Virtuelles Rathaus

Immer mehr Behördengänge sind online möglich

Über das „Virtuelle Rathaus“ können immer mehr Behördengänge elektronisch erledigt werden. Foto: Claudia Radzwill
+
Über das „Virtuelle Rathaus“ können immer mehr Behördengänge elektronisch erledigt werden.

Virtuelles Rathaus in Hückeswagen wird ständig erweitert

Von Claudia Radzwill

Hückeswagen. Per Klick auf den Button „Virtuelles Rathaus“ auf der Internetseite der Schloss-Stadt können die Bürger und Bürgerinnen viele Verwaltungsdinge online erledigen. Seit 2017 gibt es das Portal, das immer weiter ausgebaut wird. „Gestartet sind wir mit dem Klassiker ‘Mängelmelder’ und mit online abrufbaren Meldebestätigungen,“ sagt Torsten Kemper, der im Rathaus auf dem Schlossberg für die Internetredaktion zuständig ist.

Als bislang letzte Dienstleistung ist das digitale Melden der Abwasserschwundmengen dazugekommen. „Wasser, das zur Gartenbewässerung oder für die Viehtränke genutzt wird, kann von den Abwassergebühren in Abzug gebracht werden“, erklärt Kemper. Das Wasser muss an einer Entnahmestelle mit geeichten und bei der Stadt beantragten Wasserzähler entnommen werden. Zur Online-Dokumentation wird jetzt einfach ein Foto vom Zähler hochgeladen.

Aber auch eine Melderegister- oder Gewerbezentralregisterauskunft, Bestellungen von Geburts- und Sterbeurkunden, Straßenanliegerbescheinigungen oder ein Wohngeldberechner mit Online-Antragsmöglichkeit werden mit einem Klick über das „Virtuelle Rathaus“ möglich. Außerdem ist die Volkshochschule mit dabei – mit ihrem Programm und einer Online-Anmeldung. Selbst die Hundeanmeldung funktioniert über die Internet-Plattform.

Das Angebot werde gut angenommen, sagt Torsten Kemper. Besonders die Dienstleistungen, die über das Standesamt laufen, seien gefragt. Wer ein Dokument braucht, kann dies auch direkt online bezahlen – per Kreditkarte, Paypal, GiroPay oder PayDirekt. Ob die Angebote eher jüngere Hückeswagener nutzen? „Das können wir nicht so genau verfolgen“, sagt der Rathaus-Mitarbeiter. Aber: „Wenn jemand persönlich zu uns ins Rathaus mit Anträgen kommt, sind es meist ältere Mitbürger und Mitbürgerinnen.“

„Osterfeuer werden wir wegen der Corona- Schutzmaßnahmen auch in diesem Jahr nicht genehmigen können.“

Torsten Kemper, Internetredaktion der Stadt

Das Unternehmen „Regio-IT“ sitzt als Datenzentrale mit im Boot. „Bevor wir etwas Neues auf die Internetseite stellen, finden Gespräche mit den jeweiligen Mitarbeitern des Amtes und den Datenspezialisten statt. Wir überlegen uns zusammen, wie wir etwas umsetzen können“, erklärt Torsten Kemper. Dabei müssen die Datenschutzbestimmungen beachtet werden. „Für einige Dinge gelten strenge Authentifizierung-Vorgaben als für andere“, sagt Kemper.

Mit einer Authentifizierung per App kann er sich zukünftig auch das Beantragen von Personalausweis-Verlängerungen oder das Händeln von Bauangelegenheiten über das Portal vorstellen. Mit dem Online-Angebot sei man flexibel. Heißt: Elektronische Dienstleistungsangebote können auch wieder aus dem Online-Portal entfernt werden.

Derzeit hat die Stadt die Anmeldeverfahren für das Altstadtfest und die Osterfeuer herausgenommen, erklärt Kemper. „Osterfeuer werden wir wegen der Corona-Schutzmaßnahmen auch in diesem Jahr nicht genehmigen können“, sagt er. Und er weist ausdrücklich darauf hin: „Auch wenn das Brauchtumsfeuer nicht in der Liste auftaucht, heißt es im Umkehrschluss nicht, dass es nicht genehmigungspflichtig ist.“ Das sei es nach wie vor.

Bezüglich der Durchführung des traditionellen Altstadtfestes hoffen die Verantwortlichen der Stadt noch. „Wir warten ab“, sagt Torsten Kemper mit Blick auf die Entwicklung des Corona-Infektionsgeschehens. Wenn die Lage im September entspannter sei, könne man auch schnell die Anmeldungen für Beschicker im „Virtuellen Rathaus“ wieder freischalten.

Die Schloss-Stadt setzt mit dem Angebot des „Virtuellen Rathaus“ das Onlinezugangsgesetz des Bundes um. Das verpflichtet Bund, Länder und Kommunen, bis Ende 2022 ihre Leistungen über Verwaltungsportale auch digital anzubieten – um eine schnellere, effizientere und nutzerfreundliche Interaktion zwischen Bürgerinnen, Bürgern und Unternehmen mit der Verwaltung zu ermöglichen.

Online-Angebot

Im Rathaus der Schloss-Stadt wird das Portfolio der Online-Angebote immer weiter erweitert. Die Stadt arbeitet dafür mit Regio-IT zusammen – ein Unternehmen, das unter anderem auf die Erstellung von Bürger-Portalen spezialisiert ist. Auch Bürgermeister Dietmar Persian ist online unterwegs und bietet regelmäßige Bürgersprechstunden per Video-Chat an. Infos zu allen Angeboten gibt es online.

www.hueckeswagen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Parteien haben große Erwartungen an die Ampel
Parteien haben große Erwartungen an die Ampel
Parteien haben große Erwartungen an die Ampel
Einführung in Meditationstechnik
Einführung in Meditationstechnik
Elvira Persian leitet ab August ein Gymnasium
Elvira Persian leitet ab August ein Gymnasium
Elvira Persian leitet ab August ein Gymnasium
Die Tonne für Baby-Windeln wird gern genommen
Die Tonne für Baby-Windeln wird gern genommen
Die Tonne für Baby-Windeln wird gern genommen

Kommentare