Freiwillige säubern Uferstreifen der Bever

September 2021: Beim Tag der sauberen Bever hatten Carina Teckentrup, Dirk Grüterich sowie Mia und Jutta Grüterich schon nach kurzer Zeit diversen Müll im Eimer.
+
September 2021: Beim Tag der sauberen Bever hatten Carina Teckentrup, Dirk Grüterich sowie Mia und Jutta Grüterich schon nach kurzer Zeit diversen Müll im Eimer.

Aufräumaktion findet am 1. Oktober statt.

Von Joachim Rüttgen

Hückeswagen. Lang und heiß war der Sommer auch in der Schloss-Stadt. Beste Bedingungen also, um viele schöne Stunden an der Bever-Talsperre zu verbringen. Tausende Besucher nutzten diese Gelegenheit in den vergangenen Monaten, um sich an den Uferstreifen zu sonnen, im Wasser zu schwimmen oder auf dem Wasser zu segeln, zu paddeln oder zu surfen.

„Leider war auch in diesem Jahr ein kleiner Teil dieser Besucher nicht in der Lage, ihren Müll wie voll mitgebrachte Reste von Getränke- und Lebensmittelverpackungen wieder mit zu nehmen und ordnungsgemäß zu entsorgen. Neben der hierdurch entstandenen Verschmutzung der Umwelt ergeben sich durch Glasscherben und scharfkantige Getränkedosenreste auch erhebliche Verletzungsgefahren für andere Badegäste“, erläutert DLRG-Koordinator André Grutz.

Durch den Lupeneffekt von Glasscherben könnten zudem bei entsprechender Trockenheit auch Wald- und Wiesenbrände ausgelöst werden. Daher planen die an der Bever-Talsperre ansässigen Segelclubs (SVWu und RSCB), Angler, die Schule für Sportschiffer und DLRG-Gruppen aus Hückeswagen und Radevormwald gemeinsam mit dem Wupperverband für Samstag, 1. Oktober, 11 bis 15 Uhr, den „Tag der sauberen Bever“.

Ziel der mittlerweile 20. Auflage dieser Veranstaltung ist es, die Uferstreifen und nahen Waldränder vom hinterlassenen Müll zu befreien, um für das nächste Jahr den Wassersport an der Bever-Talsperre in einer sauberen Umgebung zu ermöglichen, heißt es in der Ankündigung. Hierzu sind auch alle anderen Wassersportler und Beverfreunde eingeladen.

Anmeldungen per E-Mail erleichtern die Planung

Treffpunkt ist um 11 Uhr die Wachstation der DLRG Hückeswagen am Staudamm. Nach einer kurzen Einweisung werden die Helfer in Gruppen eingeteilt und anschließend mit Motorbooten zu den jeweiligen Uferbereichen gefahren. Der eingesammelte Müll wird per Boot zu einem Sammelanhänger des Wupperverbandes gebracht und von dort entsorgt. Alle Helfer werden gebeten, wetterfeste Kleidung, Arbeitshandschuhe und festes Schuhwerk – die Uferbereiche sind teilweise recht schlammig – mitzubringen. Interessierte Gruppen werden gebeten, sich per E-Mail anzumelden an: sauberebever@hueckeswagen.dlrg.de

„Damit eine entsprechende Planung ermöglicht wird“, berichtet André Grutz. Einzelne externe Helfer könnten aber gerne auch ohne Anmeldung spontan hinzustoßen.

Über diese E-Mail-Adresse können auch Anfragen zur Organisation erfolgen. Im Anschluss findet ab etwa 14.30 Uhr am Clubhaus der Segler-Vereinigung Wuppertal (SVWu) (Zeltplatz Käfernberg) ein Abschlussgrillen mit gemütlichem Beisammensein statt, zu dem alle Helfer eingeladen sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Dicke Raupe wird ein Weinschwärmer
Dicke Raupe wird ein Weinschwärmer
Dicke Raupe wird ein Weinschwärmer
Eine Kneipe für Rader und Hückeswagener
Eine Kneipe für Rader und Hückeswagener
Eine Kneipe für Rader und Hückeswagener
Buchhändlerinnen geben Lesetipps
Buchhändlerinnen geben Lesetipps
Buchhändlerinnen geben Lesetipps
Energieversorger stellen Geräte ab 2022 auf das neue H-Gas um
Energieversorger stellen Geräte ab 2022 auf das neue H-Gas um

Kommentare