Förderung für Schnabelsmühle

Geld vom Land für Sanierung des Sportplatzes

-ms- Für die rund 750 000 Euro teure Sanierung des Sportplatzes Schnabelsmühle soll es eine Förderung von 90 Prozent vom Bund und Land geben. Das teilten gestern die oberbergischen CDU-Landtagsabgeordneten Bodo Löttgen und Peter Biesenbach mit.

„Von den für 2022 zur Verfügung stehenden 46 Millionen Euro werden im kommenden Jahr rund 5,4 Millionen Euro Fördergelder für Investitionen in oberbergische Sportstätten zur Verfügung stehen“, teilen die beiden in einer Pressemitteilung mit. Das sei ein herausragendes Signal der Landesregierung für Sportvereine, für Sportlerinnen und Sportler sowie sportbegeisterte Kinder und Jugendliche.

Von dem jetzigen Programm profitierten Kommunen, die bereits Anträge gestellt hatten und bislang nicht zum Zuge kamen. Von den landesweit 65 geplanten Fördermaßnahmen könnten acht, jeweils vier im Nord- und im Südkreis, jetzt auf der Grundlage aktualisierter Planungen verwirklicht werden.

Dabei übernehmen Land (40 Prozent) und Bund (50 Prozent) die Förderung zu einem Fördersatz in Höhe von 90 Prozent. Die Städte und Gemeinden müssen somit zehn Prozent der Kosten tragen. Dazu erklärt der oberbergische Landtagsabgeordnete und CDU-Fraktionsvorsitzende Bodo Löttgen: „Bei einer 14-fachen Überzeichnung des Investitionspaktes zur Förderung von Sportstätten in diesem Jahr, waren für Peter Biesenbach und mich die Gespräche mit Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern der wichtigste Ausgangspunkt, um Überzeugungsarbeit für unsere oberbergischen Projekte zu leisten. Ich bin Ministerin Ina Scharrenbach außerordentlich dankbar, dass sie unserer Argumentation in vielen Fällen gefolgt ist und so die fachlich und sachlich gebotene Wertschätzung für die gute kommunale Vorarbeit zum Ausdruck bringen konnte. Diese Investitionen sind ein wichtiger Baustein der kommunalen Infrastruktur und für die Zukunft des Sports im Kreis.“

Ziel sei es, immer mehr Menschen zu Sport und Bewegung zu motivieren. Das erreiche man wir nur, indem man neue und attraktive Bewegungsräume schaffe und die vorhandenen effizient nutze.

Die weiteren förderwürdigen Projekte im Nordkreis: in Lindlar die Lennefetalhalle (ursprünglich beantragte Fördersumme: 1.328.000 Euro); Marienheide Turnhalle Kempershöhe (beantragt 93.000 Euro; Wipperfürth Mühlenbergstadion (1.045.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Interessante Bilder aus einer versunkenen Welt
Interessante Bilder aus einer versunkenen Welt
Interessante Bilder aus einer versunkenen Welt
Ärzte sind mit neuem Notdienst unzufrieden
Ärzte sind mit neuem Notdienst unzufrieden
Ärzte sind mit neuem Notdienst unzufrieden
Gäste küssen Holzwurm wach
Gäste küssen Holzwurm wach
Gäste küssen Holzwurm wach
Sie sorgen für Ordnung an der Bever
Sie sorgen für Ordnung an der Bever
Sie sorgen für Ordnung an der Bever

Kommentare