Landtagswahl NRW

Die Schloss-Stadt stimmt für den Landtag ab

Auf der Grünfläche am Bergischen Kreisel haben SPD, CDU und FDP ihre Großplakate für die Landtagswahl aufgestellt.
+
Auf der Grünfläche am Bergischen Kreisel haben SPD, CDU und FDP ihre Großplakate für die Landtagswahl aufgestellt.

In Hückeswagen haben bereits 2850 Wahlberechtigte ihre Stimme per Briefwahl abgegeben.

Von Stephan Büllesbach

Hückeswagen. Etwa 11 500 Hückeswagener sind am Sonntag aufgerufen, ihre Stimme bei der Wahl zum 18. Landtags Nordrhein-Westfalens abzugeben. Zum ersten Mal seit gut 30 Jahren kommt keiner der Direktkandidaten im Wahlkreis 23 (Oberberg-Nord) aus der Schloss-Stadt, nachdem Justizminister Peter Biesenbach (CDU) nicht mehr kandidiert.

Unsere Redaktion hat alle notwendigen und wichtigen Informationen zusammengestellt. Auf Folgendes an Bewährtem und Neuem müssen sich die Wahlberechtigten einstellen.

Wer ist wahlberechtigt? Wählen darf, wer mindestens 18 Jahre alt ist und die deutsche Staatsangehörigkeit hat.

Wie finde ich das richtige Wahllokal? Das für die Wähler zuständige Wahllokal steht auf den Wahlbenachrichtigungskarten. In Hückeswagen gibt es auch zur Landtagswahl wieder 15 Wahllokale – fast identisch zur Bundestagswahl im September. Die Neuzuordnung, die erstmals bei der Kommunalwahl im September 2020 zum Tragen kam, hat sich laut Ursula Thiel vom Wahlamt der Stadt bewährt und soll weitgehend beibehalten werden.

Allerdings gibt es drei Änderungen: So kann das stark von der Hochwasser-Katastrophe von Juli betroffene Injoy-Fitnessstudio (Wahlkreis 030) weiterhin nicht genutzt werden, weswegen Ursula Thiel die Realschule, Kölner Straße 53, erneut für diesen Wahlbezirk auserkoren hat. Statt im Bürgerbüro (130) im Gebäude Bahnhofsplatz 14, dessen vorgesehene Fläche in der Glashalle noch mit der Impfstelle des Kreises besetzt ist, wird im Beratungscenter der Raiffeisenbank, Bahnhofstraße 14, gewählt (der Eingang liegt am Etapler Platz).

Der Wahlbezirk 140 bleibt zwar im Altenzentrum Johannesstift. Wegen des Umbaus vom „Haus am Park“, wird aber nicht mehr dort das Wahllokal eingerichtet, sondern in dem Raum, der für die Tagespflege genutzt wird. Der Zugang erfolgt durch den Sinnesgarten, teilt Ursula Thiel mit.

Bis auf das Feuerwehrgerätehaus in Straßweg und die ATV-Halle auf dem Fürstenberg sind jetzt alle Wahllokale barrierefrei.

Zu welchem Wahlkreis gehört Hückeswagen? Wie Gummersbach, Lindlar, Marienheide und Wipperfürth zum Wahlkreis 23 – Oberbergischer Kreis I. Radevormwald bildet, wie bei der Landtagswahl 2017, mit Remscheid einen Wahlkreis.

Wer sind die Kandidaten, die man über die Erststimme wählen kann? Es ist schwer, einen Favoriten auszumachen. Das war seit 2000, seit er das erste Mal in den Landtag einzog, immer der Hückeswagener CDU-Politiker Peter Biesenbach. Der 74-Jährige tritt aber nicht mehr an – für die CDU geht nun der Wipperfürther Christian Berger ins Rennen. Sein SPD-Kontrahent, der Lindlarer Thorben Peping, ist ebenfalls ein Novize. Für die Grünen geht wie 2017 Uwe Söhnchen aus Engelskirchen und für die FDP die Radevormwalderin Annette Pizzato ins Rennen. Nach der Bundestagskandidatur strebt Oberbergs AfD-Kreisvorsitzender Bernd Rummler nun einen Sitz im Landtag an. Für die Linke kandidiert der Wiehler Marko Wegner im Kreis-Norden. Siebter Direktkandidat ist der Wipperfürther Peter Wittfeld, als Bewerber der Partei „Die Basis“ geführt. Tatsächlich ist er aber Einzelkandidat ohne Parteizugehörigkeit. Nach Streitigkeiten mit dem Landesverband trat der bis dato stellvertretende Kreisvorsitzende Mitte April aus der Partei aus.

Welche Parteien kann man über die Zweitstimme wählen? 67,5 Zentimeter lang und 21 Zentimeter breit ist der mehrfach gefaltete Stimmzettel, auf dem neben den sieben Direktkandidaten in der linken Spalte 29 Parteien und Gruppierungen in der rechten Spalte zur Wahl stehen. Über die Zweitstimme wird eine Partei oder Listenverbindung gewählt.

Wie viele Stimmen hat man? Zwei – jeweils einen für einen Direktkandidaten und eine für eine Partei oder Gruppierung. Das heißt: In jeder der beiden Spalten darf nur ein Kreuz in einem Kreis gemacht werden, ansonsten ist der Wahlzettel ungültig.

Wann sind die Wahllokale geöffnet? Von 8 bis 18 Uhr. Überall gibt es in den Hückeswagener Wahllokalen ein Hygienekonzept mit Einbahnstraßen-Regelung, so dass sich Ein- und Ausgang an unterschiedlichen Stellen befinden. Empfohlen wird, eine Maske zu tragen. Es liegen zwar Einmalkulis aus. Ursula Thiel regt aber an, dass jeder seinen eigenen Kugelschreiber mitbringt. Bleistifte dagegen sind tabu!

Wo kann man noch Briefwahl beantragen? Seine Stimme per Briefwahl abzugeben ist seit Freitagabend, 18 Uhr, nicht mehr möglich – es sei denn, man erkrankt am Wochenende noch plötzlich, so dass das Wahllokal am Sonntag nicht aufgesucht werden kann. In diesem Fall kann im Wahlamt im Bürgerbüro noch kurzfristig Briefwahl beantragt werden: am Samstag, 8 bis 12 Uhr, und am Sonntag, 8 bis 15 Uhr. Dafür müssen jedoch ein Attest und die Vollmacht des Wahlberechtigten vorgelegt werden.

Bis zum gestrigen Freitagmorgen hatten Ursula Thiel und Diana Buchholz 2835 Anträge auf Briefwahl erhalten – doppelt so viele wie vor fünf Jahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Pkw brennt auf der L101 in voller Ausdehnung
Pkw brennt auf der L101 in voller Ausdehnung
Pkw brennt auf der L101 in voller Ausdehnung

Kommentare