Kulturverein

„Wir wollen die Qualität hochhalten“

Der spanische Cellist Roger Morello Ros war schon lange als Solist der Musicalischen Academie gebucht. Nun kommt er als Kammermusiker.
+
Der spanische Cellist Roger Morello Ros war schon lange als Solist der Musicalischen Academie gebucht. Nun kommt er als Kammermusiker.
  • VonNadja Lehmann
    schließen

Kulturverein hat die kommende Saison im und am Kulturbadehaus geplant.

Burscheid. „Wir wollen etwas bewegen“, sagt Jelle von Dryander. Das gilt einmal mehr auch für die kommende Saison, die der Kulturverein geplant und zusammengestellt hat und über die die Vorsitzende sagt: „Die Qualität hochzuhalten, das ist mir, das ist uns wichtig.“

Gerade läuft noch aktuell im Kulturbadehaus die Ausstellung „Schattenhaus“ von Christian Ordinario Benner. Vorstandsmitglied Heinz-Peter Knoop hat den in Köln geborenen und heute in Berlin lebenden 32-Jährigen bei einer Ausstellung in der Düsseldorfer Kunstakademie entdeckt: „Seine Sachen haben mich beeindruckt“, sagt Knoop, der Benner einlud, sich fürs Kulturbadehaus zu bewerben. Dass Benner dann auch den Zuschlag bekam, freute Knoop ganz besonders: „Endlich mal ein junger Mann“, sagt er augenzwinkernd.

Der Kulturverein ist sich aber nicht zu schade dafür, sich in Programme einzugliedern oder Kooperationen zu suchen. Im Gegenteil. Wenn das Kulturbüro des Rheinisch-Bergischen Kreises im Rahmen seiner Reihe „Expedition Heimat“, die jedes Jahr in einer andern Kommune stattfindet, nun explizit nach Burscheid einlädt, ist der Kulturverein dabei und sorgt am 11. September um 18 Uhr für die Abrundung eines prall gefüllte Tages. Dann tritt nämlich in der hauseigenen Klavierreihe Liedermacher und Kabarettist Marcus Sauer auf und sagt ganz schlicht „Entschuldigung Welt“. Am Klavier, mit der Gitarre und der eigenen Stimme begibt sich Sauer auf die Suche nach Verankerung und Identität. Und stellt die Frage, was heutzutage Heimat ist. Dabei unterstützen ihn Mitglieder der Musicalischen Academie. Der Eintritt ist frei.

Am selben Tag, 14 Uhr, stellt der Kulturverein sein Kulturbadehaus zur Verfügung: Dann wollen Dr. Karl Ulrich Voss (der zu Beethovens Jubiläum bereits als wiederauferstandener Komponist glänzte) und der frühere Leiter der Musicalischen Academie, Wolfgang Georg, über Johannes Löh, die Zuccamaglios und die Entstehung von Deutschlands ältestem Laienorchester referieren und musizieren.

Jeweils um 13 und um 15 Uhr gibt es am 11. September auch Führungen im und zum Kulturbadehaus. Wie wurde die einstige Badeanlage, in der viele Burscheider und Burscheiderinnen schwimmen lernten, das, was sie heute ist? Ein Blick hinter die Kulissen bei „Expedition Heimat“.

Teil 2 der Klavierreihe nach Marcus Sauer bildet Katie Freudenschuss. Kabarett, Musik, Improvisation: Das sind die Markenzeichen der Entertainerin, die am Samstag, 17. September, 19.30 Uhr, im Kulturbadehaus auftritt. „Ich habe sie im vergangenen Jahr in der Kattwinkelschen Fabrik erlebt und war begeistert“, erzählt Jelle von Dryander. In Burscheid wird Freudenschuss ihr neues Programm erproben – quasi als Vor-Premiere.

Kammermusik mit Cello und Klavier

Stehen Sauer und Freudenschuss für die musikkabarettistische Ausrichtung der Klavierreihe, so kommt Teil 3 ganz klassisch daher. „Liebesgeschichte“ heißt das Programm, das Roger Morello Ros (Violoncello) und Anna Khomichko (Klavier) mitbringen. Im Mittelpunkt steht am Samstag, 24. September, 19.30 Uhr, das berühmte Dreiecksverhältnis zwischen Clara und Robert Schumann sowie Johannes Brahms. Die amerikanisch-katalanische Komponistin Elisenda Fabregas steuert ihre Komposition „Uphill – from Clara to Robert Schumann“ zudem speziell für dieses Programm bei.

Für Jelle von Dryander ist dieser Auftritt besonders wichtig. Denn Pianistin Anna Khomichko stammt aus Russland. In Zeiten, in denen Star-Sopranistin Anna Netrebko der Met verwiesen wird und die Münchner Philharmoniker sich von ihrem Dirigenten Valerij Gergiev trennen, ist es von Dryander wichtig, Position zu beziehen: „Wenn wir russische Künstler rausmobben, haben wir ein Problem.“

Über alle politischen Untiefen hinweg können sich die Burscheider (endlich) auf Roger Morello Ros freuen: Die Musicalische Academie hatte den jungen spanischen Cellisten bereits vor einiger Zeit als Solisten gewonnen und mehrfach Konzerttermine mit ihm angesetzt. Immer wieder machte die Pandemie einen Strich durch die Rechnung. Nun soll es endlich klappen, diesmal mit kammermusikalischem Auftritt.

Der Jugend will sich der Kulturverein ebenfalls annehmen. Workshops, von singend bis malend, sollen die eigene Kreativität freisetzen. Geplant sind sie im Oktober und im November, aber noch nicht im Detail ausgereift.

Kunstlehrerin Stefanie Stein will am Sonntag, 27. November, 19 bis 22 Uhr, dann auch bei Erwachsenen die schlummernde Kreativität zum Leben erwecken. Farben satt und Stifte, dazu Livemusik als Inspiration, mediterrane Köstlichkeiten und ein Schluck Wein: Dann kann es losgehen. Schürze und gute Laune sollten mitgebracht werden.

Am Samstag, 3. Dezember, sind diejenigen im Kulturbadehaus richtig am Platz, die einstige Traumata dem Rechenschieber gegenüber bekämpfen wollen. Denn Diplom-Ingenieur Uwe Brockmann zeigt von 15 bis 18 Uhr erwachsenen Nostalgikern und bisherigen Mathe-Skeptikern, was der 1622 erfundene Rechenschieber alles kann. Nämlich subtrahieren, addieren, multiplizieren, dividieren. Und auch Quadrat- und Kubikzahlen sowie Wurzeln verschlagen dem Rechenschieber nicht den Atem. Menschen unter 50 kenne ihn fast gar nicht mehr, aber mittlerweile hat sich eine rührige Sammlerszene entwickelt, die den Rechenschieber fit fürs App-Zeitalter macht.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Ausgewählter Drehort: Eine Villa in Burscheid
Ausgewählter Drehort: Eine Villa in Burscheid
Ausgewählter Drehort: Eine Villa in Burscheid
Politik justiert in den Ortschaften nach
Politik justiert in den Ortschaften nach
Politik justiert in den Ortschaften nach
Stiftung hat kaum Mittel zur Verfügung
Stiftung hat kaum Mittel zur Verfügung
Stiftung hat kaum Mittel zur Verfügung
Löschzug beeindruckt junge Besucher
Löschzug beeindruckt junge Besucher
Löschzug beeindruckt junge Besucher

Kommentare