Neue Leitung

Volkshochschule bricht zu neuen Ufern auf

Neuer VHS-Leiter in Wermelskrkchen Eric Hausherr
+
Neuer VHS-Leiter in Wermelskrkchen Eric Hausherr
  • VonNadja Lehmann
    schließen

Seit April ist Eric Hausherr Leiter der VHS Bergisch Land – Nun stellte er sich im Kulturausschuss vor.

Burscheid. Fast ein wenig erschlagen von so viel Enthusiasmus, Begeisterungsfähigkeit und Beweglichkeit war am Ende des Vortrags Dr. Hartmut Schepanski. „Machen denn da alle Ihre Mitarbeiter mit oder brauchen Sie neue?“, fragte der CDU-Fraktionschef den neuen Leiter der Volkshochschule Bergisches Land, Eric Hausherr. Dieser hatte da gerade mit viel Leidenschaft über die Volkshochschule (VHS) und die bereits angestoßenen Veränderungen berichtet und das Haus der Kunst und den darin sitzenden Kulturausschuss damit geradezu zum Leuchten gebracht. Und er konnte Schepanski beruhigen: „Es macht mir Spaß, andere zu begeisterten“, bekannte Hausherr. „Es hat funktioniert, das kann ich Ihnen bestätigen.“

Seit Anfang April steht Hausherr der VHS Bergisch Land vor, zu der sich Burscheid, Wermelskirchen und Leichlingen zusammengeschlossen haben. In der Nachbarstadt, in der die VHS auch ihre Zentrale hat, hatte sich Hausherr den Ortspolitikern bereits vorgestellt; nun holte er das in Burscheid nach. Sein Ziel brachte er dabei auf den Punkt: die Wandlung einer eher traditionellen Volkshochschule zu einem kunden- und serviceorientierten Bildungsinstitut.

Dabei ist Hausherr von Haus aus gar kein Pädagoge, sondern Diplom-Kaufmann. „Ich war aber schon immer sehr bildungsaffin“, berichtete Hausherr. Zu Beginn seines beruflichen Werdegangs arbeitete er als Unternehmensberater und wurde wenig später Miteigentümer eines eigenen Bildungsunternehmens. „Dann habe ich die Stellenanzeige der Volkshochschule gelesen. Das hier ist so ein Juwel mit so vielen Chancen. Für mich erfüllte sich ein Herzenswunsch.“

Und dieses „Juwel“ will Hausherr zeigen. „Das haben wir nicht so getan, wie wir es hätten tun können. Wir haben unsere Broschüre ausgelegt, und das war´s.“ Hausherr setzt stärker auf digitale Kanäle, auf die eigenen neu überarbeitete Homepage, auf Instagram und Youtube. „Wir wollen nicht auf die Kunden warten. Wir wollen auf sie zugehen“, kündigt er an und nennt in diesem Zusammenhang die „Customer Journey“, sprich: die Art und Weise, wie der Kunde zum Angebot kommt. „Diese Kette wollen wir verbessern. Wir wollen mit den Kunden im Kontakt sein, wollen berichten, was bei uns los ist.“

Und das, so wurde es bei seinem Antrittsbesuch in Burscheid deutlich, ist eine Menge. Kurse werden auf die Bedürfnisse der Kunden und Kundinnen zugeschnitten, Frontalunterricht rückt in den Hintergrund. Stattdessen gibt es Angebote wie „Walk and talk“, bei dem man unterwegs ist und Englisch plaudert, oder eine Kombination aus gemeinsamem Pizza essen und Italienisch sprechen: „Spanisch plus Paella können wir uns auch sehr gut vorstellen“, sagte Hausherr.

Präsenz- und Online-Kurse: Beides soll seinen Platz haben in der VHS. Aus ihrem Greenscreen-Studio sendet sie bereits, mit einem Hintergrundbild, das deutlich macht: Das ist die VHS. „Geschätzt 20 bis 30 Prozent werden online lernen wollen“, sagte Hausherr.

Zum Frühjahr will er eine „Junge VHS“ implementieren. „Die jetzige Teilnehmerschaft ist überaltert“, erklärte er in Burscheid, machte aber deutlich, dass die VHS ein gemeinsames Dach sein soll –- unter dem Motto „Lebenslanges Lernen“. „Natürlich müssen wir uns das auch betriebswirtschaftlich ansehen, aber wir glauben, dass das kostendeckend möglich ist“, unterstrich der Diplom-Kaufmann.

Er ist neue Wege gegangen, um die Volkshochschule zum neuen Semester sichtbar zu machen. Zum Beispiel in Form von kleinen Trailern, in denen Bürgermeister Dirk Runge aus Burscheid, Bürgermeisterin Marion Lück aus Wermelskirchen, Bürgermeister Frank Steffes aus Leichlingen und Dorothea Hoffrogge von der Initiative „Willkommen in Wermelskirchen“ für die VHS werben. Die Einspielung mit Dirk Runge hatte Hausherr gleich mitgebracht und präsentierte sie den sichtlich angetanen Ausschussmitgliedern. Vielleicht ist Runge schon bald bei „Walk and Talk“ anzutreffen; das, so verriet er im Trailer, gefalle ihm besonders gut.

Auch wer in den vergangenen Wochen auf den Bürgersteig blickte, konnte die VHS entdecken – nämlich in Form von runden Bodenklebern, die aufs neue Semester hinwiesen. „Das fiel auf fruchtbaren Boden“, geriet Hausherr nun ins Schwärmen. „Wir bekamen auf unseren Social-Media-Kanälen Bilder von den Bodenklebern zurück. Da ging mir das Herz auf.“ Und die Anmeldezahlen gingen in die Höhe: „Wir liegen über Plan“, berichtete Hausherr.

Stolz ist er aber auch auf bereits Geleistetes: „Wir sind der einzige Anbieter von Integrationskursen. Das ist ein Pfund der VHS, und das macht uns stolz. Aber auch dort haben wir noch Potenzial.“

Herbstsemester

Zu Semesterbeginn im September ist die VHS Bergisch Land mit neuen Kursthemen, neuen Trainerinnen und Trainern, neuen Lernformaten, vielen Kooperationen und auch mit neuer Technik gestartet – wie einem neuen PC-Raum. Einstiege sind noch möglich.

vhs-bergisch-land.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Betrunkener will vor Polizei flüchten
Betrunkener will vor Polizei flüchten
Betrunkener will vor Polizei flüchten
Fahrzeuge stoßen frontal zusammen - Zwei Schwerverletzte
Fahrzeuge stoßen frontal zusammen - Zwei Schwerverletzte
Fahrzeuge stoßen frontal zusammen - Zwei Schwerverletzte
Nikolaus kommt zum Raiffeisenplatz
Nikolaus kommt zum Raiffeisenplatz
Nikolaus kommt zum Raiffeisenplatz
Adventsmarkt unter freiem Himmel
Adventsmarkt unter freiem Himmel

Kommentare