Unternehmen gewinnen mehr Abiturienten

Von der Abi-Prüfung in den Ausbildungsbetrieb: Immer mehr junge Abiturienten machen eine Ausbildung. Symbolfotos: Christian Beier
+
Von der Abi-Prüfung in den Ausbildungsbetrieb: Immer mehr junge Abiturienten machen eine Ausbildung. Symbolfotos: Christian Beier

Einen Rückgang der Ausbildungsverträge gab es bereits vor Ausbruch der Pandemie

Die Daten zum Ausbildungsmarkt im Bezirk der Industrie- und Handelskammer (IHK) Köln hatten Ende Oktober deutlich die Folgen der Corona-Pandemie gezeigt: Die Zahl der eingetragenen Ausbildungsverhältnisse ging demnach um mehr als 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr zurück. Der heute veröffentlichte Ausbildungsbericht von IHK NRW, der auf Zahlen zum Ausbildungsstart 2019 basiert, macht aber nun deutlich, dass die duale Ausbildung schon vor der Pandemie unter Druck geraten war.

„Die Unternehmen wissen genau, dass sie ihre Fachkräfte am besten selbst ausbilden. Aber passende Azubis zu finden, wird immer schwieriger.“

Christopher Meier, Geschäftsführer Aus- und Weiterbildung der IHK Köln

Erstmals seit 2016 reduzierte sich 2019 die Zahl der neuen Ausbildungsverhältnisse: 69 017 neu abgeschlossene Verträge bedeuten ein Minus von 1,9 Prozent gegenüber 2018. Im Bezirk der IHK Köln wurden im selben Zeitraum 8576 Ausbildungsverträge in IHK-Berufen neu abgeschlossen, 8615 waren es 2018. Mit 0,45 Prozent fiel der Rückgang im Bezirk der IHK Köln also geringer aus als im NRW-Schnitt. Das teilt die IHK Köln mit, zu deren Bezirk auch der Rheinisch-Bergische Kreis gehöre.

Hauptgrund für diesen Rückgang sei der Mangel an Bewerbern: Laut Bundesagentur für Arbeit haben sich zum Ausbildungsstart 2019 vier Prozent weniger junge Menschen für eine Ausbildungsstelle beworben als im Jahr zuvor. Die Betriebe hingegen meldeten 3,6 Prozent mehr Ausbildungsstellen. Betrachtet man einen längeren Zeitraum, so wird noch deutlicher, dass diese Schere stark auseinandergeht: Von 2009 bis 2019 ist die Schulabgänger-Zahl in NRW um 13,7 Prozent zurückgegangen – die Zahl der Neu-Azubis hingegen nur um 3,2 Prozent. „Die Unternehmen wissen genau, dass sie ihre Fachkräfte von morgen am besten selbst ausbilden. Aber passende Azubis zu finden, wird immer schwieriger“, sagt Christopher Meier, Geschäftsführer Aus- und Weiterbildung der IHK Köln. Positiv aus Sicht der IHK ist indes eine andere Entwicklung, die der Ausbildungsbericht zeigt: Besser als früher gelinge es den Unternehmen, Menschen mit (Fach-)Abitur für die Berufsausbildung zu gewinnen. Inzwischen entscheidet sich jeder zweite von ihnen für die Ausbildung.

Der Ausbildungsbericht von IHK NRW enthalte eine Reihe weiterer interessanter Fakten zum Ausbildungsmarkt. So zeige er beispielsweise, dass die Berufsausbildung einen wichtigen Beitrag zur Integration leistet. Weitere Informationen dazu im Internet.

https://t1p.de/0zxw

Azubivermittlung

Die IHK Köln hilft jungen Menschen bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Dazu gibt es auf der Internetseite beispielsweise einen Ausbildungsatlas, in dem Unternehmen verzeichnet sind, die als Ausbildungsbetriebe registriert sind. Die IHK hilft auch bei den Bewerbungsunterlagen. Kontakt per E-Mail oder Whatsapp unter Tel. (01 73) 5 48 75 17.

ausbildungsvermittlung@ koeln.ihk.de

www.ihk-koeln.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Wer will bei der Bundestagswahl mithelfen?
Wer will bei der Bundestagswahl mithelfen?
Wer will bei der Bundestagswahl mithelfen?
Bergischer Feierabendmarkt in Burscheid
Bergischer Feierabendmarkt in Burscheid
Bergischer Feierabendmarkt in Burscheid
Der Topfschnitt ist wieder da: als Bowl-Cut
Der Topfschnitt ist wieder da: als Bowl-Cut
Der Topfschnitt ist wieder da: als Bowl-Cut

Kommentare