Brunsbachtal

Löwen-Grundschüler bereiten den Umzug vor

Vier Paletten Kartons stehen bereit.
+
Vier Paletten Kartons stehen bereit.

197 Mädchen und Jungen, 16 Lehrerinnen, ein Sozialpädagoge und die Verwaltung ziehen am 10. August ins Brunsbachtal.

Von Joachim Rüttgen

Hückeswagen. Eigentlich freut sich Claudia Sträter auf den Umzug der Löwen-Grundschule von der Kölner Straße in den Neubau im Brunsbachtal. „Aber es gibt so unendlich viele Kleinigkeiten zu beachten“, sagt sie. Für jeden einzelnen Raum der Schule gibt es mittlerweile eine Liste, in die sich die Kolleginnen eintragen können und somit verantwortlich für diesen Raum sind. Über die Schulpflegschaft sind auch die Eltern aktiv in den Umzugsprozess eingebunden.

Damit sich am 10. August drei Jahrgänge klassenweise von der alten Schule auf den Weg an den neuen Standort machen können, ist aber noch sehr viel zu tun. Derzeit nähen die Schüler selbst Wimpelketten, auf denen sie ausdrücken, was für sie Schule ausmacht. Zusammen mit den jeweiligen Klassentieren setzt sich die Schulgemeinschaft dann zu Fuß in Bewegung. „Wir laufen den steilen Weg hinter der Schule runter, gehen durch den Stadtpark in Richtung Brunsbachtal“, sagt Claudia Sträter. Verkehrs- und polizeitechnisch sei das schon alles abgesegnet. Die Eltern würden in einem Brief über den Ablauf informiert.

Vorfreude und Anspannung zugleich: Die Löwen-Grundschule bereitet den Umzug vor, (v. l.) Rebekka Moro, Dagmar Voswinkel und Claudia Sträter. Foto: Jürgen Moll

Die eigentlichen Planungen für den Umzug laufen seit einem Jahr, das Thema „Umzug“ ist im Jahresarbeitsplan der Schule fest verankert. Im Herbst begann das erste große Aufräumen und Sortieren, vor allem in den Lehrmittelräumen. In der vergangenen Woche fuhr ein Transporter vor, der alle wichtigen Materialien für den Umzug anlieferte – darunter vier Paletten Kartons, die nun gefüllt werden müssen. Unter anderem in zwölf Klassenräumen, im Pavillon, im Lehrerzimmer und in der Verwaltung. „Wir haben eigentlich überall Listen hängen, ich habe zusätzlich mein blaues Buch, denn das muss alles gut und streng organisiert sein“, weiß die Schulleiterin. Anders würde es bei so einem umfangreichen Umzug auch nicht klappen.

Denn derzeit müssten an der Löwen-Grundschule nicht nur der Umzug, sondern auch die Einweihung und die Einschulung parallel geplant werden. „Und ganz nebenbei schreiben wir dann auch noch die Zeugnisse“, sagt Claudia Sträter. Sie und ihre Kolleginnen wollen das Schuljahr für alle Schüler würdig beenden und allen Schülern gerecht werden, sie bis zum Schluss bestmöglich betreuen. Die Sommerferien wird Claudia Sträter stückeln müssen, denn die ersten Wochen werde sie sicher noch zu tun haben. Dann ein bisschen Urlaub, aber knapp zwei Wochen vor Schulbeginn sei sie dann auch schon wieder in der Schule. Bis zu den Ferien würden die Grundschüler eifrig in ihren Klassen aufräumen und sortieren. Was kommt mit? Was kann weg? „Die Kinder nehmen alles aus ihren Eigentumsfächern mit. Dazu zählen vor allem die Sportbeutel, die Malkästen, die Buntstifte und die Zeichenblöcke“, sagt die Schulleiterin.

Besonders freut sich Claudia Sträter am neuen Standort über die Technik und die digitalen Tafeln, die die Kreide ersetzen werden. „Das wird sehr spannend“, sagt die 52-Jährige. Auch das neue Konzept, die Jahrgänge in sogenannte Cluster einzuteilen – inklusive Offener Ganztag – werde am neuen Standort viel besser praktikabel sein, da die gesamte Schulgemeinde unter einem Dach versammelt sei.

Claudia Sträter weiß aber auch, dass das neue Gebäude ein anderes Arbeiten erfordern wird. „Wir müssen uns gut untereinander verständigen“, sagt sie. Deshalb gebe es für alle Kolleginnen noch vor den Ferien einen pädagogischen Tag.

Am neuen Standort gibt es dann neues Mobiliar – Einzelstühle und Einzeltische, individuell verstellbar. Das ermöglicht viel Flexibilität. „Wir müssen nicht ständig räumen“, sagt Claudia Sträter. Die Akustik am neuen Standort sei viel besser, derzeit betreut die Schule zwei Kinder mit einer Hörbeeinträchtigung. Der Aufzug im neuen Gebäude ermöglicht auch körperlich beeinträchtigten Kindern die Teilnahme am Unterricht, weil sie alle Stockwerke problemlos erreichen können. Aula, Mensa und Technikbereich liegen im Erdgeschoss, die Verwaltung, die ersten Cluster und ein Schulhof im ersten Obergeschoss sowie die weiteren Cluster im zweiten Obergeschoss.

So läuft der Umzug ab

Umzug: Insgesamt besuchen die Löwen-Grundschule an der Kölner Straße derzeit 263 Mädchen und Jungen. 197 von ihnen aus den Jahrgängen zwei, drei und vier ziehen am Mittwoch, 10. August, in die neue Schule im Brunsbachtal um. „Dieser Tag ist nur für die Kinder gedacht“, sagt Schulleiterin Claudia Sträter. In der neuen Schule erwartet die Schüler eine Rallye, um die neue Umgebung kennenzulernen: Verwaltung. Aula, Musik- und Kunsträume, Schulhöfe – es gibt viel zu entdecken am Standort.

Einschulung: Die neuen Erstklässler werden am Donnerstag, 11. August, eingeschult – und zwar in der schuleigenen Aula. „Wir müssen nicht mehr in Gemeindehäuser ziehen, Kirchengemeinden um Platz fragen, auch für die Abschlussfeiern haben wir jetzt Platz und müssen nicht ins Forum ziehen“, freut sich Claudia Sträter.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Ein unterhaltsames Seniorentreffen
Ein unterhaltsames Seniorentreffen
Ein unterhaltsames Seniorentreffen
Sie will einfach gerne etwas zurückgeben
Sie will einfach gerne etwas zurückgeben
Sie will einfach gerne etwas zurückgeben
1000 Kinder machen den Samstag zu ihrem Tag
1000 Kinder machen den Samstag zu ihrem Tag
1000 Kinder machen den Samstag zu ihrem Tag

Kommentare