Konzert

Besucher schwärmen von unglaublicher Fingerfertigkeit

Japanischer Pianist Takahiko Sakamaki spielte in der Reihe „Schlosskonzerte“.

Von Heike Karsten

Das Sprichwort „Was lange währt, wird endlich gut“ passte gut zu dem Auftritt des Pianisten Takahiko Sakamaki. Zweimal musste der Klavierabend in der Reihe der Schlosskonzerte aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen, doch das lange Warten hatte sich definitiv gelohnt.

Der aus Japan stammende Konzertpianist war aus Aachen angereist, um beim zweiten Schlosskonzert der Saison am Samstagabend ein wahres Feuerwerk der Gefühle zu zünden und den mehr als 60 Zuschauern im Heimatmuseum einen Klavierabend der Extraklasse zu bescheren. Dabei war nicht nur der Pianist gefordert, sondern auch das Publikum. Denn das Programm beinhaltete auch weniger melodiöse Stücke, die jedoch die gesamte Palette an Emotionen durchwanderten.

Die Basis des Konzerts legte Takahiko Sakamaki mit Johann Sebastian Bachs „Präludium und Fuge Nr. 13“ aus „Das wohltemperierte Klavier“, das als das „Alte Testament“ in der Klavierliteratur und Lehrbuch für die nachfolgenden Generationen gilt. Den Einfluss, den Bach auf andere Komponisten hatte, stellte der Pianist mit Fugen der unbekannteren Komponisten Nikolaus von Krufft, Anton Reicha und Johann Georg Albrechtsberger anschaulich dar. Und natürlich war auch Bachs ältester Sohn, Wilhelm Friedemann Bach, in die Lehre seines Vaters gegangen. Dessen „Fantasia in E-Moll“ reihte sich nahtlos in den musikalischen Spannungsbogen des Abends ein.

Felix Mendelssohn Bartholdys Fantasien über das irländische Lied „Die letzte Rose“ wirkte beinahe entspannend, wenn sich die Töne wie herunterfallende Perlen einer gerissenen Perlenkette in einem unglaublichen Tempo aneinanderreihten. Mit einer Ballade von Frederic Chopin und einer vom Publikum geforderten Zugabe klang der Konzertabend aus. „Die Fingerfertigkeit ist einfach unglaublich“, schwärmte Gudrun Hein vom Können des Pianisten. Auch Doris Großmann aus Radevormwald war begeistert: „Es ist unglaublich, was wir hier geboten bekommen haben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Zum offenen Adventskalender: Idee weckt Vorfreude
Zum offenen Adventskalender: Idee weckt Vorfreude
Zum offenen Adventskalender: Idee weckt Vorfreude
Mrs. Ehrenamt wird 70 Jahre
Mrs. Ehrenamt wird 70 Jahre
Mrs. Ehrenamt wird 70 Jahre
Simon Kammerer beantwortet die Zehn Fragen
Simon Kammerer beantwortet die Zehn Fragen
Simon Kammerer beantwortet die Zehn Fragen
Fünf Projekte in zwei Jahren realisiert
Fünf Projekte in zwei Jahren realisiert
Fünf Projekte in zwei Jahren realisiert

Kommentare