Auszeichnung

Wilfried Schmickler erhält neuen Preis

Preisträger Wilfried Schmickler bedankte sich mit einem Ausschnitt aus seinem aktuellen Programm.
+
Preisträger Wilfried Schmickler bedankte sich mit einem Ausschnitt aus seinem aktuellen Programm.

1. Solinger Kabarett- und Theaterpreis geht an gebürtigen Hitdorfer.

Solingen. Wilfried Schmickler ist als erster Künstler mit dem Solinger Kabarett- und Theaterpreis ausgezeichnet worden, der erstmals in der Ohligser Festhalle verliehen wurde. Der Verein Walder Theatertage hat den Preis auf Anregung von Solingens Oberbürgermeister Tim Kurzbach (SPD) hin geschaffen, durchaus in der Tradition der eigenen Geschichte.

So hatte vor 25 Jahren im Verein mit Kabarett alles angefangen. Wer anders als ein wohlverdienter Vertreter dieses Genres hätte den Preis verdient? Die Jury sagt: „Wenn 25 Jahre Theatertage und 40 Jahre Bühnenpräsenz zusammenkommen, muss es sich um eine außergewöhnliche Preisverleihung für einen außergewöhnlichen Künstler handeln.“

Wilfried Schmickler, der sonst selten lächelnde Künstler, nahm den Preis freudig entgegen und bedankte sich beim Publikum auf seine Weise. Mit einem Ausschnitt aus seinem aktuellen Programm „Es hört nie auf“ zeigte Schmickler, warum die Wahl der Jury auf ihn fiel. Mit geschliffener und scharfsinniger Wortakrobatik hält er den Menschen den Spiegel vor. Gegen Rassismus, die Wiederholung kriegerischen Wahnsinns und Asozialität zeigt er Haltung. Mal laut, mal leise poetisch. Er fordert weniger Wut und Hass, stattdessen mehr Mut und Spaß. Aber er bringt sein Publikum auch mit einfachen Witzen zum Lachen. Für ihn gehört das dazu: „Ich will doch unterhalten und den Leuten nichts vorschreiben.“

Der gebürtige Hitdorfer wird Ende November 68 Jahre alt, denkt jedoch nicht ans Aufhören: „Ich habe noch ganz viel Spaß an meiner Arbeit.“ Er sei gerade zu einer Gedenkveranstaltung gegen Rassismus eingeladen worden, solle da eine Rede halten. Das ehre ihn. Er habe auch schon einmal eine Predigt gehalten. Wer seinen Auftritt erlebte, kann sich die wuchtige Ansprache an die Gemeinde vorstellen.

Preisträger lobt Walder Engagement

Der neue Solinger Kabarett- und Theaterpreis hat nach diesem Auftakt die Chance, für die kulturelle Zukunft in Solingen ein wichtiger Bestandteil zu werden. Der Preisträger stufte diese Auszeichnung als genauso wichtig ein wie den „Löwen“ seiner Geburtsstadt Leverkusen, den er 2016 erhielt. Die vielen anderen Preise wie Deutscher Kleinkunstpreis oder Bayerischer Kabarettpreis erwähnte er nicht. „Die Walder zeigen mit ihrem Verein so ein großartiges Engagement, deshalb komme ich gerne hierher und der Preis ist mir daher auch sehr wichtig.“

Den Nachwuchspreis „Aufgefallen“ erhielt Eva Karl Faltermeier, der Moderator Thomas Philipzen gratulierte.

Die Zukunft steht auch beim Nachwuchspreis „Aufgefallen“ im Mittelpunkt. Anders als in der Schule, so die Jury, sei „aufgefallen“ sehr positiv gemeint. Die aus der Oberpfalz stammende Eva Karl Faltermeier bekam den Preis dieser Kategorie. Mit ihrem Dialekt, ihrer feinen Weltsicht entlarve sie so spielerisch gekonnt die „Ansprüche der Gegenwart“, so die Jury. Faltermeier belegte mit Kostproben aus ihrem Programm, warum sie den Preis verdient: Mit Geschichten um die eigene Person und ihre Familie deckt sie menschliche Unzulänglichkeiten zwischen täglicher Realität und geschöntem Instagram-Perfektionismus auf. Charmant grantelnd und fluchend – dazu sagt die Jury: „An der scheinbar naiv dreinschauenden, wunderbar unprätentiösen Dunkelhaarigen und ihrem Kabarettprogramm kommt keiner mehr vorbei.“

Den Rahmen der Ehrungen gestaltete Moderator Thomas Philipzen im Sinne des Genres Kleinkunst: Seine Beiträge waren ein eigener Programmpunkt, der gut ankam. Von der jüngsten Zuschauerin Maida (11) bis zu den gestandenen Kulturliebhabern gab es ein positives Feedback.

Hintergrund

Zur Person: Wilfried Schmickler wuchs in Hitdorf (heute ein Stadtteil von Leverkusen) auf und lebt seit den 90er Jahren in Köln. Während seiner Schulzeit am Landrat-Lucas-Gymnasium in Opladen war er Schülersprecher und schrieb für die Schülerzeitung. Nach dem Abitur 1973 absolvierte er seinen Zivildienst in einer Jugendeinrichtung. Es kam zur Gründung einer Sprech- und späteren Theatergruppe, der Anfang seiner Karriere war gemacht.

Tour: Wilfried Schmickler kommt auf seiner Tour 2023 wieder ins Bergische. Am Mittwoch, 8. Februar, ist er um 20 Uhr in der Solinger Cobra zu Gast.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Betrunkener will vor Polizei flüchten
Betrunkener will vor Polizei flüchten
Betrunkener will vor Polizei flüchten
Teilnehmende feilen an gemeinsamer Kultur
Teilnehmende feilen an gemeinsamer Kultur
Teilnehmende feilen an gemeinsamer Kultur
Boygroup hat´s einfach immer noch drauf
Boygroup hat´s einfach immer noch drauf
Boygroup hat´s einfach immer noch drauf
Penny-Markt öffnet nach Umbau
Penny-Markt öffnet nach Umbau
Penny-Markt öffnet nach Umbau

Kommentare