Politik

Bürgermeisterwahl: Wahlausschuss stellt die Weichen für den 20. März

Dirk Runge steht als Kandidat schon fest.Archivfoto: Doro Siewert
+
Dirk Runge steht als Kandidat schon fest.
  • VonNadja Lehmann
    schließen

Bürgermeisterwahl nach dem Tod von Amtsinhaber Stefan Caplan – Dirk Runge steht als Kandidat schon fest.

Burscheid. In der kommenden Woche nimmt die Kommunalpolitik nach Weihnachtszeit und Jahreswechsel wieder Fahrt auf. An den Stadtentwicklungsausschuss am Dienstag schließt sich am Donnerstag der Hauptausschuss an. Und diesem vorgeschaltet, um 17 Uhr, tagt der Wahlausschuss im Haus der Kunst.

Denn die Burscheider wählen am 20. März einen neuen Bürgermeister. Amtsinhaber Stefan Caplan, der im September 2020 mit großer Mehrheit wiedergewählt worden war und der sich in seiner dritten Amtszeit befand, starb unerwartet und überraschend nach kurzer schwerer Krankheit im Oktober kurz vor seinem 57. Geburtstag.

Gemeindeordnung des Landes nennt Fristen für die Wahl

Der Diplom-Verwaltungswirt war seit dem 21. Oktober 2009 Bürgermeister der Stadt Burscheid gewesen. Laut Gemeindeordnung des Landes Nordrhein-Westfalen muss eine Kommune nach dem Tod des Bürgermeisters (oder der Bürgermeisterin) innerhalb eines halben Jahres einen Nachfolger wählen. Das wäre bis April. Im Mai wiederum findet die Landtagswahl statt; eine Kombination ist nicht möglich. So wurde es der 20. März. Und für diesen Tag stellt der Wahlausschuss nun die Weichen.

Bis zum Donnerstagabend konnten im Wahlamt an der Höhestraße noch Wahlvorschläge eingereicht werden. Es wurde aber kein weiterer Kandidat im Burscheider Rathaus abgegeben. Auch über diese Wahlvorschläge hätte der Wahlausschuss am Donnerstag, 27. Januar befinden und prüfen müssen, ob alles seine Ordnung hat. So müssten beispielsweise Einzelbewerber ihren Wahlvorschlag von mindestens 200 Wahlberechtigten unterzeichnen lassen.

Ein Kandidat steht indes schon seit geraumer Weile fest: Dirk Runge, der schon zu Caplans Lebzeiten der allgemeine Vertreter des Bürgermeisters war, und der derzeit auch die Amtsgeschäfte führt. Im November hatten die sechs im Stadtrat vertretenen Parteien und Wählervereinigungen auf die Aufstellung einzelner konkurrierender Kandidaten verzichtet und stattdessen einmütig den parteipolitisch unabhängigen Dirk Runge nominiert: gebürtiger Solinger, 52 Jahre alt, seit 1992 in der Burscheider Stadtverwaltung.

Ein Wahlkampf herkömmlicher Couleur, mit Attacke und Wettbewerb, war den sechs Fraktionen nach Caplans Tod übereinstimmend unvorstellbar gewesen: Zu tief saß parteienübergreifend der Schock über diese Zäsur.

Der Wahlausschuss tritt am Donnerstag, 27. Januar, 17 Uhr, im Haus der Kunst zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Gebürtiger Burscheider: Günter Wallraff wird heute 80
Gebürtiger Burscheider: Günter Wallraff wird heute 80
Gebürtiger Burscheider: Günter Wallraff wird heute 80
Kulinarisches Wochenende
Kulinarisches Wochenende
Kulinarisches Wochenende
Rettungsschirm wird Burscheid nicht betreffen
Rettungsschirm wird Burscheid nicht betreffen
Rettungsschirm wird Burscheid nicht betreffen
„Kunst im Schaufenster“ geht weiter
„Kunst im Schaufenster“ geht weiter
„Kunst im Schaufenster“ geht weiter

Kommentare