Immobilienfinanzierung

Zinsen lassen sich langfristig sichern

Häuslebau – hier eine Ansicht vom Thielgelände in Hilgen – kann teuer werden. Die KSK hat Tipps parat. Archivfoto: Nadja Lehmann
+
Häuslebau – hier eine Ansicht vom Thielgelände in Hilgen – kann teuer werden. Die KSK hat Tipps parat.
  • VonNadja Lehmann
    schließen

Kreissparkasse Köln gibt Hauseigentümern Tipps.

Burscheid. Für viele ist es ein Traum: die eigene Wohnung, das eigene Haus. „Bauzinsen langfristig sichern“, heißt das Stichwort, das nun die Kreissparkasse Köln für Burscheider Hauseigentümerinnen und Eigentümer nennt.

Die Zinswende hat lange auf sich warten lassen, nun aber hat sie den Markt für Immobilienfinanzierungen erreicht. Diesen Trend verdeutlicht etwa die Entwicklung des Zinssatzes beim KfW-Wohneigentumsprogramm, einem häufig nachgefragten öffentlichen Förderkredit: Lag der Nominalzins im letzten Herbst noch bei 1,16 Prozent stieg dieser auf nunmehr bereits 2,50 Prozent. Zu keinem Zeitpunkt in den vergangenen zehn Jahren sind die Zinsen so schnell und so stark gestiegen wie in jüngster Vergangenheit.

Das beschäftigt derzeit viele Hauseigentümerinnen und -eigentümer, bei denen in den kommenden Jahren die Festzinssatzvereinbarung ausläuft. Denn mit steigenden Zinsen steigt die künftige monatliche Kreditrate. Die Kreissparkasse Köln weist vor diesem Hintergrund darauf hin, dass sich die im historischen Vergleich aktuell immer noch niedrigen Zinsen bereits heute für die Zukunft sichern lassen.

Dies kann zum Beispiel über ein Forward-Darlehen oder über ein Bausparkonto erfolgen. Mit dem Forward-Darlehen lassen sich die aktuellen Zinsen noch während der laufenden Zinsbindung bereits für die künftige Anschlussfinanzierung festschreiben – und das bis zu fünf Jahre vor dem Zinsauslauf. Die Kreissparkasse Köln stellt auf ihrer Internetseite einen Forward-Rechner zur Verfügung: Interessierte können dort selbst ermitteln, welcher Zinsvorteil durch ein Forward-Darlehen möglich ist.

Ein Bausparkonto bietet sich an, wenn die Immobilienfinanzierung gerade erst abgeschlossen wurde oder der Zinsauslauf noch weit in der Zukunft liegt. Bausparkonten sind unter den Kundinnen und Kunden derzeit besonders nachgefragt und in vielen Fällen sinnvoll, da die Tarife meist noch nicht an das steigende Zinsniveau angepasst wurden. Dabei orientiert sich die Bausparsumme bestenfalls an der Restkredithöhe der aktuellen Baufinanzierung bei Zinsauslauf. Die Zinsen für das künftige Bauspardarlehen werden schon bei Vertragsabschluss fixiert.

Auch eine Kombination aus Forward-Darlehen und Bausparvertrag ist möglich. Die Kreissparkasse Köln rät Immobilienfinanzierenden, bei Fragen zur künftig auslaufenden Festzinsvereinbarung ihre Beraterin oder ihren Berater anzusprechen - in den Filialen vor Ort, wie an der Hauptstraße oder in Hilgen. Infos online:

www.ksk-koeln.de/baufinanzierung

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Baum zwingt Fußgänger zur Umkehr
Baum zwingt Fußgänger zur Umkehr
Baum zwingt Fußgänger zur Umkehr
Im Rhythmus von „Live is Life“ pumpen
Im Rhythmus von „Live is Life“ pumpen
Im Rhythmus von „Live is Life“ pumpen
Kirchenkreis bildet zehn neue Seelsorger aus
Kirchenkreis bildet zehn neue Seelsorger aus
Kirchenkreis bildet zehn neue Seelsorger aus
Gastronom blickt optimistisch nach vorn
Gastronom blickt optimistisch nach vorn
Gastronom blickt optimistisch nach vorn

Kommentare