Kunst

Eine Garage wie aus dem Film

Jan Bargen ist ein großer Fan der beliebten „Zurück in die Zukunft“-Filme.
+
Jan Bargen ist ein großer Fan der beliebten „Zurück in die Zukunft“-Filme.

Jan Bargen hat eine Fassade den „Zurück in die Zukunft“-Filmen nachempfunden.

Von Wolfgang Weitzdörfer

Hückeswagen. Sie ist deutlich sichtbar, und vor allem für „Kinder der 80er“ ein echter Hingucker: die Garage von Jan Bargen an der Peterstraße mit den auffälligen „Zurück in die Zukunft“-Motiven. Der 40-jährige Prüfingenieur für Fahrzeuge hat die Garage vor drei Jahren gekauft. „Ich war auf der Suche nach einer günstigen Immobilie, in der ich meine Flipper-Sammlung unterbringen könnte.“

Die Garage ist das ehemalige Kutscherhaus, das zu einem weiter oben gelegenen ehemaligen Wohnhaus gehört hat. Dies ist allerdings schon vor vielen Jahren abgebrannt. „Das Haus wurde bis Anfang der 2000er-Jahre noch genutzt, seitdem steht es aber leer und ist in einen immer schlechteren Zustand verfallen. Als wir es 2019 gekauft haben, wäre es vielleicht noch zwei Jahre gut gegangen. Dann wäre es in sich zusammengefallen“, sagt Bargen.

Seit nun gut drei Jahren hat der 40-Jährige viel Zeit und Arbeit in die Restaurierung der Garage gesteckt – gemeinsam mit der Familie und Freunden. „Es gab einige Risse in der oberen Fassade des Hauses. Die haben wir natürlich ausbessern müssen, was allerdings nicht besonders schön ausgesehen hat“, erzählt er.

In einer Arbeitspause waren Bargen und seine Mithelfer dann auf die Idee gekommen, aus den verputzten Rissen Blitze zu machen. „Uns ist aufgefallen, dass die Form der Garage eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Rathaus in Hill Valley – dem Schauplatz der Filme der ,Zurück in die Zukunft‘-Reihe – hat“, sagt der 40-Jährige. So etwa auch durch das runde Fenster unterm Dach. „Da haben wir hinten ein ziemlich teures Fensterglas eingebaut. Vorne ist jetzt aber die Rathausuhr zu sehen, in die der Blitz einschlägt, der Marty McFly die Reise aus dem Jahr 1955 ‚Zurück in die Zukunft‘ ermöglicht“, sagt Bargen lachend.

In der Garage steht nur ein Kleinwagen

Die Filme, die zwischen 1985 und 1990 gedreht wurden, sind für den Hückeswagener ein Stück Kindheit. „Ich bin ein ,Kind der 80er‘, die drei Filme waren – und sind – absolute Kultfilme“, sagt er. Nachdem also Uhr und Blitze schon einmal die Richtung vorgegeben hätten, sei es nur noch ein kleiner Schritt zum Gestalten der Garagentür gewesen. „Das ist ein Teil des Original-Filmplakats, entsprechend vergrößert und auf eine Folie in Größe des Garagentors aufgedruckt“, erläutert der Hückeswagener.

Als Ende voriger Woche der Niederländers Frank Lommender mit seinem DeLorean in die Schloss-Stadt gekommen sei (unsere Redaktion berichtete), sei der Stopp an seiner Garage Ehrensache gewesen. Das Auto ist in der Film-Trilogie das Vehikel für Doc Browns Zeitmaschine, mit der Marty McFly zwischen den Jahrzehnten hin- und herreist. „Das war schon eine sehr witzige Geschichte, die ich mir nicht entgehen lassen wollte“, sagt der 40-Jährige.

Leider stehe bei ihm in der Garage allerdings kein DeLorean: „Ich habe nur einen alten Kleinwagen da drinstehen“, sagt Bargen lachend. Allerdings würden, vermutlich zum Ende des Jahres hin, ganz andere Raritäten in den zwei Etagen des alten Kutscherhauses untergebracht werden. „Dann werde ich dort meine Sammlung von alten Flippergeräten aufstellen“, versichert er.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare