SPD will dem Ehrenamt Anerkennung zollen

SPD-Bürgermeisterkandidat Ralph Liebig (rechts) ist mitsamt Scheck zu Dagmar Zimmer und Klaus Deimel gekommen. Foto: SPD Burscheid
+
SPD-Bürgermeisterkandidat Ralph Liebig (rechts) ist mitsamt Scheck zu Dagmar Zimmer und Klaus Deimel gekommen. Foto: SPD Burscheid

Spende für die Burscheider Tafel: Diese versucht, wieder zur Normalität zurückzukehren

-nal- Die Burscheider SPD hat im coronareduzierten Wahlkampf Geld eingespart und hat dieses Geld nun gemeinnützigen Vereinen und Gruppierungen gespendet. Jetzt besuchten Bürgermeisterkandidat Ralph Liebig und die Ortsvereinsvorsitzende Claudia Hagen die Burscheider Tafel und überreichten den Vorstandsmitgliedern Dagmar Zimmer und Klaus Deimel einen Scheck in Höhe von 250 Euro. „Wir freuen uns über das ehrenamtliche Engagement vieler Bürger in Burscheid und wollen das auch in Zukunft unterstützen“, betonen Claudia Hagen und Ralph Liebig. Die Burscheider Tafel versucht derweil, „in kleinen Schritten zur Normalität überzugehen“, wie Dagmar Zimmer sagt. „Natürlich unter Einhaltung eines strengen Hygienekonzepts.“ Verändert hat sich die Ausgabezeit. Die Ausgabe finde im Einbahnstraßenprinzip zwischen 13.30 und 17 Uhr statt, so Zimmer. „Jeder Kunde ist über seinen Abholtermin informiert und muss sich unbedingt daran halten. Neukunden bitten wir, beim Erstbesuch ihre Abholzeit zu erfragen.“ Den erweiterten mobilen Dienst gebe es weiterhin, Kunden ab 65 Jahre werden von der Tafel beliefert. „Wir möchten allen Burscheidern und Burscheider Institutionen für die überwältigende Unterstützung in der Corona-Zeit danken“, sagt Zimmer.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare