Auszeichnung

Eine große Feierstunde für den Burscheider Sport

Das Wetter spielte am Freitagabend mit, und in Hilgen strahlten Burscheids Sportler mit ihm um die Wette. Foto: Stadt Burscheid
+
Das Wetter spielte am Freitagabend mit, und in Hilgen strahlten Burscheids Sportler mit ihm um die Wette.
  • VonNadja Lehmann
    schließen

Sportlerehrung 2020 auf der Kuno-Hendrichs-Anlage – Auszeichnungen für Aktive und ehrenamtliche Kräfte

Burscheid. Die Pandemie macht es möglich: Da gab es im Jahr 2021 bereits die „Euro 2020“. Und nun zogen am Freitagabend die Stadt Burscheid und der Stadtsportverband nach und baten zur „Sportlerehrung 2020“ auf die Kuno-Hendrichs-Anlage in Hilgen. Urkunden und Auszeichnungen übergaben Bürgermeister Stefan Caplan und Stadtsportverbandsvorsitzender Bodo Jakob. Eine große Würdigung des Sports, seiner Aktiven und der Helfer hinter den Kulissen.

Sportlerin des Jahres 2020 ist Maja Halfmann. Die 16-jährige Judoka startet für die Burscheider Turngemeinde (BTG) – in der neuen Gewichtsklasse bis 78 Kilo, und das gegen Kontrahentinnen, die teilweise bis zu acht Kilo schwerer waren. Ihre Erfolgsbilanz kann sich sehen lassen: Westdeutsche Meisterin im Judo der Altersklasse U18; Qualifikation zur Teilnahme an der Deutschen Einzelmeisterschaft im März 2020 in Leipzig sowie der 9. Platz bei der Deutschen Meisterschaft. Doch Maja Halfmann überzeugte die Jury noch mit weiteren Qualitäten: Die 16-jährige gibt ihr Wissen und Können als Trainerin für Kinder weiter. Dafür hat sie den Trainerassistenten-Lehrgang erfolgreich absolviert. Außerdem ist sie Mitglied bei den Pfadfindern in Hilgen.

Mannschaft des Jahres ist die Frauenmannschaft der TG Hilgen

Den Titel Sportler des Jahres 2020 teilen sich zwei junge Männer. Maximilian Engeln und Felix Schmitz sind beide 26 Jahre jung, leben in Hilgen und haben mit ihren Leistungen als Handball-Schiedsrichter-Duo überzeugt. Ihre sportliche Heimat ist die Turngemeinde Hilgen (TGH).

Beide haben ihren Schiedsrichterschein vor zehn Jahren gemacht und sind nun in ihre siebte gemeinsame Saison als Handball-Schiedsrichtergespann gestartet. Er habe nie gedacht, damit so erfolgreich sein zu können, bekannte Maximilian Engeln, der schon bei den Minis Handball spielte und bis 2017 aktiv war. Als 2010 ein Schiedsrichter-Lehrgang in Hilgen angeboten worden sei, habe er sich angemeldet. Felix Schmitz trat erst als Jugendlicher in die TGH ein und hat rund sieben Jahre gespielt. Inzwischen gelten die beiden als Kult-Schiedsrichter, die ihre erste Saison in der Landesliga als Gespann des HVN-Jugendförderkaders starteten: Dort erhält der Nachwuchs Förderung durch erfahrene Schiedsrichter. Zwei Jahre später (Saison 2016/2017) stiegen die beiden Hilgener in den HVN-Kader auf. Den beiden gelang der Durchbruch, als sie vom Handball-Verband Niederrhein für das Schiedsrichter-Sichtungsturnier des Deutschen Handball-Bundes in Menden nominiert wurden. Ein Turnier, bei dem die Jugendmannschaften der Handball-Größen THW Kiel und VFL Gummersbach als Teilnehmer aufliefen. Am Ende stand die Qualifikation für den Schiedsrichter-Perspektivkader des Deutschen Handball-Bundes. Seitdem sind Engeln und Schmitz nicht mehr aufzuhalten. Seit dieser Saison leiten sie Spiele der 2. Handball-Bundesliga und sind in der gesamten Bundesrepublik im Einsatz.

Mannschaft des Jahres 2020 ist die 1. Fußball-Frauenmannschaft der Turngemeinde Hilgen. Beharrlich hat das Trainerduo Monica Rosito und Murat Kücükhüseyin eine neue Mannschaft aufgebaut, nachdem die 1. Damenmannschaft 2016/17 zurückziehen musste. Es folgten der Sieg im Kreispokalfinale sowie der Aufstieg in die Bezirksliga. Aktuell liegt die Mannschaft mit sechs Siegen und nur einer Niederlage auf Platz 2 in der Bezirksliga.

Ausgezeichnet werden auch die Helfer hinter den Kulissen

Was wäre der Burscheider Vereinssport ohne seine ehrenamtlichen Helfer und Akteure? Stellvertretend für alle Ehrenamtlichen im Sportbereich stehen Petra Hindrichs, Turngemeinde Hilgen; Norbert Ely vom Turnerbund Groß Oesinghausen (TBÖ) und das BTG-Team-Online-Sport – sie wurden am Freitagabend ausgezeichnet.

Petra Hindrichs ist seit 2003 TGH-Mitglied und seit Juni 2010 ehrenamtliche Geschäftsführerin der TGH. „Sie ist immer ansprechbar und hilfsbereit für alle Abteilungen“, hieß es in der Laudatio: „Aufgrund ihres fundierten Fachwissens, ihrer freundlichen kooperativen Art sowie ihres großen Engagements ist sie für alle in der TGH eine sehr geschätzte Ansprechpartnerin.“

Seit 2009 ist Norbert Ely Sozialwart beim TBÖ und in dieser Funktion für die Versicherungsangelegenheiten des Vereins zuständig. Und er kann noch mehr. „Dank seiner Eloquenz war er beim 125-jährigen Vereinsjubiläum im Jahr 2009 ein überzeugender Moderator, führte mit Witz und Schlagfertigkeit durch das Programm“, hieß es in der Begründung. Auch sportlich ist mit dem 79-Jährigen immer noch zu rechnen. Seit 2003 ist er Mitglied der Tischtennisabteilung und derzeit in der 5. Herrenmannschaft gemeldet. „Für alle Mannschaftsführer ist er ein zuverlässiger Spieler, der auch im Bedarfsfall in höheren Mannschaften aushilft“, lobt sein Verein.

Online wurde im Jahr der Pandemie wichtiger denn je. So auch bei der Burscheider Turngemeinde, in der sich das „BTG-Team Online-Sport“ zusammenfand. Es besteht aus Marc Kollbach, Jens Kirch (technische Leitung), Sabine Richartz, Martina Schwanke, Karin Spiegel, Nicole Stechert-Thull, Gabi Röhse, Linda Schoth und Anja Kotthaus (Übungsleiterinnen).

„Technische Voraussetzungen wurden ausgelotet, erforderliches Equipment gekauft und digitale Möglichkeiten der einfachen, bedienerfreundlichen Nutzung für die Mitglieder und andere Interessierte geprüft“, hieß es in der Laudatio. Das Ergebnis: Die Hugo-Pulvermacher-Halle wurde zum Fitnessstudio, rund 50 Videos gingen auf dem eigenen Youtube-Kanal online, Vereinsmitglieder und Interessierte blieben in Schwung.

Sportlerehrung

Hintergrund: Die Sportlerehrung in Burscheid gibt es seit 2001. Qua Amt gehören zum Auswahlgremium immer der Vorsitzende des Stadtsportverbandes, dessen Geschäftsführer, der Vorsitzende des Sportausschusses der Stadt sowie Redakteure der Tageszeitungen. Für den Bergischen Volksboten nahm Sportchef Andreas Dach diese Aufgabe wahr.

Corona-Bedingungen: Outdoor, Abstand und wenig Publikum: Am Freitagabend kamen aber dennoch rund 50 Gäste zusammen. Die Sportlerin des Jahres, Maja Halfmann, wurde aus ihrem Urlaub live per Video zugeschaltet. Die Westdeutsche Meisterin im Judo reagierte sichtlich gerührt.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Partei „die Basis“ gründet ihren Kreisverband in Burscheid
Partei „die Basis“ gründet ihren Kreisverband in Burscheid
Partei „die Basis“ gründet ihren Kreisverband in Burscheid
Und Sie erinnern sich gewiss ans Burscheider Kino. . .
Und Sie erinnern sich gewiss ans Burscheider Kino. . .
Und Sie erinnern sich gewiss ans Burscheider Kino. . .
Goetze-Büste rückt ins Licht der Öffentlichkeit
Goetze-Büste rückt ins Licht der Öffentlichkeit
Goetze-Büste rückt ins Licht der Öffentlichkeit
Ehepaar feiert Goldene Hochzeit
Ehepaar feiert Goldene Hochzeit

Kommentare