Weihnachten

Geschenke für Kinder in Not gesucht

Die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ bereitet Kindern in ärmeren Ländern jedes Mal eine große Freude.
+
Die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ bereitet Kindern in ärmeren Ländern jedes Mal eine große Freude.

Der erst 19-jährige Robin Wolff hat die Organisation für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ übernommen.

Von Stephan Büllesbach

Hückeswagen. Als Grundschüler hat Robin Wolff angefangen - und seither hat der junge Wiehagener die Lust nicht verloren, Kindern zu helfen. Inzwischen ist er 19 und startet in Wuppertal ins dritte Semester seines Informatik-Studiums. Nachdem seine Mutter bislang die Hückeswagener Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ geleitet hatte, übernimmt er nun das Projekt. Darüber freut er sich, da es ursprünglich seine Idee war, die Aktion für Hückeswagen ins Leben zu rufen. „Selbst nach mehr als zehn Jahren macht es einfach immer noch riesigen Spaß“, versichert Robin Wolff. Bis Dienstag, 15. November, nehmen Mutter und Sohn wieder gefüllte Pakete entgegen.

Die Organisation Samaritan’s Purse, die die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ auf den Weg gebracht hat, hat sich zum Ziel gesetzt, dass Kinder in ärmeren Ländern, etwa in Osteuropa, eine besondere Weihnachtsbotschaft erhalten: „Du bist nicht vergessen. Es gibt Menschen, die denken an Dich und möchten, dass es Dir gut geht.“ Seit 2012 organisieren Robin und Silke Wolff die Aktion hier.

Schön wäre ein persönlicherGruß des Schenkenden

Ihr Wohnhaus Huckinger Straße 47a auf Wiehagen ist weiterhin die Sammelstelle in Hückeswagen. Damit haben die Hückeswagener eine ortsnahe Anlaufstelle und die Päckchen müssen nicht einen weiteren Umpackvorgang durchlaufen, sondern können direkt verpackt und per Lkw versandt werden. Mutter und Sohn nehmen die gefüllten Schuhkartons bis 15. November montags bis samstags jeweils von 17 bis 20 Uhr entgegen – gerne mit Anmeldung unter Tel. (01 62) 7 31 83 31. Weitere Annahmestellen sind Schuhhaus Albus,, Firma Pflitsch, Sana Klinikum Radevormwald und Bäckerei Fahlenbock in Wipperfürth.

Wer einen Schuhkarton samt Inhalt spenden möchte, kann hineinpacken, was er möchte. Allerdings gibt es Ausnahmen, die unbedingt zu beachten sind. Erwünscht sind Kleidung und Accessoires wie Mütze, Schal, Handschuhe, Socken, Selbstgestricktes, Sonnenbrille und Haarspange; Spielzeug wie Autos, Springseil, Puzzle, Jojo und Knete; Hygieneartikel wie Zahnbürste und -pasta, Handcreme, Waschlappen, Kamm oder Bürste; Süßigkeiten, die ein Mindesthaltbarkeitsdatum bis März 2023 haben; Schulmaterialien wie Stifte mit Spitzer oder Federtasche, Blöcke, Solartaschenrechner, Malkasten und Pinsel; „Wow“-Geschenke wie Puppe oder Kuscheltier, Fußball mit Pumpe, Tischtennisschläger und -bälle, Musikinstrument. Schön wären auch persönliche Grüße und ein Foto des Schenkenden.

Nicht erlaubt sind gebrauchte Gegenstände, Zerbrechliches, Süßigkeiten mit Nüssen, Literatur, Flüssigkeit, gefährliche Dinge, Kriegsspielzeug. „Ungeeignete Gegenstände werden aussortiert“, heißt es im Flyer der Aktion.

Für Menschen, für die das Dekorieren eine Hürde darstellt, halten Mutter und Sohn fertig dekorierte Kartons – sogenannte Boxes-to-go – bereit, die bei ihnen abgeholt werden können. Das gilt auch für die Liste mit den erlaubten und nicht erlaubten Gegenständen – sie kann per E-Mail an wis@bergische-woelffe.de angefragt werden. Der 19-Jährige versichert: „Wir lassen die Päckchen möglichst genau so, wie wir sie entgegennehmen.“ Entfernt würden lediglich die Artikel, die nicht in die Zielländer eingeführt werden dürften. „Diese werden durch uns dann an die Islandtafel gespendet“, verspricht der Informatik-Student.

Die Wolffs werden beim Martinsmarkt, dem verkaufsoffenen Sonntag am 6. November von 13 bis 18 Uhr, ihr Anliegen präsentieren. An ihrem Stand auf der Islandstraße nahe des Marktbergs informieren sie zu der Aktion.

Hintergrund

Um alle Kosten zu decken, benötigt der Verein Samaritan’s Purse pro beschenktem Kind eine Spende von zehn Euro. Der Betrag kann in der Abgabestelle abgeben oder überweisen werden. Verpflichtend ist die Spende nicht, betonen die Verantwortlichen.
www.die-samariter.org

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Schornsteinfeger kommt zurück in seine Heimat
Schornsteinfeger kommt zurück in seine Heimat
Schornsteinfeger kommt zurück in seine Heimat
Messink modernisiert seinen Standort
Messink modernisiert seinen Standort
Messink modernisiert seinen Standort
Liebende können sich unterm Mistelzweig küssen
Liebende können sich unterm Mistelzweig küssen
Ein Pate hofft auf eine bessere Welt
Ein Pate hofft auf eine bessere Welt
Ein Pate hofft auf eine bessere Welt

Kommentare