Ferienprogramm

„Camissio“ feiert gelungenen Auftakt

Hoch hinaus in Scheideweg: Auch Dana, Hanna und Gideon sind begeistert beim Camp dabei und freuen sich schon auf die Aktionen an den kommenden Tagen.
+
Hoch hinaus in Scheideweg: Auch Dana, Hanna und Gideon sind begeistert beim Camp dabei und freuen sich schon auf die Aktionen an den kommenden Tagen.

Mehr als 100 Mädchen und Jungen beim dritten „Camp2Go“ der Evangelischen Landeskirchlichen Gemeinde Scheideweg.

Von Wolfgang Weitzdörfer

Hückeswagen. Der Himmel mag am Montagvormittag noch grau und wolkenverhangen sein – das ändert nichts an der guten Stimmung auf dem Gelände der Evangelischen Landeskirchlichen Gemeinde in Scheideweg. Dort ist der Parkplatz mit Bauzäunen abgesperrt, man kann laute Stimmen und Musik hören. Zum mittlerweile dritten Mal macht in dieser Woche das „Camp2Go“ des Vereins Camissio aus Siegen Station in der Schloss-Stadt.

„Wir hatten überlegt, was wir als Gemeinde Kindern in den Sommerferien anbieten können“, sagt Gemeindeglied Andreas Kölsch. Über eine befreundete Gemeinde sei man dann auf das Sommercamp gestoßen. 2019 habe das erste Camp stattgefunden, das auf so gute Resonanz sei, dass eine Wiederholung direkt klar gewesen sei. „Dann kam allerdings Corona und wir mussten 2020 eine abgespeckte Version mit nur 85 Kindern machen“, sagt Kölsch. Anette Lemke, ebenfalls in der Gemeinde aktiv, ergänzt: „Umso schöner ist es jetzt, dass wir den Kindern in diesem Jahr wieder ein Angebot machen können.“ Das offensichtlich genutzt werde – am Montagmorgen sind schon 105 Kinder auf dem Gemeindegelände unterwegs.

„Mehr werden es aber nicht, weil wir bis eine Woche vor Beginn die Anmeldemöglichkeit hatten“, sagt Anette Lemke. Für die Kinder, die aus Hückeswagen und auch aus der Umgebung nach Scheideweg gekommen sind, bietet Camissio eine Menge Programm. Die Mitarbeiter bieten alleine in diesem Jahr 33 „Camp2Go“-Veranstaltungen in ganz Deutschland an. „Wir sind drei Teams, die in elf Ferienwochen von Flensburg bis Konstanz die Camp-Wochen anbieten“, sagt Noah Kurz von Camissio.

Morgens werden die Kinder im großen Saal des Vereinshauses begrüßt. „Dabei werden sie an das Thema des Tages, das sich in unterschiedlicher Weise mit Glauben und Gott beschäftigt, herangeführt. Am Montag ist es etwa: Gott ist gut!“, sagt Noah Kurz. Bis zum Mittag gibt es dann Spiele, bei gutem Wetter im Freien. „Wir haben eine Hüpfburg, einen Kletterturm, einen Hindernisparcours oder Gruppenspiele“, sagt Noah Kurz. Nach dem Mittagessen können die Kinder sich kurz im Vereinshaus bei einer „Mittagsparty“ austoben, ehe es in die nächsten Spielegruppen geht. Der Spaß steht hier im Vordergrund, wenngleich auch immer ein wenig Spiritualität mit im Spiel ist.

Vonseiten der Kirchengemeinde gibt es noch zwei Zusatzangebote. „Montag, Mittwoch und Freitag findet am Nachmittag das Campolino-Camp für Kinder bis fünf Jahre statt. Dort können Geschwisterkinder spielen und beschäftigt werden“, sagt Anette Lemke. Und für die Eltern gebe es auch einen Treffpunkt. „Es soll ja nicht nur ein Abgeben der Kinder sein. Wenn die Eltern wollen, können sie im Elterncafé bleiben, ins Gespräch kommen und auch zusehen, was die Kinder so machen“, sagt Kölsch.

Dann ist die Morgengruppe vorbei, die mehr als 100 Kinder strömen ins Freie. Der achtjährige Aaron hat es nicht weit. Er wohnt in Oberdorp und kommt zu Fuß zum Camp. „Ich war schon vor zwei Jahren dabei, und da hat es wirklich sehr viel Spaß gemacht“, sagt er. Er wisse noch nicht, was ihn bei der zweiten „Camp2Go“-Ausgabe erwarte: „Aber ich hoffe, dass wir auf die Hüpfburg können.“,

Hintergrund

Das „Camp2Go“ des Siegener Vereins Camissio findet in dieser Woche auf dem Gelände der Evangelischen Landeskirchlichen Gemeinde Scheideweg statt. Start war am Montagmorgen, das Finale wird am Freitagnachmittag gefeiert.
www.camissio.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Wunschbaum steht auch in Wiehagen
Wunschbaum steht auch in Wiehagen
Wunschbaum steht auch in Wiehagen

Kommentare