Ehrenamt

Jugendfeuerwehr startet wieder durch

Beim ersten Dienst nach den Sommerferien und der Corona-Zeit geht es für die Jugendfeuerwehr zum Dienst an die Bever-Talsperre. Anschließend konnten sich die Jugendlichen im Wasser abkühlen.
+
Beim ersten Dienst nach den Sommerferien und der Corona-Zeit geht es für die Jugendfeuerwehr zum Dienst an die Bever-Talsperre. Anschließend konnten sich die Jugendlichen im Wasser abkühlen.

Nach der langen Corona-Zeit wurde der reguläre Dienst aufgenommen

Von Wolfgang Weitzdörfer

Hückeswagen. Damit die Feuerwehr in der Schloss-Stadt auch bei künftigen Großlagen und allen Einsätzen schlagkräftig und einsatzbereit ist, muss der Feuerwehr-Nachwuchs gesichert sein. Dafür gibt es die Kinder- und die Jugendfeuerwehr. Während die „Feuerlöwen“, wie die kleinsten Nachwuchskräfte auch genannt werden, erst im September wieder mit ihren Aktivitäten startet, hat die Jugendfeuerwehr ihren ersten Dienst nach den Sommerferien bereits hinter sich.

„Wir hatten in den vergangenen zweieinhalb Jahren Corona-Pandemie nur sporadische Dienste – wie es eben die Infektionszahlen zugelassen haben“, berichtet Sören Bender, mit Thomas Lemmen im Leitungsteam der Jugendfeuerwehr. Beim ersten Dienst nach den Sommerferien ist die Stimmung unter den Kindern und Jugendlichen gut.

Auch die beiden Leiter haben offensichtlich wieder richtig Lust auf die gemeinsame Arbeit. „Einige Jugendliche sind in der vergangenen Zeit 18 Jahre alt geworden und in den aktiven Dienst gewechselt“, sagt Bender. Sonst habe man aber kaum Jugendliche verloren, auch weil man gemeinsam über Whats-App in Kontakt geblieben sei. „Jetzt geht es mit dem Übungsdienst los, im September machen wir die Hydranten-Kontrolle im Stadtgebiet, und für November wird ein Erste-Hilfe-Kursus angeboten“, sagt Bender.

Hinzugekommen seien vielmehr die ersten Kinder aus den Reihen der „Feuerlöwen“. „In der Kinderfeuerwehr sind die Kinder von sechs bis zehn Jahren, bei uns in der Jugend sind sie dann ab elf Jahren und bis zur Volljährigkeit, denn dann treten sie in den aktiven Dienst ein“, erläutert Bender.

Eines ist sofort zu merken – die Jugendlichen haben richtig Lust auf die Feuerwehr. Auf dem Hof der Feuerwache an der Bachstraße finden sich rund 20 Mädchen und Jungen ein. „Wir haben insgesamt 26 Jugendliche in der Jugendfeuerwehr, dazu eine erfreulich hohe Mädchenquote. Darüber sind wir sehr froh“, sagt Bender. Das Leitungsteam unternimmt auch viel, damit die Jugend bei der Stange bleibt. Denn wie in jedem anderen Verein sind natürlich auch bei der Feuerwehr die Jugendlichen von heute die Profis von morgen. „Wir haben mit der Jugend beim Sommerfest auf dem Herweg etwa einen Löschangriff aufgebaut, bei dem ein brennender Holzstoß gelöscht werden musste. Außerdem sind wir auch bei der offiziellen Einweihung der neuen Löwen-Grundschule mit dabei“, sagt Bender.

Die Jungen und Mädchen sind in voller Montur erschienen – vom Helm abgesehen –, was bei der Hitze durchaus eine Herausforderung ist. Daher ist der erste Dienst nach den Ferien auch nur kurz an der Wache verortet. „Wir fahren gleich zur Bever-Talsperre hoch. Dort machen wir eine Übung mit Wasserentnahme aus der Talsperre, das dann mit den Schläuchen wieder zurückgespritzt wird. Und im Anschluss können die Jugendlichen baden und sich abkühlen“, sagt Bender. Denn natürlich bedeutet Jugendfeuerwehr immer auch einen gut tarierten Ausgleich zwischen Arbeit und Vergnügen – ein Konzept, das seit Jahrzehnten sehr gut funktioniert. „Im nächsten Jahr wird die Jugendfeuerwehr in Hückeswagen 50 Jahre alt. Im Herbst fangen wir mit den Planungen für ein großes Fest an“, betont Bender.

Lennard ist elf Jahre alt und eines der Kinder, die vor den Sommerferien noch bei den „Feuerlöwen“ die ersten Erfahrungen als künftiger Feuerwehrmann gesammelt und nun die nächste Stufe erklommen hat. „Für mich ist immer schon klar gewesen, dass ich weitermache. Und ich freue mich schon sehr“, versichert er. Vor allem darauf, dass es nun etwas „ernster“ zugehe als noch bei der Kinderfeuerwehr. „Jetzt üben wir eben auch schon mal richtige Einsätze und Handgriffe, das finde ich prima“, sagt er. Schon länger mit dabei ist Sophie. „Ich habe vor fünf Jahren mit der Jugendfeuerwehr angefangen, damals gab es ja noch keine Kinderfeuerwehr“, erzählt die 15-Jährige. Ihr gefalle besonders die gute Gemeinschaft bei der Jugendfeuerwehr. „Wir machen hier viel mit unseren Freunden, wir sind zusammen und haben Spaß – und lernen was.“ Durch das Lernen werde sie darauf vorbereitet, wie es später im echten aktiven Dienst zugehe. „Ich werde auf jeden Fall weitermachen, wenn ich 18 Jahre alt bin. Das ist für mich völlig klar“, betont Sophie.

Jugendfeuerwehr

Ausbildung: Ein Schwerpunkt der Jugendfeuerwehr ist die Vermischung von Ausbildung und Spiel, erläutert der deren Leiter Thomas Lemmen. Einmal in der Woche treffen sich die Jugendlichen ab elf Jahren auf dem Hof der Feuerwache an
der Bachstraße zum Dienst.

Kontakt: Jungen und Mädchen im Alter bis 17 Jahren, die bei der Jugendfeuerwehr mitmachen möchten, können sich an Thomas Lemmen unter Tel. (0 21 92) 9 36 46 89, mobil (01 77) 4 54 53 80 oder per E-Mail an:

thlemmen@t-online.de; www.feuerwehr-hueckeswagen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Menschen zu helfen, ist ihr wichtig
Menschen zu helfen, ist ihr wichtig
Menschen zu helfen, ist ihr wichtig

Kommentare