Partei

Grüne freuen sich über 300. Mitglied

Sabrina Schultheis ist das 300. Mitglied der Grünen in Oberberg. Links Kreissprecherin Bernadette Reinery-Hausmann, rechts Landtagsabgeordneter Marc Zimmermann.
+
Sabrina Schultheis ist das 300. Mitglied der Grünen in Oberberg. Links Kreissprecherin Bernadette Reinery-Hausmann, rechts Landtagsabgeordneter Marc Zimmermann.

Oberbergischer Kreisverband.

Von Stefan Gilsbach

Oberberg. Der Kreisverband Bündnis 90/Grüne Oberberg freut sich über das 300. Mitglied. Es ist Sabrina Schultheis aus Gummersbach.

Sie sieht ihre Stärken besonders im Bereich Inklusion. Menschen mit Behinderungen verlieren gerade in Krisenzeiten oft den Fokus, den sie verdienen. Sie erklärt: „Ich bin begeistert, dass ich mich mit meinen persönlichen und beruflichen Erfahrungen bei den Grünen gleich aktiv einbringen kann.“

Höchststand beiMitgliedern mache Hoffnung

Über die Idee einer Inklusionsbeauftragten beziehungsweise eines -beauftragten im oberbergischen Kreisverband sollte der Vorstand auf seiner nächsten Sitzung entsprechend beraten, schlug die neue Kreissprecherin Bernadette Reinery-Hausmann vor.

Für den Kreisvorstand bedeutet der Höchststand bei den Mitgliedern, dass es wieder angesagt sei, „sich auch politisch nachhaltig für unsere Heimat einzusetzen“. In einer Zeit, in der vielen Parteien, den Kirchen, Gewerkschaften und anderen Organisationen die Mitglieder wegliefen, verstünden immer mehr Bürgerinnen und Bürger, dass neben Krieg oder Pandemie der Klimawandel die eigentliche und größte Gefahr für unser Überleben ist.

„Sich in diesen Zeiten aktiv einzubringen ist eine Herausforderung, der wir uns als Grüne seit über 40 Jahren stellen. 300 Mitglieder machen Hoffnung, dass uns die sozial-ökologische Transformation gelingen kann“, sagt der Sprecher des Kreisverbandes und Landtagsabgeordnete Marc Zimmermann.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Trauer um Ratsherrn Armin Barg
Trauer um Ratsherrn Armin Barg

Kommentare