Verein will verschiedene Nationalitäten zusammenbringen

Erwartet werden der spanische Musiker Manuel Ragué und die in Slowenien geborene Sängerin Teneja. Fotos: Burscheid-Live
+
Erwartet werden der spanische Musiker Manuel Ragué und die in Slowenien geborene Sängerin Teneja.

„Burscheid-Live“ verschiebt Altstadtfest und möchte mit „Internationales Burscheid“ eine Premiere wagen

Von Nadja Lehmann

Uwe Graetke geht auf Nummer Sicher. Der Vorsitzende von „Burscheid-Live“ verlegt angesichts der steigenden Corona-Inzidenzen wie im vergangenen Jahr das Altstadtfest vom Juni in den September. „Unsere Hoffnungen ruhen nun auf dem Spätsommer“, sagt Graetke. Dann soll es, aufgeteilt auf zwei Wochenenden, ausgerichtet werden: die „Kultur-Altstadt“ am 18. und 19. September 2021 sowie der „Nostalgische Altstadt-Freizeitpark“ vom 24. bis 26. September 2021.

„Leider ist im Moment in keiner Weise absehbar, wann, wie und ob überhaupt im Laufe des Jahres wieder Veranstaltungen in einem gewissen Rahmen möglich sein werden. Aber wenn es Veranstaltungen geben soll, müssen wir jetzt planen - auch wenn es momentan ins Blaue ist“, erklärt Graetke. Die Künstler für die „Kultur-Altstadt“ konnten inzwischen alle von dem Juni auf den neuen Termin umgebucht werden.

Völlig ungewiss sei jedoch, welche Attraktionen den Familien mit Kindern bei dem nostalgischen Freizeitpark angeboten werden könnten, sagt Graetke. „So haben die um ihre Existenz kämpfenden Jahrmarktschausteller momentan ihre Fahrgeschäfte und Zugfahrzeuge abgemeldet, damit neben den Einnahmeausfällen nicht auch noch Kosten für die Versicherung etc. anfallen“, berichtet Graetke.

Für das letzte August-Wochenende plant „Burscheid-Live“ mit seinem Fest „Internationales Burscheid“ eine Premiere. Das Ziel: Von Freitagabend bis Sonntagabend soll sich das seit vielen Jahrzehnten bestehende friedliche Miteinander der unterschiedlichen Nationalitäten in Burscheid in dem gemeinsamen Fest widerspiegeln.

„Wir hoffen sehr, dass wir mit dieser Begegnung der Nationen nach circa einem Jahr die veranstaltungslose Zeit endlich beenden können“, erklärt Uwe Graetke. Aus vielen Gesprächen wisse er, dass das frühere „Interkulturelle Fest“, das von 2010 bis 2016 alle zwei Jahre stattgefunden habe, von den Burscheidern vermisst werde. „Daher möchten wir einen Neuanfang versuchen.“

„Wenn es Veranstaltungen geben soll, müssen wir jetzt planen.“

Uwe Graetke, Vorsitzender

Internationale Musik und Tänze sowie eine international besetzte Talkrunde auf der Bühne, ländertypische kulinarische Köstlichkeiten, Stände von Kirchen, Vereinen, dem Integrationsrat sowie Kinderbelustigung sollen vom 27. bis 29. August ein geselliges und kulturelles Miteinander schaffen, wo sich die Nationen einbringen und präsentieren können.

Für das Bühnenprogramm hat „Burscheid-Live“ Künstler und Tanzgruppen mit Bezug zu Italien, Spanien, Slowenien, Großbritannien, Niederlande, Türkei, Griechenland, Portugal, Russland und Deutschland eingeladen.

„Bei den Tanzgruppen muss aber abgewartet werden, ob diese im Sommer auch wieder trainieren dürfen. Ein Online- Unterricht kann das gemeinsame Einstudieren der Tänze nicht ersetzen“, betont Uwe Graetke.

Der Verein freue sich sehr darüber, dass ihm bei der Organisation mit Pfarrerin Annerose Frickenschmidt, der 1. stellvertretenden Burscheider Bürgermeisterin Stella Ignatz und Peter Henseler drei ehemalige Vorstandsmitglieder des 2020 aufgelösten Vereins „Kulturen in Burscheid“ mit Informationen über das frühere „Interkulturelle Fest“ und Anregungen unterstützend zur Seite stünden. „Wir möchten in diesem Jahr aufgrund der zu erwartenden Beschränkungen hinsichtlich der Fläche und der Besucherzahl erst einmal kleiner anfangen. Unsere Absicht ist es, »Internationales Burscheid« bei einem guten Verlauf dann ab 2022 auch auf die untere Hauptstraße zwischen Stadtbücherei und Im Winkel auszudehnen“, so der Vereinsvorsitzende.

Die durch die Corona bedingte Ungewissheit erschwere die Vorbereitung, bekennt Graetke, dennoch halte er den Zeitpunkt für ein solches Fest für richtig. „Wir müssen alle seit über einem Jahr mit den vielen Einschränkungen leben. Vielleicht gelingt es uns, mit der Veranstaltung den Menschen wieder etwas Licht und Zuversicht auf eine bessere Zukunft mit wieder mehr Normalität zu geben.“

In diesem Zusammenhang würde sich der Verein freuen, wenn neben den bisherigen Spendern und Sponsoren noch weitere Unterstützung fände. Beispielsweise durch eine Spende oder mit einem Eintritt in den Verein.

Kontakt per E-Mail: info@burscheid-live.de

-

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kunden motzen kaum über die Benzinpreise
Kunden motzen kaum über die Benzinpreise
Kunden motzen kaum über die Benzinpreise
CDU kürt Herbert Reul zu ihrem Kandidaten
CDU kürt Herbert Reul zu ihrem Kandidaten
CDU kürt Herbert Reul zu ihrem Kandidaten
Neue Praxis erweist sich nun als Glücksfall
Neue Praxis erweist sich nun als Glücksfall
Neue Praxis erweist sich nun als Glücksfall
Sturmtief Hendrik: Wer zahlt die Schäden?
Sturmtief Hendrik: Wer zahlt die Schäden?

Kommentare