Ulrike Hanke tritt für das BfB an

Bereits im Januar stellten Vorsitzender Volker Höttgen (links) und Fraktionschef Michael Baggeler Ulrike Hanke vor. Archivfoto: Nadja Lehmann
+
Bereits im Januar stellten Vorsitzender Volker Höttgen (links) und Fraktionschef Michael Baggeler Ulrike Hanke vor. Archivfoto: Nadja Lehmann

Mitglieder votierten einstimmig für die Bürgermeisterkandidatin

Von Nadja Lehmann

Ulrike Hanke setzt auf Sieg: „Ich möchte Bürgermeisterin werden“, erklärte die Kandidatin des Bündnisses für Burscheid (BfB) selbstbewusst nach ihrer Wahl am Mittwochabend. Von den Mitgliedern bekam sie dazu den nötigen „Rückenwind“, wie sie selbst sagte: Von 30 Anwesenden stimmten alle für Hanke.

Bereits im Januar hatten der Vorsitzende Volker Höttgen und Fraktionschef Michael Baggeler die Kandidatin vorgestellt. Die Mitgliederversammlung sollte dann auch offiziell alles klar machen: Doch dann kam Corona. Erst jetzt, im zweiten Anlauf, konnte das BfB Vollzug melden. „Die Bedingungen waren gewöhnungsbedürftig, aber wir haben es jetzt im zweiten Anlauf geschafft. Danke an unsere Mitglieder“, sagte ein erleichterter Volker Höttgen, nachdem er nach knapp zwei Stunden den Wahlmarathon mit Mundschutz und Abstandsgebot in der Aula der Johannes-Löh-Gesamtschule als erledigt hatte erklären können. Höttgen: „Toll, dass unter diesen Bedingungen doch so viele Mitglieder erschienen sind.“

Und die stellten sich einstimmig hinter Hanke. „Das ist nicht selbstverständlich, zumal ich als parteilose Kandidatin antrete“, erklärte die 60-jährige Diplom-Verwaltungswirtin. „Mit diesem Rückenwind werden wir die Wahl gewinnen.“

Fraktionschef Baggeler hatte ausgeschlossen, ein drittes Mal zu kandidieren. „Ulrike Hanke vereint Kompetenz, Glaubwürdigkeit, Engagement“, so Baggeler. Und das, wie beiden Seiten wichtig ist, als parteilose Kandidatin. „Eine Verwaltung muss im Dienste der Bürger tätig sein, unabhängig vom politischen Geschehen“, betonte Ulrike Hanke, die seit 1982 in Burscheid lebt.

Bei der anschließenden Wahl der Direktkandidaten in den 16 Wahlbezirken für die Stadtratswahl billigten die Mitglieder die Vorschläge des Vorstandes nahezu einhellig. Mit Ilirjana Podrimqak, Giulia Marrocu, Ulrike Hanke, Hüsne Dogrusöz, Dominik Hrenek und Lua Kabashi treten sechs Kandidaten zum ersten Mal bei einer Kommunalwahl an.

Die Reserveliste führt Michael Baggeler an. Auf den Plätzen zwei bis 17 folgen Volker Höttgen, Thomas Kaps, Stella Ignatz, Werner Hambüchen, Dominik Hrenek, Hüsne Dogrusöz, Bernhard Cremer, Giovanna Lombardo, Hans-Peter Hansen, Manfred Liesendahl, Ilirjana Podrimqak, Lua Kabashi, Markus Geurtz, Peter Wingen, Ulrike Hanke und Giulia Marrocu. Auch im Kreistag möchte das BfB künftig vertreten sein. Im Wahlbezirk Burscheid I werden Bernhard Cremer und Melanie Wollthan (Ersatzkandidatin) und im Bezirk Burscheid II Hüsne Dogrusöz und Volker Höttgen (Ersatzkandidat) antreten.

Zur Person

Ulrike Hanke leitet das Troisdorfer Sozial- und Wohnungsamt und ist Vorsitzende des Fördervereins Betreuungsangebote in Burscheid, dem Träger der Ganztagsgrundschulen. 2002 wurde sie zur „Burscheiderin des Jahres“ gekürt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Hilgen: Kreuzung Kölner/Witzheldener Straße wieder freigegeben
Hilgen: Kreuzung Kölner/Witzheldener Straße wieder freigegeben
Hilgen: Kreuzung Kölner/Witzheldener Straße wieder freigegeben
Kreuzung in Hilgen war gesperrt
Kreuzung in Hilgen war gesperrt
Kreuzung in Hilgen war gesperrt
Gelungene Premiere des Feierabendmarktes
Gelungene Premiere des Feierabendmarktes
Gelungene Premiere des Feierabendmarktes
Novanetz startet den Glasfaserausbau in einigen Ortsteilen
Novanetz startet den Glasfaserausbau in einigen Ortsteilen
Novanetz startet den Glasfaserausbau in einigen Ortsteilen

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare