Kernsanierung

Droht der Montanusschule ein Teilabriss?

Bauausschuss spricht heute über notwendige Kernsanierung.

Bereits gut fünf Jahrzehnte hat der Altbau der Montanusschule, die Hückeswagener Hauptschule, bereits „auf dem Buckel“. Entsprechend sanierungsbedürftig ist die Bausubstanz. Einzig der Bereich der Mensa, bei deren Einrichtung vor 14 Jahren die Türen und Rettungswege brandschutztechnisch erneuert wurden, sowie der Mittelriegel des Gebäudes nach einer Notdachabdichtung 2017 sind nicht überaltert. „Insbesondere die Außenhülle entspricht nicht den heutigen Anforderungen an Wärmeschutz und Energiebilanzierung“, schreibt die Stadt in den Unterlagen für die Sitzung des Bauausschusses am heutigen Montag, 29. August, ab 17 Uhr im Heimatmuseum. Barrierefreie Zuwegungen und Notausgänge seien gar nicht bzw. nur sehr eingeschränkt vorhanden.

Die Politik soll die Ausschreibung und Durchführung der Planer-, Fachplaner- und Gutachterleistungen für das Hauptgebäude der Montanusschule beschließen. Denn die Billigung zum Weiterbetrieb der Schule durch einen Sachverständigen gab es laut Verwaltung nur mit dem Zugeständnis, dass die Schule innerhalb von zwei Jahren kernsaniert wird.

Nicht ausgeschlossen ist ein Abriss, Teilabriss und Neubau bzw. ein Teilneubau des Gebäudes, wie die Verwaltung durchblicken lässt. Die Kosten dafür sollen denen einer Kernsanierung gegenübergestellt werden. -büba-

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Hochzeit: Mit dem Schwertransporter ins Glück fahren
Hochzeit: Mit dem Schwertransporter ins Glück fahren
Hochzeit: Mit dem Schwertransporter ins Glück fahren

Kommentare