Gebäude

Kinder sorgen für eine bunte Wand

An einer Wand der Mehrzweckhalle entstanden drei Graffiti: unter anderem das Weltall.
+
An einer Wand der Mehrzweckhalle entstanden drei Graffiti: unter anderem das Weltall.

Mehrzweckhalle nun deutlich farbenfroher.

Von Wolfgang Weitzdörfer

Dass jemand die Mehrzweckhalle als „schönes Gebäude“ bezeichnet, dürfte kaum vorkommen. Eher kommt einem da der Begriff „zweckmäßig“ in den Sinn. Das Kinderdorf, das vor kurzem zu Ende gegangen war, hat dieser Tatsache an einer Seite des Gebäudes ein knallbuntes Ende bereitet.

„Wir hatten bereits in den Osterferien einen Graffiti-Workshop mit den Graffiti-Künstlern Will Mercene aus Gummersbach und Darwin Siobal aus Köln am Skaterpark hinter dem Aldi-Parkplatz gemacht“, berichtet Jugendzentrums-Leiterin Andrea Poranzke. Der sei bei den Kindern und Jugendlichen so gut angekommen, dass die Stadtjugendpflegerin die beiden für das Kinderdorf gebucht hatte. „Auch hier war wieder jede Menge Betrieb in der entsprechenden Werkstatt“, sagt sie.

Wasserwelten, Weltraum und Tiere

So haben die Kinder gemeinsam mit ihren beiden Betreuern drei Themenwelten auf der Mehrzweckhallenwand, gegenüber der Minigolfanlage, in etwa zwei Metern Höhe erschaffen – knallbunt und im Comic-Stil. „Wasserwelten, Weltraum und Tiere“, sagt Andrea Poranzke. „Ich finde das total schön und hoffe, dass es jetzt auch lange erhalten bleibt.“ Entstanden doch in jüngerer Zeit immer wieder Schmierereien auf den Wänden der Mehrzweckhalle. „Das wäre natürlich sehr unschön, wenn die schönen Wände da jetzt auch beschädigt würden.“ Dass die Wände nur auf etwa zwei Metern Höhe bemalt worden seien, habe praktische Gründe gehabt. „Für höhere Höhen hätten wir ein Gerüst gebraucht, und das war mir dann mit den kleinen Kindern doch zu heiß“, erläutert die Stadtjugendpflegerin. Die Graffiti-Werkstatt sei sehr gut angekommen. „Neben der Wand wurden auch noch rund 200 Leinwände besprayt, auch viele ausgemusterte Stühle aus der alten Löwen-Grundschule wurden von den Kindern bemalt und konnten dann als Andenken mit nach Hause genommen werden“, berichtet Andrea Poranzke.

Will Mercene und Darwin Siobal werden bald schon wieder mit den Kindern aus der Schloss-Stadt arbeiten. „Ich habe sie für den Weltkindertag am Samstag, 24. September, gebucht“, sagt Andrea Poranzke. „Da ich ja bald nur noch für das Stadtmarketing und die Wirtschaftsförderung zuständig sein werde, ist der Weltkindertag meine letzte Aktion für die Kinder in Hückeswagen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Menschen zu helfen, ist ihr wichtig
Menschen zu helfen, ist ihr wichtig
Menschen zu helfen, ist ihr wichtig
Dicke Raupe wird ein Weinschwärmer
Dicke Raupe wird ein Weinschwärmer
Dicke Raupe wird ein Weinschwärmer
Klingelnberg-Gruppe geht es sehr gut
Klingelnberg-Gruppe geht es sehr gut
Klingelnberg-Gruppe geht es sehr gut
Haus Hammerstein steht zum Verkauf
Haus Hammerstein steht zum Verkauf
Haus Hammerstein steht zum Verkauf

Kommentare