CVJM-Café startet in neuen Räumen

Verein ist nach langer Pause wieder aktiv

Von Heike Karsten

Bei Kaffee und Waffeln mit Milchreis, Kirschen und Sahne konnten die Besucher des CVJM-Cafés am Sonntag ausgiebig klönen. „Schön, dass das Café wieder auf ist“, sagten zwei ältere Damen (85 und 87 Jahre), die sich zu den Stammgästen zählten. Auch Gisela Biesenbach war mit ihrer Cousine gekommen und führte angeregte Gespräche mit den Tischnachbarn.

Es war das erste CVJM-Café seit März 2020. Durch die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Hygienevorschriften musste das Angebot 18 Monate ruhen. Um den Abstandsregeln gerecht werden zu können, fand das erste Treffen nicht wie üblich im Gebäude neben der Pauluskirche, sondern im Gemeindezentrum Lindenberg statt. Für Martha und Friedel Walder aus Pleuse spielte der Ortswechsel keine große Rolle. „Wir müssen sowieso mit dem Auto kommen“, sagten die Besucher.

Diesmal kamen fast nur Mitglieder der Evangelischen Kirchengemeinde und Stammgäste. „An der Marktstraße kamen auch oft Gäste ins Café, die sich die Kirche angeguckt haben und dann hängengeblieben sind“, berichtete Eta Brülls. Die Vorsitzende kontrollierte die Gäste auf die 3G-Regel. „Leider mussten wir aus diesem Grund auch jemanden wegschicken. Wir wären sonst einer hohen Strafe ausgesetzt“, bedauerte Elke Thiemann vom Vorstand.

Seit den Sommerferien nehmen die Aktivitäten des Vereins wieder Fahrt auf. Neben dem Café und dem Bibelkreis zählen auch der CVJM-Posaunenchor und eine Sportgruppe, die sich zum Fußballspielen trifft, zum Verein. Obwohl auch der Posaunenchor lange Zeit pausieren musste, ist die Anzahl der Musiker um drei tiefe Instrumentenstimmen gewachsen. „Jetzt suchen wir noch hohe Stimmen wie Trompeten oder Flügelhörner, damit die Balance wieder stimmt“, sagte Burkhard Thiemann, der im Posaunenchor spielt.

Der CVJM hat derzeit noch 21 Mitglieder, wovon immer drei bis fünf Personen bei der Vorbereitung des Cafés und beim Waffelbacken helfen. Die Vorsitzende war froh über den Neustart. „Es ist schön, dass nun wieder Leben reinkommt“, sagte Eta Brülls. Das CVJM-Café sei ein offenes Angebot, bei dem jeder Besucher willkommen ist. Geöffnet ist es nun wieder an jedem zweiten Sonntag im Monat – vorerst immer im Gemeindezentrum Lindenberg. „Wir möchten mit dem Café auch unser Jahresfest im November abschließen“, kündigte Eta Brülls an.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare