Fest am Wochenende

„Die Stadt und das Altstadtfest sind untrennbar“

Torsten Kemper, Jennifer Johrde und Daniel Bodenteich (v. l.) kümmerten sich am Dienstagvormittag um die Einzeichnung der Stellplätze in der Altstadt: Die Organisatoren sind voller Vorfreude aufs anstehende Festwochenende.
+
Torsten Kemper, Jennifer Johrde und Daniel Bodenteich (v. l.) kümmerten sich am Dienstagvormittag um die Einzeichnung der Stellplätze in der Altstadt: Die Organisatoren sind voller Vorfreude aufs anstehende Festwochenende.

Die Organisatoren Torsten Kemper und Daniel Bodenteich fiebern dem Wochenende entgegen.

Von Wolfgang Weitzdörfer

Wie groß ist die Vorfreude auf das erste echte Altstadtfest seit drei Jahren?
Daniel Bodenteich: Die Vorfreude ist natürlich gigantisch. Drei Jahre sind schon eine lange Durststrecke. Und gerade das Altstadtfest ist natürlich DAS Fest für Hückeswagen. Die Vorbereitung läuft jetzt auch bereits seit ein paar Monaten und da freuen wir uns natürlich riesig, wenn es endlich so weit ist.
Was ist das Besondere für Sie am Altstadtfest?
Bodenteich: Das Besondere ist, dass es ein Fest von Hückeswagenern für Hückeswagener ist. Gerade die vielen traditionellen Stände der Vereine sind für den ganz besonderen Charme verantwortlich. Hier kennt man sich, hier trifft man sich. Auch ehemalige Hückeswagener kommen zum Altstadtfest zurück in die Stadt, weil es einfach das größte Ereignis im Jahreskalender ist.
Waren die Vorbereitungen anders als üblich?
Torsten Kemper: Ja, das war diesmal alles schon etwas anders als sonst. Eine große Rolle spielte dabei, dass Monika Zöller, die sich in den vergangenen Jahren hauptsächlich um das Fest gekümmert hat, krankheitsbedingt ausgefallen ist. Zum Glück konnten wir mit Daniel Bodenteich einen guten Ersatz bekommen, der sich mit Elan in sein erstes Altstadtfest gestürzt hat. Und Monika Zöller stand uns zum Glück mit Tipps und Hinweisen zur Verfügung.
Spielte Corona hier auch noch eine Rolle?
Bodenteich: Anfang des Jahres konnte man noch nicht absehen, wie sich die Corona-Pandemie entwickeln wird und ob das Fest wirklich in gewohnter Art und Weise würde stattfinden können. Aber in den vergangenen Wochen und Monaten wurde immer klarer, dass es unser gewohntes und beliebtes Altstadtfest werden würde – zum Glück.
Wie waren die Rückmeldungen/Anmeldungen aus den Vereinen?
Kemper: Bei den meisten Vereinen war die Freude groß, dass es nach drei Jahren endlich wieder losgeht. Aber leider gibt es auch ein paar Vereine, die in diesem Jahr keinen Stand mehr machen werden – hier zeigt sich der Trend, der schon vor Corona begonnen hat. Es wird für Vereine immer schwieriger, Helfer für die Organisation und den Standbetrieb zu bekommen. Deswegen werden wir in diesem Jahr leider auf die Stände des TV Winterhagen und des Chores Modern Generation verzichten müssen. Dafür ist aber in diesem Jahr der Reha- und Behindertensportverein erstmals mit einem Stand vor seinem Büro an der Islandstraße vertreten.
Und wie von den Trödlern und anderen Standbetreibern?
Kemper: Die Rückmeldungen hier waren durchweg positiv. Wir haben insgesamt mehr als 150 Stände auf dem Festgelände, da sollte für jeden was dabei sein. Anfangs hatten wir etwas Sorge, ob wir wieder ein Kinderkarussell für den Wilhelmsplatz bekommen würden, aber auch das haben wir schließlich wieder an Land ziehen können.
Gibt es irgendwelche Veränderungen zu den Jahren vor Corona?
Bodenteich: Grundsätzlich ist das Altstadtfest ein Traditionsfest und das soll es auch bleiben. Das Bühnenprogramm auf dem Schloss ist in diesem Jahr eine Mischung aus bekannten Gesichtern und neuen Acts. Natürlich sind am Sonntag auch wieder die Sportvereine mit Auftritten vertreten – und aus unserer Partnerstadt Etaples besucht uns die Tanzgruppe der „Bons Z‘Enfants“. Neu auf der Bühne sind zum Beispiel die Bands „Plenty Faces“ und „Wandering Souls“. Und das Hückeswagen Pole-Dance-Studio wird sicher auch mit einer Aufführung Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Erstmals wird es in diesem Jahr einen Auftritt auf dem Wilhelmsplatz geben, bei dem der Clown Francesco kleine und große Besucher begeistern wird. Aber der Höhepunkt wird sicher am Samstagabend der Auftritt der beliebten Coverband „Harry Polter“, ebenfalls auf der Schlossbühne.
Glauben Sie, dass die Menschen dem Altstadtfest treu bleiben?
Bodenteich: Da bin ich mir ganz sicher. Denn Hückeswagen und das Altstadtfest sind seit fast 50 Jahren untrennbar miteinander verbunden. Wir hoffen nur, dass auch das Wetter am Wochenende mitspielen wird, denn dann steht einem großartigen Altstadtfestwochenende nichts mehr im Weg.
Was werden Sie am Abend des Altstadtfestsonntags machen?
Kemper: Ich werde hoffentlich froh und müde im Bett liegen und in Gedanken ein tolles Wochenende Revue passieren lassen.
Bodenteich: Mit dem freudigen Wissen, ein tolles Fest gefeiert zu haben, grinsend im Bett versinken – bis es Montagmorgen mit den Nacharbeiten weitergeht. 

Tradition

Das Altstadtfest wurde erstmals 1976 veranstaltet. Das Ziel war seinerzeit, die klammen Vereinskassen zu füllen. Seitdem findet das Fest jedes Jahr statt – und zwar immer am zweiten Septemberwochenende.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare