Insektenfreundliche Umgestaltung

Verein pflanzt weiteren Sonnenhut an

Engagement für die Natur (v. l.): Der Vereinsvorsitzende Uwe Graetke, der 2. Vorsitzende Sergio Costa, Mitglied Andreas Tonn sowie das Ehepaar Norbert Bangert und Angela Holtmann packten auf der Wiese in Hilgen ordentlich an. Weitere Sonnenhute wurden gesetzt, die Norbert Bangert gespendet hatte. Dafür war der ehemalige Burscheider extra aus seinem Wohnort in der Nähe von Münster zu Besuch gekommen.
+
Engagement für die Natur (v. l.): Der Vereinsvorsitzende Uwe Graetke, der 2. Vorsitzende Sergio Costa, Mitglied Andreas Tonn sowie das Ehepaar Norbert Bangert und Angela Holtmann packten auf der Wiese in Hilgen ordentlich an. Weitere Sonnenhute wurden gesetzt, die Norbert Bangert gespendet hatte. Dafür war der ehemalige Burscheider extra aus seinem Wohnort in der Nähe von Münster zu Besuch gekommen.
  • VonNadja Lehmann
    schließen

Burscheid-live treibt die naturnahe Umgestaltung der Hilgener Wiese voran – Spende von Ex-Burscheider Norbert Bangert.

Von Nadja Lehmann

Burscheid. Ein Burscheider auf Heimatbesuch: Norbert Bangert, der für die CDU sieben Jahre lang im Stadtrat saß, schaute mal wieder in Burscheid vorbei und stattete dem Verein Burscheid-live einen Besuch ab. Dieser setzte nämlich auf der vom Land NRW und dem Rheinisch-Bergischen Kreis gepachteten, rund 1700 Quadratmeter großen Wiese in Hilgen die von ihm angestoßene insektenfreundliche Umgestaltung fort.

Großen Ärger verursachen nach wie vor rücksichtslose Hundehalter.

Uwe Graetke

„Als Arbeiten standen dabei hauptsächlich die Entfernung von Unkraut aus den beiden vorhandenen Beeten sowie die Anpflanzung von weiterem Sonnenhut an“, berichtet der Vereinsvorsitzende Uwe Graetke. Letzteren hatte Bangert gespendet.

Geste und Besuch des Historikers, der gleich Ehefrau Angela Holtmann mitgebracht hatte, freuten Graetke. „Norbert Bangert hatte die insektenfreundliche Umgestaltung der Wiese, auf der er früher in seiner Kindheit gespielt hat, bereits seit längerem mit großem Interesse verfolgt und fand das Projekt so vorbildhaft, dass er seine Unterstützung anbot“, berichtet Graetke.

Den Worten folgten nun die Taten, denn gemeinsam mit Sergio Costa, Andreas Tonn und Uwe Graetke selbst wurde das Ehepaar nun auf der Wiese aktiv. Bangert, der auch etliche Jahre in Hückeswagen gelebt hat, ist inzwischen in der Nähe von Münster zuhause.

Baumkontrolleur Hamel hat seine Runde gedreht

Zuvor hatte der vom Verein beauftragte Baumpfleger und zertifizierte Baumkontrolleur Harald Hamel aus Nümbrecht den ersten von zwei jährlichen Pflegegängen an den im Dezember 2020 und im März 2021 gepflanzten zehn Streuobstbäumen vorgenommen.

„Mit großer Freude verfolgen wir, wie die Umwandlung der Fläche mehr und mehr Gestalt annimmt und dabei auch auf sehr viel positive Resonanz stößt“, zieht Uwe Graetke sein positives Fazit. Negatives gibt es indes auch. „Großen Ärger verursachen nach wie vor rücksichtslose Hundehalter“, sagt Graetke.

So seien auf der gesamten Wiese Hundekothaufen verteilt; dabei habe die Stadt Burscheid zwei Hundekotbeutelspender an der Bushaltestelle an der Witzheldener Straße sowie direkt am Weg, der durch das Wiesengrundstück führe, aufgestellt.

„Sehr wahrscheinlich durch den Urin von Hunden sind zudem einige Lavendel-Pflanzen eingegangen“, bedauert Uwe Graetke. Sie würden demnächst von einem ebenfalls den Verein unterstützenden Gärtner ersetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Brunnenfest erlebt fröhliche Neuauflage
Brunnenfest erlebt fröhliche Neuauflage
Brunnenfest erlebt fröhliche Neuauflage
Brunnenfest: Heiße Premiere mit eiskalter Überraschung
Brunnenfest: Heiße Premiere mit eiskalter Überraschung
Brunnenfest: Heiße Premiere mit eiskalter Überraschung
Novanetz startet den Glasfaserausbau in einigen Ortsteilen
Novanetz startet den Glasfaserausbau in einigen Ortsteilen
Novanetz startet den Glasfaserausbau in einigen Ortsteilen
Produktion fährt schrittweise hoch
Produktion fährt schrittweise hoch
Produktion fährt schrittweise hoch

Kommentare