Wahl-Burscheider hat ein Händchen für Steine

Wetterfest auf der Baustelle: Halim Gürgan hat sich mit HG Garten- und Landschaftsbau selbstständig gemacht.Foto: Nadja Lehmann
+
Wetterfest auf der Baustelle: Halim Gürgan hat sich mit HG Garten- und Landschaftsbau selbstständig gemacht.Foto: Nadja Lehmann

Halim Gürgan hat sich mit HG Garten- und Landschaftsbau mitten in der Pandemie selbstständig gemacht

Von Nadja Lehmann

„Der Schlüssel steckt. Ich bin mal kurz weg“, verabschiedet sich der Eigentümer und wirft noch einen zufriedenen Blick auf die Baustelle. Dort stellt Halim Gürgan zusammen mit seinem Mitarbeiter gerade die stützende Eckmauer auf. Die Böschung ist aufgeschüttet, die Begrenzung zur Einfahrt ausgeschachtet. Alltagsgeschäft für Halim Gürgan – und an diesem Tag in Kleinhamberg zudem noch ein Heimspiel: Der Garten- und Landschaftsbauer lebt in Burscheid und hat dort vor genau einem Jahr sein Büro HG Garten- und Landschaftsbau eröffnet und sich mutig in die Selbstständigkeit gestürzt. Mitten in der Pandemie.

„Angst habe ich nicht gehabt“, sagt Halim Gürgan. Die Selbstständigkeit hat er gut vorbereitet und geplant: „Ich habe rund ein Jahr in die Vorbereitung gesteckt.“ Davor hatte er als Angestellter in Monheim und Langenfeld gearbeitet und war bereits im Tief- und Straßenbau tätig gewesen. „Viele Kunden haben mir damals signalisiert, dass sie mich gern beauftragen würden, wenn ich selbstständig wäre“, verrät Gürgan. Das machte ihm Mut – zur Gründung von HG Garten- und Landschaftsbau mit Sitz im Hammerweg.

Ob Terrasse oder Einfahrt: Halim Gürgan hat ein Händchen für die Außenanlagen. „Oft haben auch die Kunden Ideen, wie etwas sein soll. Und ich auch. Dann vergleichen wir unsere Pläne. Aber letztendlich entscheidet natürlich der Kunde.“ Er liebe Steine, bekennt Halim Gürgan. „Natursteine, Pflaster - egal. Ich mag sie.“ Mit Blumen, Sträuchern, Bäumen gehe er zwar auch um, aber sein Schwerpunkt liege eindeutig bei den baulichen Außenanlagen wie Mauern, Wege- und Pflasterflächen, Treppen, Sitzgelegenheiten, Pergolen, Entwässerungsanlagen.

2001 sei er nach Deutschland gekommen, erzählt der 1979 Geborene, der aus Alanya stammt. Seit 2009 lebt er mit seiner „deutschen Frau“, wie er lächelnd sagt, und Kind in Burscheid. Und mag die Nähe zum Thomashof und zur Natur. „Ich fühle mich sehr wohl. Ich möchte nicht mehr weg.“ Auch wenn er im Januar gerne mit der Familie in Alanya ist und dem Winter ein Schnippchen schlägt. „Wir verbinden beide Welten“, sagt er über seine Frau und sich mit Blick aufs Bergische und das Mittelmeer.

Noch führen ihn viele Aufträge in die alten Wirkungsstätten Monheim, Langenfeld und auch Leverkusen. „Aber inzwischen kommt auch in Burscheid mehr dazu“, freut er sich über das erfolgreiche erste Jahr. Und deshalb sucht er nach weiterer Unterstützung. Einen Mitarbeiter hat er derzeit, ein zweiter dürfte sich gern dazugesellen.

info@hg-gala-bau.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Burscheids Bürgermeister Stefan Caplan ist tot
Burscheids Bürgermeister Stefan Caplan ist tot
Burscheids Bürgermeister Stefan Caplan ist tot
Bürgermeister Stefan Caplan ist tot
Bürgermeister Stefan Caplan ist tot
Bürgermeister Stefan Caplan ist tot
Impfung: Biontech kommt zu den Burscheidern
Impfung: Biontech kommt zu den Burscheidern
Impfung: Biontech kommt zu den Burscheidern
Bürgermeister Stefan Caplan: „Die Kommunen erfahren mehr Wertschätzung“
Bürgermeister Stefan Caplan: „Die Kommunen erfahren mehr Wertschätzung“
Bürgermeister Stefan Caplan: „Die Kommunen erfahren mehr Wertschätzung“

Kommentare