Nach langem Warten

Erster Telekom-Kunde ist jetzt am Netz

Hauptanschluss (u.), Modem (m.) und die Dose für das LAN-Kabel (o.) sind bei vielen Kunden in den Außenortschaften installiert. Wenn nun noch der Router angeschlossen ist, dürfte dem schnellen Surfen im Telekom-Netz nichts mehr im Wege stehen.
+
Hauptanschluss (u.), Modem (m.) und die Dose für das LAN-Kabel (o.) sind bei vielen Kunden in den Außenortschaften installiert. Wenn nun noch der Router angeschlossen ist, dürfte dem schnellen Surfen im Telekom-Netz nichts mehr im Wege stehen.

Das lange Warten aufs schnelle Internet in den Außenortschaften sollte ein Ende haben.

Von Stephan Büllesbach

Hückeswagen. Seit mehr als vier Monaten können Hückeswagener und Wipperfürther aus den Außenbereichen, in denen die Bergische Energie- und Wasser-GmbH (BEW) ihre Glasfaserkabel verlegt hat, die Internet-Produkte der Telekom buchen. Die entsprechende Partnerschaft hatten beide Partner bereits im Oktober schriftlich fixiert. Viel Kunden des Magenta-Riesen aus Bonn oder solche, die es werden wollten, hatten ab dem 31. März auch gebucht in der Meinung, umgehend lossurfen zu können. Doch dem war nicht so, entsprechend sauer waren manche.

Doch nun scheint die Telekom endlich „Licht“ auf die Glasfaserleitungen der BEW, die sie dafür anmietet, geschaltet zu haben. So teilt BEW-Pressereferentin Sonja Gerrath auf Anfrage unserer Redaktion mit: „Seit Freitag surft der erst Kunde mit einem Telekomprodukt im Glasfasernetz der BEW – in Wipperfürth Lendringhausen.“ Somit dürfte das nun generell möglich sein.

Seit dem 30. März können etwa 4000 Haushalte im geförderten Ausbaugebiet von Hückeswagen und Wipperfürth Glasfaser-Produkte der Telekom buchen. „Nach aktuellem Stand sind etwa 500 Aufträge bei der Telekom eingegangen“, berichtet Sonja Gerrath. Die Kopplung der Glasfasernetze von BEW und Telekom sei für Mitte Mai terminiert gewesen, die Telekom habe die Arbeiten allerdings erst in der vorletzten Juli-Woche abgeschlossen. Am 22. Juli sollte der erste Kunde ans Telekom-Netz gehen. „Hier gab es allerdings noch technische Probleme, die von der Telekom in der vorigen Woche behoben werden sollten“, teilt die BEW-Pressereferentin mit. Inzwischen scheint alles zu funktionieren, ist doch der erste Telekom-Kunde am Netz.

„Die Information der BEW kann ich so bestätigen“, versichert Telekom-Sprecher Pascal Kiel. Der Prozess, beide Netze zu verbinden, sei mittlerweile abgeschlossen. Jetzt erfolgen nach und nach die Inbetriebnahme-Termine, wozu die Kunden eine Info mit einem Termin erhalten. Dann wird in der Regel ein ONT (Optical Network Termination) angeschlossen – „eine Box, an die sich der Endkunde mit seiner eigenen Hardware anschließt, zum Beispiel mittels Glasfasermodem, und dann lossurfen kann“, erläutert Kiel.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Unfall nicht mitgekriegt
Unfall nicht mitgekriegt

Kommentare