21. September

Diskussion zum Thema „Neofaschismus in Rade 2022“

Ein Hakenkreuz auf einem Schild am Wuppermarkt.
+
Ein Hakenkreuz auf einem Schild am Wuppermarkt.

Nazi-Schmierereien sind Anlass für heutigen Infoabend.

Von Stefan Gilsbach

Radevormwald. Das Linke Forum (LF) Radevormwald lädt für den heutigen Mittwoch, 21. September, um 18.30 Uhr zu einer Info- und Diskussionsveranstaltung zum Thema „Neofaschismus in Radevormwald 2022“ teil. LF-Vorstandsmitglied Fritz Ullmann verweist auf die jüngsten Vorfälle in den Wupperorten, wo in der Nähe des Wuppermarkts Schmiereien entdeckt wurden, nämlich Hakenkreuze und der Code „88“, der in Neonazi-Kreisen für „Heil Hitler“ steht. Die oberbergische Polizei hatte die Ermittlungen an die zuständige Behörde, den Staatsschutz der Polizeibehörde Köln, weitergegeben.

Für die Mitglieder des Linken Forums sind die Schmierereien der Beleg, dass es erneut verstärkte rechtsextreme Aktivitäten in Radevormwald gibt. Dabei erinnern sie an den vor rund zehn Jahren aktiven „Freundeskreis Rade“, dessen Umtriebe auch überregional Schlagzeilen machten.

Das Linke Forum will im Rahmen der Veranstaltung am Mittwochabend aber auch rechtspopulistische Kräfte wie die im Radevormwalder Rat vertretene AfD-Fraktion behandeln. Es soll darüber gesprochen werden, welche Verflechtungen der Szene es gebe, über welche Strukturen und Verbindungen in der Region sie verfügen, wie sie sich finanzieren und was man gegen verstärkte rechtsextreme Aktivitäten tun kann. Eingeladen zu der Veranstaltung sei „die allgemeine Öffentlichkeit, alle interessierten Bürgerinnen und Bürger“, ebenso die demokratischen Parteien und Vertreter der Stadtverwaltung.

Polizeibehörde ist über Termin verständigt

Auch „Bündnisse gegen Neofaschismus“ aus der Nachbarschaft seien willkommen.  Allerdings ist nicht jeder von den Veranstaltern gerngesehen. So heißt es in der Ankündigung: „Personen aus der neofaschistischen, rechtspopulistischen und Querdenker-Szene sind von der Teilnahme ausgeschlossen und werden bei Erscheinen aus dem Raum entfernt.“ Aus Sicherheitsgründen, so Fritz Ullmann, habe man auch die zuständige Polizeibehörde über den Termin verständigt.

Die Informationsveranstaltung findet statt im Mehrzweckraum des Bürgerhauses, Schlossmacherstraße 4-5. Einlass ist um 18 Uhr, Beginn ist um 18.30 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Dicke Raupe wird ein Weinschwärmer
Dicke Raupe wird ein Weinschwärmer
Dicke Raupe wird ein Weinschwärmer
Eine Kneipe für Rader und Hückeswagener
Eine Kneipe für Rader und Hückeswagener
Eine Kneipe für Rader und Hückeswagener
Buchhändlerinnen geben Lesetipps
Buchhändlerinnen geben Lesetipps
Buchhändlerinnen geben Lesetipps
Energieversorger stellen Geräte ab 2022 auf das neue H-Gas um
Energieversorger stellen Geräte ab 2022 auf das neue H-Gas um

Kommentare