TWB schließen 2020 mit Millionengewinn ab

Den Überschuss wollen die TWB, zu denen auch der Baubetriebshof gehört, für Baumaßnahmen verwenden. Foto: Anja Wollschlaeger
+
Den Überschuss wollen die TWB, zu denen auch der Baubetriebshof gehört, für Baumaßnahmen verwenden.

Weitere Erhöhung der Gebühren könnte vermieden werden

Von Anja Wollschlaeger

In ihrem Jahresabschluss weisen die Technischen Werke Burscheid (TWB) für 2020 einen Gewinn von 1 035 616,41 Euro aus. In der öffentlichen Sitzung stimmte am Mittwoch der Verwaltungsrat des Gremiums darüber ab, was mit dem Gewinn geschehen soll.

Die Technischen Werke Burscheid sind in der Stadt unter anderem zuständig für Straßenreinigung, Abwasser und den Bauhof der Stadt. Kontrolliert werden die Werke von einem Verwaltungsrat, der besetzt ist von Vertretern der Ratsfraktionen. Am Mittwoch traf sich das Gremium im Haus der Kunst unter dem Vorsitz des Bürgermeisters Stefan Caplan. Auf der Tagesordnung stand ein Rückblick auf das Geschäftsjahr 2020. Dieser zeigte, dass die TWB mehr Geld eingenommen hatten, als sie ausgegeben haben. Vor allem beim Abwasser ist viel Geld übrig geblieben: 942 804,77 Euro. Dafür gibt es laut Geschäftsbericht mehrere Gründe. Die Wasseraufbereitungsgebühren sind gesunken, und es wurden höhere Gebühren für mehr Abwasser gezahlt.

Was nun tun mit dem Gewinn? Die Frage, ob die Abwassergebühren gesenkt werden können, stelle sich an dieser Stelle nicht, antwortete Caplan auf die Frage eines Verwaltungsratsmitglieds: „Der handelsrechtliche Überschuss hat mit den Gebühren null zu tun.“ Über die Gebühren wird traditionell in einer Sitzung im November abgestimmt. Am Mittwoch entschied das Gremium dann einstimmig, den Gewinn nicht an die Stadt Burscheid auszuzahlen. Im vergangenen Jahr hatten die TWB noch die Hälfte ihres Gewinns – damals gut 38 000 Euro – an die Stadtkasse ausgeschüttet. Nun kommt Kämmerin Helga Lagotzky ohne das Geld aus, erklärte TWB-Vorstand Christian Meuthen. Das ließ Caplan so nicht stehen und ergänzte: „Das Ergebnis brauchen wir 2021 nicht. Es ist uns tausendmal lieber, wir packen das in die Gewinnrücklage und holen es uns, wenn wir es brauchen.“ Einen Teil des Gewinns wollen die TWB schon im laufenden Jahr für Baumaßnahmen verwenden. Ob die Gebühren, die die Bürger zahlen müssen, in Zukunft steigen, ließ Meuthen auf Nachfrage des BV offen. Dadurch, dass der Gewinn im Unternehmen bleibe, sei es aber möglich, dass ein noch größer Anstieg in den kommenden Jahren vermieden werden könne.

„Es ist uns tausendmal lieber, wir packen das in die Gewinnrücklage und holen es uns, wenn wir es brauchen.“

Bürgermeister Stefan Caplan

Die Abwassergebühren in Burscheid tauchen regelmäßig beim Bund der Steuerzahler auf. Jährlich vergleicht der Verein die Gebühren in NRW. In der jüngsten Erhebung liegen die Gebühren in Burscheid auf Platz 22 in NRW. Im Landesdurchschnitt zahlten Bürger 2021 für einen Vier-Personen-Haushalt, der 200 Kubikmeter Frischwasser verbraucht und 130 Quadratmeter abflusswirksame Fläche aufweist, 737,09 Euro. In Burscheid sind es 1 017,10 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Burscheids Bürgermeister Stefan Caplan ist tot
Burscheids Bürgermeister Stefan Caplan ist tot
Burscheids Bürgermeister Stefan Caplan ist tot
Bürgermeister Stefan Caplan ist tot
Bürgermeister Stefan Caplan ist tot
Bürgermeister Stefan Caplan ist tot
Impfung: Biontech kommt zu den Burscheidern
Impfung: Biontech kommt zu den Burscheidern
Impfung: Biontech kommt zu den Burscheidern
Erneut können sich die Burscheider unkompliziert impfen lassen
Erneut können sich die Burscheider unkompliziert impfen lassen
Erneut können sich die Burscheider unkompliziert impfen lassen

Kommentare