Bildhauerkurse

Künstler macht in der Pandemie wichtige Erfahrungen

Sven Raik Bernick hat während der Pandemie sein ganz besonderen Erfahrungen gemacht. Archivfoto: Jürgen Moll
+
Sven Raik Bernick hat während der Pandemie sein ganz besonderen Erfahrungen gemacht.

Sven Raik Bernick kann wieder seine Bildhauerkurse anbieten – Nebenher arbeitet er als Lehrer.

Von Wolfgang Weitzdörfer

Hückeswagen. Da kommt man voller Elan und Tatendrang in eine neue Stadt – und wird beinahe durch eine Pandemie ausgebremst. So ist dem freischaffenden Künstler Sven Raik Bernick ergangen. „Ich lebe seit mittlerweile über zwei Jahren in Hückeswagen, seit Februar 2020 habe ich mein Atelier in der alten roten Fabrik an der Fuhr“, sagt der heute 28-Jährige. Zuvor hat er fünf Jahre an der Kunstakademie Düsseldorf studiert – ursprünglich kommt er aus dem Sauerland.

In die Schloss-Stadt ist er der Liebe wegen gekommen. Und als wäre es nicht schon schwierig genug, sich als junger Künstler mit seinen Arbeiten auf dem Markt zu etablieren, muss er sich praktisch mit seiner Ankunft in Hückeswagen mit den Auswirkungen der Pandemie herumschlagen.

Eigentlich habe er gleich nach seiner Ankunft Kurse geben wollen – Kurse für Holzbildhauerei. „Ich wollte damit im April 2020 starten, aber weil damals Corona voll durchstartete, war das nicht in der geplanten Form möglich“, sagt Bernick. Zwar habe er mit den ersten, vorsichtigen Lockerungen und einem Vierteljahr Verspätung doch noch starten können. „Aber zum Überleben hat es leider nicht gereicht“, sagt er. Daher habe er sich umorientieren müssen. „Zunächst habe ich im Garten-Landschaftsbau gearbeitet, aber dann habe ich auch in Richtung des irgendwann kommenden Winters gedacht“, sagt der 28-Jährige. Der Garten-Landschaftsbau macht dann ja Pause. Und daher habe er sich als Quereinsteiger an der Albert-Einstein-Gesamtschule in Remscheid als Kunstlehrer beworben. Mit Erfolg. „Im Oktober 2020 habe ich dann dort angefangen – und bin bis heute als Kunstlehrer tätig“, sagt er.

Ein Jahr habe er dafür eine pädagogische Weiterbildung machen müssen, während er schon unterrichtet habe. „Das hätte ich mir nie träumen lassen, da ich eigentlich nie Lehrer werden wollte. Deswegen habe ich auch nicht auf Lehramt studiert, also ich noch an der Uni war. Aber es klappt. Ich kann das – und ich mache das nach wie vor“, sagt Bernick.

Ende Mail findet der nächste Wochenendkurs statt

Seine eigentlichen Kurse hat er aber dabei keineswegs aus den Augen verloren. Die Kurse sind jetzt wieder angelaufen, Ende Mai findet der nächste Wochenendkurs statt. Abgesehen von den Kursen am verlängerten Wochenende, die teils drei, teils vier Tage dauerte, gebe es aber auch wieder die Abendkurse. Jeden Dienstagabend ab 18.30 Uhr seien die Teilnehmenden auf dem Hof vor seinem Atelier in der ehemaligen roten Fabrik an der Fuhr 12 und würden ihre Skulpturen aus Kirsch- und Eichenholz erstellen. „Nach und nach entstehen die Werke, entweder im Prozess oder auch nach einem festen Plan“, sagt Bernick. Dabei müsse man keine besonderen Vorkenntnisse mitbringen, „nur ein bisschen Kraft und Mut.“

Er bereue nicht, nach Hückeswagen gekommen zu sein. Denn zum einen hätte ihn die Pandemie überall sonst auch überrascht. „Wäre ich in Düsseldorf geblieben, hätte ich genau die gleichen Fixkosten für ein Atelier gehabt – dabei aber kein eigenes Atelier, vermutlich hätte ich mir eines teilen müssen. Und ich glaube auch nicht, dass ich die Kurse in dieser Form hätte machen können“, sagt Bernick. Zum anderen würde er die Erfahrungen, die er in den vergangenen zwei Jahren gemacht habe, nicht missen wollen. „Es waren wichtige Erfahrungen für mich.“

Die nächsten beiden Wochenendkurse finden statt von Donnerstag, 26. Mai, bis Sonntag, 29. Mai, sowie von Freitag, 1. Juni, bis Sonntag, 3. Juni. Eine Anmeldung ist möglich unter Tel. (01 51) 40 55 52 37 oder per E-Mail:
info@bildhauenimbergischen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Brand in Hückeswagen: Feuerwehr löscht Dachstuhl
Brand in Hückeswagen: Feuerwehr löscht Dachstuhl
Brand in Hückeswagen: Feuerwehr löscht Dachstuhl
Wirte schwanken zwischen Sorge und Zuversicht
Wirte schwanken zwischen Sorge und Zuversicht
Wirte schwanken zwischen Sorge und Zuversicht
Nacktwandern auf legalen Wegen
Nacktwandern auf legalen Wegen
Nacktwandern auf legalen Wegen

Kommentare