Ein Weihnachtsmann geht online

Solche Szenen wird es in diesem Jahr coronabedingt nicht geben. Der Weihnachtsmann hat aber alternative Ideen. Foto: Sven Dunkel
+
Solche Szenen wird es in diesem Jahr coronabedingt nicht geben. Der Weihnachtsmann hat aber alternative Ideen. Foto: Sven Dunkel

Weil persönliche Besuche nicht möglich sind, nutzt er das Internet

Von Andreas Erdmann

Dem Weihnachtsmann geht es vielerorts derzeit nicht gut. Die Corona-Pandemie und die verordneten Schutzmaßnahmen machen viele berufliche Weihnachtsmann-Darsteller weitgehend arbeitslos.

„Verantwortungsbewusste Weihnachtsmänner können nach dem zweiten Lockdown bei den Familien nicht mehr auftreten, auch nicht an den kommenden Feiertagen“, berichtet ein Weihnachtsmann-Darsteller. „Dies gehört zum Ehrenkodex unserer Zunft und ist in unserer weltweiten Community abgesprochen“, erklärt der ältere Herr mit dem rauschenden weißen Bart.

„Ich bin seit 18 Jahren als Santa Claus unterwegs, um Kindern ein Strahlen ins Gesicht zu zaubern.“

Weihnachtsmann-Darsteller

Auch, wenn es sich schlimm für viele Kinder anfühle, damit reagiere er eigentlich nur auf die Bedürfnisse ihrer Familien. „Ich erhielt nach ersten Zusagen, speziell über meine Internetseite der Weihnachtsmann-Sprechstunde, gleich nach dem Lockdown nur noch Stornierungen.“

Fragt man den 66-Jährigen nun aber nach seinem bürgerlichen Namen, zuckt er nur mit den Schultern. „Dazu kann ich nichts sagen. Ich bin halt der Weihnachtsmann – Punkt. Wissen Sie, mein privater Name interessiert niemanden. Ich habe mich immer geweigert, ihn zu nennen und den Kindern somit die Illusion zu nehmen. Es gibt auch keine privaten Fotos von mir ohne Kostüm.“ Da ist er konsequent.

Einiges verrät er aber dann doch von seiner Lebensgeschichte: „Ich bin seit nunmehr 18 Jahren als Santa Claus unterwegs, um kleinen und größeren Kindern, aber auch Erwachsenen ein Strahlen ins Gesicht zu zaubern.“ Ihnen Liebevolles zum Weihnachtsfest zu erzählen, ihnen ihre Wünsche von den Lippen abzulesen, aber auch um dies und das mit ihnen aus seinem großen „Goldenen Buch“ zu besprechen, damit begann er damals in seiner Heimatstadt Solingen.

2004 zog er nach Wilhelmshaven und betrieb dort seine Arbeit zunehmend professionell. So verkörperte er den typischen Santa bald auch äußerlich. Dies „mit einem hart antrainierten Echtbauch“, wie er schmunzelnd erklärt. Aber auch sein flauschiger weißer Bart ist nicht etwa angeklebt, sondern echt. Mit diesem konnte er dem in Kalifornien gegründeten, weltweit wirkenden „Fraternal Order of Real Bearded Santas“, also dem Bruderschaftsorden der Echt-Bart-Weihnachtsmänner, beitreten. Auch in anderen US-amerikanischen Santa-Claus-Organisationen ist er Mitglied.

Sein markantes Kostüm ließ er aufwendig, in großer Liebe zum Detail anfertigen. „Kinder achten ja auf die geringsten Kleinigkeiten. Einmal sagte ein Kind zu mir: Diesmal bist du aber der wirkliche Weihnachtsmann, denn du hast die klingelnden Glöckchen an deinen Stiefeln.“ In Familien tätig war er in den letzten Jahren vorwiegend in Friesland und Norddeutschland. Er absolvierte aber auch bundesweit Film- und Fernsehauftritte, Rollen in Werbeclips – wie etwa für König Pilsener oder Rewe – und in Reportagen. 2016 organisierte er den „Santa Contest“ in Friesland, an dem 28 Weihnachtsmänner aus unterschiedlichen Staaten teilnahmen.

Erst die Corona-Krise ließ ihn in diesem Jahr wieder in seine alte Heimat zurückkehren. „In die Familien werde ich hier aufgrund der Pandemie in diesem Winter nicht gehen. Auch meine Weihnachtsmann-Sprechstunden, für die mich Familien, Vereine oder Firmen stundenweise buchen konnten, habe ich bis auf weiteres ausgesetzt.“

Diesen Service bot er seit 2014 an. Was aber derzeit möglich ist: Der Weihnachtsmann geht in diesem Jahr online. Auf seiner eigenen Website können nun Eltern, Großeltern, Paare, Gruppen, Vereine oder auch Firmen schon für wenig Geld selbst produzierte Videoclips vom „echten“ Weihnachtsmann anfertigen lassen.

„Die Santa-Videoclips laufen hier sehr gut an, ich habe schon einige Buchungen von ganz neuen Kunden bekommen“, sagt der Weihnachtsmann. Dabei spreche er Kinder in den kleinen Filmbotschaften nicht nur mit ihren Namen an, sondern kenne ja dank der Eintragungen in seinem „Goldenen Buch“ auch fast alle wichtigen Eigenarten der kleinen Persönlichkeiten.

Videoclips

Formular: Die Filmbotschaften des Weihnachtsmann-Darstellers aus dem Bergischen Land sind direkt buchbar über ein Formular auf der Internetseite.

santa-online.de

Weitere Infos:

santa-school.com

weihnachtsmann-sprechstunde.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Worauf man beim Online-Kauf achten sollte
Worauf man beim Online-Kauf achten sollte
Worauf man beim Online-Kauf achten sollte

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare