Barbara Brakenhoff (Leiterin der IBA-Projekte der Stadt Sindelfingen), Prof. em. Michael Narodoslawsky (TU Graz), Dr. Martin Stankowski (Journalist aus Köln) und Volmar Delheij (Stadt- und Regionalentwicklungsberater).

Wegen der starken Landschaftsveränderungen im Bergischen vor allem durch den Borkenkäferbefall der Wälder, machte sich der Fachbeirat „ein Bild von oben“ und bestiegen zwei Flugzeuge. Dazu konnten die internationalen Experten auf den LSV Wipperfürth und seinen Vorsitzenden Erich Mock zurückgreifen, heißt es in einer Pressemitteilung der Regionale 2025 Agentur. Die Beratungen seien geprägt gewesen von einer intensiven Diskussion rund um den dramatischen Landschaftswandel. Der Fachbeirat war sich einig, dass die Regionale mit weiteren konkreten Projekten ansetzen muss. rue

www.regionale2025.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare