Freizeit

Urlaub: Vor der Haustür kann man viel entdecken

Die Lambertsmühle ist eins der bekanntesten Denkmäler in Burscheid. Und Anziehungspunkt für die Burscheider selbst und Auswärtige. Archivfoto: Doro Siewert
+
Die Lambertsmühle ist eins der bekanntesten Denkmäler in Burscheid. Und Anziehungspunkt für die Burscheider selbst und Auswärtige.

Burscheid bietet Sehenswürdigkeiten, Wander- und Radwege.

Von Claudia Radzwill

Burscheid. Die Inzidenzen sinken, Lockerungen kommen. Sogar Urlaub wird wieder möglich. Was bietet Burscheid an touristischen Angeboten? Da gibt es einiges, sagt Pressesprecherin Renate Bergfelder-Weiss. Die Wanderwege rund um die Stadt gehören dazu. 150 Kilometer Gesamtlänge bieten die Strecken auf – und sie führen an vielen schönen Orten vorbei. Wie an der Ringwallanlage Eifgenburg oder am ehemaligen Hammerwerk. Auf dem Eifgenbachweg kommen die Wanderfans an Relikten der alten Burscheider Talsperre vorbei.

Zu den Sehenswürdigkeiten der Region rund um die Stadt gehört auch die Ortschaft Bellinghausen. Hier findet man kleine alte Fachwerkhäuser. Mit dem Gut Landscheid hat die Stadt einen früheren wasserumwehrten Rittersitz aufzuweisen.

Noch befindet sich das Vitalbad im Lockdown. Aber wie Geschäftsführer Christian Meuthen gerade dem BV bestätigte: Die Öffnung wird vorbereitet.

Und natürlich ist die Lambertsmühle zu nennen, die dank des Fördervereins wieder ein Mühlrad erhalten hat. Eine Tour zur Lambertsmühle könne verbunden werden mit einem Spaziergang zu weiteren Mühlen: Der Dürscheider Mühle und der Gerstenmühle, sagt Renate Bergfelder-Weiss. „Auf der Homepage der Stadt haben wir unter dem Punkt Tourismus und Freizeit alle Ausflugsziele zusammengestellt“, erklärt die Stadtsprecherin. Hier finden Besucher auch Weiterleitungen zu Flyern von interessanten Wanderrundwegen und Radtouren. Es gibt sogar eine ausgeschilderte Nordic-Walking-Strecke.

„Für die Webseite haben wir von Auswärtigen schon oft positives Feedback bekommen.“

Renate Bergfelder-Weiss, Stadtverwaltung

Für Reitfans hält die Seite der Stadt einen eigenen Reitroutenplan parat – ein Modul des Projektes Freizeitwegenetzwerk im Rheinisch-Bergischen Land. „Für die Webseite haben wir von Auswärtigen schon oft positives Feedback bekommen. Sie sei übersichtlich und man findet sich gut zurecht. Das freut uns natürlich sehr“, verrät Bergfelder-Weiss.

Der Eingangsbereich von Gut Landscheid – ein ehemaliger Rittersitz, der seinen ganz eigenen Charme verströmt.

Der Corona-Pandemie geschuldet seien derzeit allerdings nicht immer alle Sehenswürdigkeiten geöffnet. Museen wie in der Lambertsmühle müssen sich an den aktuellen Corona-Schutzverordnungen orientieren. Das gelte auch für das Vitalbad – das in normalen Jahren ein Anziehungspunkt für Groß und Klein ist.

Doch Pressesprecherin Bergfelder-Weiss schaut optimistisch auf die Sommermonate – und freut sich, dass bereits jetzt die Außengastronomie wieder öffnen kann. Wie der Biergarten der Gastronomie im Alten Bahnhof, direkt an der Bahntrasse.

Die Trasse ist Teil des Panorama-Radwegs Balkantrasse, und sie bindet Burscheid an das überregionale Radwegnetz in Nordrhein-Westfalen an. Im ersten Pandemie-Sommer 2020 waren auf den Wander- und Radwegen rund um Burscheid mehr Menschen als in den Jahren davor unterwegs. „Das hat man gemerkt“, sagt sie. Besonders auf den Wanderparkplätzen zeigte sich das. Da sei es oft voll gewesen – mit vielen Autos mit auswärtigen Kennzeichen. Dieser Trend setze sich auch 2021 fort – wenn das Wetter mitspielt, sind die Parkplätze belegt.

Wanderparkplatz Bellinghausen: Von dort aus ziehen die Wanderer ins Grün des Eifgentals oder sehen sich die kleine idyllische Ortschaft an.

Wer länger bleiben will, kann in Burscheid in Hotels oder Privatunterkünften unterkommen. Unter dem Punkt „Übernachtungsmöglichkeiten“ findet man auf der Webseite der Stadt eine Übersicht. Auch hier hängen die Öffnungen von der Pandemielage ab – doch die Aussichten sind jetzt recht gut.

Das vergangene Jahr war für die Betriebe nicht einfach. „Es gab Einbußen, keine Frage. Alle hoffen, dass 2021 wieder besser wird“, sagt Renate Bergfelder Weiss. Eine genaue Belegungszahl für das letzte Jahr liegt ihr nicht vor.

Ein Bummel durch die Stadt lohnt sich immer

Für Besucher und Besucherinnen lohnt sich auch immer ein Bummel durch die Stadt. Burscheid hat sich den bergisch-ländlichen Charme bewahrt. Auch hier fallen überall die typischen Fachwerk- und Schieferhäuser mit ihren Schlagläden auf, an denen sich mit einem leckeren Eis prima vorbeischlendern lässt.

Hintergrund

Im Rathaus der Stadt Burscheid gibt es eine Tourismuswand, wo es kostenlos Flyer zu Sehenswürdigkeiten sowie Rad- und Wanderkarten gibt. Infoblätter gibt es außerdem zu verschiedenen Rundwanderwegen. Derzeit müssen Interessierte an der Haupttür klingeln, die Flyer und Karten werden heraus gereicht – coronagerecht. Sobald das Vitalbad wieder öffnet, gibt es die Infos auch dort. Dort steht eine zweite Tourismuswand.

www.burscheid.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Die Zukunft erreicht Burscheid und Wermelskirchen
Die Zukunft erreicht Burscheid und Wermelskirchen
Die Zukunft erreicht Burscheid und Wermelskirchen
Heidi Neumann kandidiert für den Landtag
Heidi Neumann kandidiert für den Landtag
Heidi Neumann kandidiert für den Landtag
Vier Verletzte bei Unfall in Sträßchen
Vier Verletzte bei Unfall in Sträßchen
Vier Verletzte bei Unfall in Sträßchen
Morgen Abend ist der beliebte Wanderweg wieder sicher
Morgen Abend ist der beliebte Wanderweg wieder sicher
Morgen Abend ist der beliebte Wanderweg wieder sicher

Kommentare