Gegen den Kaufwahn

Bei Kolpingsfamilie werden Kleidungsstücke getauscht

Hannah Breidenbach hatte die Idee zum Kleidertausch aufgegriffen und nach Hückeswagen gebracht.
+
Hannah Breidenbach hatte die Idee zum Kleidertausch aufgegriffen und nach Hückeswagen gebracht.

Drei Stunden lang bestand die Möglichkeit, aussortierte Kleidungsstücke abzugeben und dafür andere Teile mitzunehmen.

Von Heike Karsten

Hückeswagen. Ordentlich gefaltet und sortiert hingen Jacken, Hosen und Blusen am Kleiderständer, Pullover und Kleider lagen auf Tischen, daneben Schuhe und Accessoires. Am Sonntag hatte die Kolpingsfamilie zum zweiten Kleidertausch eingeladen. Drei Stunden lang bestand die Möglichkeit, aussortierte Kleidungsstücke abzugeben und dafür andere Teile mitzunehmen.

Hannah Breidenbach vom Organisationsteam erklärte: „Wir wollen damit dem Kaufwahn entgegenwirken und Abfall vermeiden.“ An der Kleiderabgabe nahmen Maria Dirschka und Silvia Breidbach die abgegebenen Kleidungsstücke entgegen. „Wir kontrollieren nicht, wie gut erhalten die Sachen sind, sondern sortieren sie nur vor“, beruhigten die Frauen eine schüchtern wirkende Besucherin.

Besucherin Christine Hagenbicker hatte große Freude am Kleidertausch: „Ich finde die Idee super und kann dabei selber ein bisschen was loswerden“, sagte die Radevormwalderin. Selber Kleidung abzugeben, war ihr wichtig. „Ich hätte sonst kein gutes Gefühl, etwas mitzunehmen“, gab sie zu. „Wenn ich dann sehe, dass meine eigenen Sachen auch weggehen, freue ich mich.“

Einige Besucher kamen aus Rade und Wipperfürth, Elisabeth Stox sogar aus Ratingen. Ihre Schwester hatte vom Kleidertausch erfahren. „Ich kaufe viel Second-Hand und fand die Idee witzig“, sagte die gebürtige Hückeswagenerin, die das Angebot dazu nutzte, ihrer Geburtsstadt einen Besuch abzustatten.

Die Premiere organisierte die Kolpingsfamilie im Juni 2019 – dann kam Corona. Geplant sei, den Kleidertausch regelmäßig im Frühjahr und Herbst anzubieten.

Das Angebot bezog sich nur auf Erwachsenenkleidung, daher wurden mitgebrachte Kindersachen gar nicht erst angenommen. Alle übrig gebliebenen Sachen des Kleidertauschs, die am Sonntag keinen neuen Besitzer gefunden hatten, gehen an die Kleiderkammer der Katholischen Pfarrgemeinde.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Viele bieten ihre Hilfe an
Viele bieten ihre Hilfe an
Viele bieten ihre Hilfe an
Wirte schwanken zwischen Sorge und Zuversicht
Wirte schwanken zwischen Sorge und Zuversicht
Wirte schwanken zwischen Sorge und Zuversicht
Letzter Stadtdirektor wird heute 90 Jahre
Letzter Stadtdirektor wird heute 90 Jahre
Letzter Stadtdirektor wird heute 90 Jahre
Der Hund wird deutlich teurer
Der Hund wird deutlich teurer
Der Hund wird deutlich teurer

Kommentare