TWB-Gebühren sinken um Centbeträge

Auf der Schützen-eich entsteht im Auftrag der TWB eine sechs Meter tiefe Baugrube. Von hier aus soll ein Kanal in die Montanusstraße gebohrt werden.Foto: Anja Wollschlaeger
+
Auf der Schützen-eich entsteht im Auftrag der TWB eine sechs Meter tiefe Baugrube. Von hier aus soll ein Kanal in die Montanusstraße gebohrt werden.Foto: Anja Wollschlaeger

Straßenreinigung und Kanalgebühren für 2021

Von Anja Wollschlaeger

Der Winter 2019/2020 war mild. Laut dem Deutschen Wetterdienst liegt der zweitwärmste seit Beginn flächendeckender Aufzeichnungen im Jahr 1881 hinter uns.

Auch die Technischen Werke Burscheid mussten ihr Streusalzdepot nur selten öffnen. Mehr als 16 000 Euro weniger als geplant hat der Winterdienst in Burscheid gekostet. Auch die Sommerreinigung war günstiger. Hier konnten die TWB mit rund 5600 Euro weniger auskommen, als für die Gebührenberechnung angesetzt.

In der Sitzung des TWB-Verwaltungsrates am Mittwochabend stand daher eine Senkung der Gebühren an. TWB-Vorstand Christian Meuthen sagte vor der Sitzung: „Rund 22 000 Euro Überdeckung machen für den einzelnen Hausbesitzer am Ende nicht viel aus.“ Die Gebühren für die Straßenreinigung sinken pro laufendendem Meter Straßenfront eines Grundstücks um 18 Cent und liegen dann bei 3,17 Euro (aktuell 3,35 Euro).

Solche Gebühren werden, wie auch die Abwassergebühren, auf Mieter umgelegt. Auch die mit Wermelskirchen gemeinsam genutzte Kehrmaschine hat weniger Kosten verursacht, als ursprünglich geplant. Meuthen sagte: „Wir veranschlagen immer auch Reparaturkosten, die sind im vergangenen Jahr aber nicht in dem Maß angefallen, wie wir gedacht haben.“

Auch bei den Kanalgebühren steht eine Senkung ins Haus. Hier hatte der Bund der Steuerzahler in seinem jüngsten Gebührenvergleich festgestellt, dass Burscheid eine der 20 teuersten Kommunen in Nordrhein-Westfalen ist. Die Gebühr für Schmutzwasser berechnet sich nach dem Trinkwasserverbrauch. Sie lag 2020 bei 4,31 Euro.

Zum Vergleich: Die Nachbarstadt Leichlingen berechnete nur 3,64 Euro pro Kubikmeter. 2021 sinkt auch diese Gebühr in Burscheid – auf 3,45 Euro. Ein Grund dafür ist, dass die Technischen Werke im kommenden Jahr rund 8 Millionen Euro in das Kanalnetz investieren wollen. Bürgermeister Stefan Caplan sagte in der Sitzung: „Wir haben die Hoffnung, dass die Gebühren auch 2021 im Wesentlichen konstant bleiben.“

„Wir haben die Hoffnung, dass die Gebühren auch 2021 im Wesentlichen konstant bleiben.“

Bürgermeister Stefan Caplan

Aus Sicht des Bundes der Steuerzahler dürfte erfreulich sein, dass der „kalkulatorische Zinssatz“ auf 2,45 Prozent gesenkt wurde. Auch an diesem Punkt sei es möglich, die Gebühren zu senken, hatte Gebührenreferent Harald Schledorn im September erklärt. Den Zinssatz legen die TWB fest. In diesem Jahr zahlten die TWB die Hälfte ihrer Gewinne an die Stadtkasse aus. In der Sitzung erklärte Stefan Caplan als Vorsitzender des Verwaltungsrates, dass die Technischen Werke bis 2022 in einen Eigenbetrieb umgewandelt werden sollen, um Umsatzsteuer auf die Grünpflege zu vermeiden.

Gebühren 2021

Schmutzwassergebühr: 2021 pro Kubikmeter 3,45 Euro

Niederschlagswasser: 1,27 Euro

Straßenreinigung pro laufendem Meter Straßenfront: 3,17 Euro

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Stadt Burscheid verabschiedet sich von Stefan Caplan
Stadt Burscheid verabschiedet sich von Stefan Caplan
Stadt Burscheid verabschiedet sich von Stefan Caplan

Kommentare