Weihnachtsfeier

Kinder führen Musical auf

Die Mädchen und Jungen der EFG Strucksfeld führten ein weihnachtliches Stück auf und begeisterten damit.
+
Die Mädchen und Jungen der EFG Strucksfeld führten ein weihnachtliches Stück auf und begeisterten damit.

Feier der Sonntagsschule.

Hückeswagen. Am Sonntag feierte die Sonntagsschule der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Strucksfeld nach den Corona-Jahren ihre Weihnachtsfeier wieder in gewohntem Umfang. So war das Gemeindehaus komplett gefüllt. Mit weihnachtlichen Liedern und Musikbeiträgen der Sonntagschulkinder startete das Programm, berichtet Martin Scheer von der Gemeinde. Höhepunkt war die Aufführung des Musicals „Das kann doch wohl nicht wahr sein“, wofür die Kinder eifrig geprobt hatten.

In der anschließenden Andacht erläuterte Gemeindemitglied Markus Kottsieper, dass es bei der Geschichte mit dem König und dem Besuch bei seinem Volk natürlich um die Weihnachtsgeschichte gehe: „Gott besucht sein Volk, weil er uns Menschen liebt. Deshalb wird er einer von uns. Deshalb wurde das Jesuskind nicht in einem Palast geboren, sondern in einer Krippe.“ Und doch sei es die einzige Chance zur Gemeinschaft mit diesem heiligen Gott. „Jesus wird arm für uns, damit wir in ihm selig werden können. Gott schenkt uns seinen Sohn als Kind in der Krippe und als Retter am Kreuz. Das ist Weihnachten – und nur auf diesem Weg kann die Beziehung zwischen Gott und den Menschen wieder geheilt werden“, erklärte er. Der erlebnisreiche Nachmittag klang schließlich mit einem Kaffeetrinken aus. -rue-

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Lichterabend lädt zum gemütlichen Bummeln ein
Lichterabend lädt zum gemütlichen Bummeln ein
Lichterabend lädt zum gemütlichen Bummeln ein
Stadt freut sich über 60.000 Euro
Stadt freut sich über 60.000 Euro
„Weggefährten“ bieten Halt
„Weggefährten“ bieten Halt
„Weggefährten“ bieten Halt
Kämmerin fordert verträgliche Lösung
Kämmerin fordert verträgliche Lösung

Kommentare