Mitgliederversammlung

Verein stößt an die Grenzen des Machbaren

Volle Reihen beim Altstadtfest: Das freute die Aktiven rund um den Vereinsvorsitzenden Uwe Graetke. Ende August ist er mit „Internationales Burscheid“ wieder zur Stelle.
+
Volle Reihen beim Altstadtfest: Das freute die Aktiven rund um den Vereinsvorsitzenden Uwe Graetke. Ende August ist er mit „Internationales Burscheid“ wieder zur Stelle.
  • VonNadja Lehmann
    schließen

Mitgliederversammlung bei Burscheid-live: Über Veranstaltungen 2023 will das Team um Uwe Graetke erst im November beraten.

Burscheid. Zwischen seinen großen Veranstaltungen und kurz vor dem „Internationalen Burscheid“ hat der Verein Burscheid-live seine Mitgliederversammlung im Hotel-Restaurant Schützenburg dazwischengeschoben. Dabei wurde der Vorstand für zwei weitere Jahre bestätigt: Uwe Graetke, unermüdlicher Motor des Vereins, bleibt sein 1. Vorsitzender und wird weiterhin von Sergio Costa vertreten. Weiterhin gehören Kerstin Hauser als Geschäftsführerin und Reimund Matyschok als Kassierer dem geschäftsführenden Vorstand an. Karl Zimmermann bleibt Beisitzer, und mit Lea Pfeffer als neuer Beisitzerin wird erstmals auch die Jugend in dem Gesamtvorstand vertreten sein.

Fazit des Rückblicks auf die vergangenen zwölf Monate: „Es ist 2021, im zweiten Corona-Jahr, gelungen, neben dem 3. Burscheider Altstadtfest mit Nostalgischem Jahrmarkt, mit dem 1. Internationales Burscheid und dem 1. Burscheider Martinspark zwei Premieren erfolgreich mit den jeweils geltenden Corona-Auflagen durchzuführen“, sagt Graetke. Sei die Besucherzahl schon zuvor gut gewesen, so habe das diesjährige 4. Altstadtfest mit einem drei Tage lang auf dem Marktplatz angesiedelten Bühnenprogramm sowie einem gut besuchten Nostalgischen Jahrmarkt alle Erwartungen übertroffen. „Es war wie zu Zeiten vor dem Corona-Ausbruch“, sagt Uwe Graetke.

Diese hohe Besucherfrequenz will der Verein auch zukünftig erreichen, und so waren sich die Vorstands- und weiteren Vereinsmitglieder bei der Versammlung darüber einig, dass alle Veranstaltungen im Freien weiterhin eintrittsfrei bleiben sollen. „Gerade in diesen Zeiten mit drastisch steigenden Energie- und Lebensmittelpreisen sieht es Burscheid-live für umso wichtiger an, dass alle Menschen unabhängig von ihren Einkommens- und Vermögensverhältnissen die Möglichkeit haben, Kultur und Unterhaltung zu erleben“, betont Graetke.

Corona: Auf Veranstaltungen in Innenräumen verzichtet man

Verzichten will man dagegen wegen des nach wie vor bestehenden Corona-Risikos auf Veranstaltungen in Innenräumen. So wird es auch 2022 keine Silvesterparty im Schützenhaus geben.

Dafür wartet in den kommenden Tagen ein Marathon auf die Aktiven. Am 27. und 28. August richtet der Verein das „2. Internationales Burscheid“ und nur eine Woche später am 4. September die Kinderkirmes beim Schützenfest aus. „Gerade die Veranstaltung am letzten August-Wochenende, die gemeinsam mit dem Kommunalen Integrationszentrum des Rheinisch-Bergischen Kreises ausgerichtet wird, bedeutet für die Organisatoren und Helfer eine große Herausforderung, da die Unterstützung seitens der Stadt nicht in der Form wie beim Altstadtfest sein wird“, erklärt Graetke. Bei letzterem ist die Stadt Mitveranstalter, das hatte Graetke auch für Internationales Burscheid gefordert. Das war jedoch auf Ablehnung gestoßen: Man könne und wolle als Stadt jeden Verein nur einmal pro Jahr unterstützen, sei ihm mitgeteilt worden, hatte Graetke berichtet. Auch die Kommunalpolitiker hatten das Thema in ihrer letzten Ratssitzung vor den Ferien aufgegriffen. Auch dort hatte Bürgermeister Dirk Runge seine Position deutlich gemacht. Die Stadt sei bereits beim Altstadtfest Mitveranstalter und habe diese Rolle bei weiteren vier, fünf Vereinen und ihren Veranstaltungen inne. „Und ich weiß von einigen, die das für sich auch wollen. Dann aber hätten wir den Bauhof bald jedes Wochenende beschäftigt. Da müssen wir Grenzen ziehen“, hatte Runge erklärt. „Bedauern und Unverständnis“ hätten dazu auch die Mitgliederversammlung gekennzeichnet, so Graetke.

Der kleine, 34 Köpfe zählende Verein ist nach eigener Aussage inzwischen an die Grenzen des Machbaren gestoßen. Deshalb soll erst nach dem Burscheider Martinspark Anfang November eine außerordentliche Mitgliederversammlung über das Vorgehen 2023 befinden.

Hintergrund

Historie:2018 wurde Burscheid-live gegründet. Nicht nur Veranstaltungen liegen seinem 1. Vorsitzendem Uwe Graetke am Herzen, sondern auch die Förderung des Umwelt- und Naturschutzes in Burscheid. Auf einer gepachteten Wiese versucht der Verein, dort naturnahe Ziele umzusetzen, wie mit der Anfertigung von Vogel-Nistkästen oder dem Bau von Insektenhotels.

Feste: Bei seinen Festen rückt der Verein bewusst mit Kirchenkurve und Markt die historische Mitte Burscheids ins Zentrum und will ihr so verstärkt Leben einhauchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Gebürtiger Burscheider: Günter Wallraff wird heute 80
Gebürtiger Burscheider: Günter Wallraff wird heute 80
Gebürtiger Burscheider: Günter Wallraff wird heute 80
Am Kino traf sich einst die Jugend der Stadt
Am Kino traf sich einst die Jugend der Stadt
Am Kino traf sich einst die Jugend der Stadt
Brunnenfest erlebt fröhliche Neuauflage
Brunnenfest erlebt fröhliche Neuauflage
Brunnenfest erlebt fröhliche Neuauflage
So wird der Garten bienenfreundlich
So wird der Garten bienenfreundlich
So wird der Garten bienenfreundlich

Kommentare