Zu teuer: Straßen NRW schließt Kreisverkehr aus

Ein schwerer Unfall am 6. August in Eichenplätzchen entfachte die Diskussionzum Knotenpunkt neu.Archivfoto:Polizei RBK
+
Ein schwerer Unfall am 6. August in Eichenplätzchen entfachte die Diskussionzum Knotenpunkt neu.Archivfoto:Polizei RBK

Investor will in Eichenplätzchen keine Tankstelle mehr bauen – Diskussion um den Unfallhäufungspunkt geht weiter

Von Nadja Lehmann

Eichenplätzchen, dieser vom Namen her so idyllisch klingende Knotenpunkt an B 51, L 310 und L 188, hat in jüngster Zeit gleich zwei Schlagzeilen geliefert. Einmal Anfang August mit einem schweren Unfall, bei dem eine Autofahrerin beim Abbiegen einen Motorradfahrer übersehen hatte. Bei dem Zusammenstoß hatte sich der 53-jährige Burscheider schwer verletzt. Die zweite Schlagzeile gab es unter „Mitteilungen und Fragen“ im Stadtentwicklungsausschuss: Die von einem Investor seit Jahren dort geplante Tankstelle kommt nicht. „Der Investor hat davon Abstand genommen“, berichtete Bürgermeister Stefan Caplan.

Beides – Unfall und die nun doch nicht kommende Tankstelle – hängen thematisch zusammen: Die Burscheider Politiker hatten von Anfang an befürchtet, dass die Tankstelle am als tückisch empfundenen Knotenpunkt zu noch mehr Unfällen führen würde: durch eine hohe Frequentierung, durch ständiges An- und Wegfahren in Richtung Zapfsäulen. „Deshalb ist es zunächst eine gute Nachricht, dass der Investor von diesen Plänen Abstand genommen hat“, sagte Caplan. „Das hätte diesen Knoten doch sehr belastet.“

Lange hatte dieser als lediglich „subjektiv gefährlich“ gegolten. Heißt: Straßen NRW, als Landesbehörde für die Kreuzung zuständig, sah keinen Anlass, einen Unfallhäufungspunkt auszurufen. Das änderte sich Anfang Januar, wie Klaus Büser berichtet. Er ist Verkehrsingenieur in der Abteilung Betrieb und Verkehr bei Straßen NRW und nimmt an den Sitzungen der Unfallkommission teil. „Von einem Unfallhäufungspunkt wird gesprochen, wenn sich an einer Stelle drei Unfälle gleichen Typs ereignen, die Leicht- und Schwerverletzte, Tote und nicht nicht mehr fahrbereite Fahrzeuge zur Folge haben“, erklärt er. Nach insgesamt sechs Unfällen, die sich in Eichenplätzchen aus und nach Richtung Leverkusen beim Abbiegen ereigneten, bewertete die Unfallkommission Ende 2019 neu und schuf wenig später Tatsachen: „Das Gremium hat im Januar getagt und eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 50 Stundenkilometer in Richtung Burscheid beschlossen“, berichtet Klaus Büser. „Die Verkehrsteilnehmer müssen Gelegenheit haben, den Abbiegevorgang abzuschließen.“

Nach dem Unfall Anfang August entbrannte die Diskussion in den sozialen Netzwerken jedoch wieder neu. „Diese Kreuzung ist gemeingefährlich“, schrieb ein Anrainer. „Da hilft nur Tempo 0 – oder ein Kreisverkehr.“ In Sachen Kreisverkehr hatte sich Straßen NRW jedoch vor Jahren schon ablehnend gezeigt, als noch die Tankstelle in Planung war: Wegen des Lkw-Verkehrs müsse dieser solche Ausmaße haben, dass größere Grundstückskäufe notwendig wären, hieß es 2016 vonseiten der Landesbehörde. Und auch jetzt, vier Jahre später, macht Klaus Büser wenig Hoffnungen auf den von Anrainern favorisierten Kreisverkehr: „Wir sind durch Vorgabe des Verkehrsministeriums gehalten, die günstigste Lösung zu wählen“, sagt er. Ein Kreisverkehr sei vier bis fünf Mal so teuer wie eine Ampelanlage: Diese könne möglicherweise, bessere sich die Lage in Eichenplätzchen nicht, eine Option sein. „Bislang wurde in der Unfallkommission darüber aber in keinster Weise gesprochen.“

„Wir sind gehalten, die günstigste Lösung zu wählen.“

Klaus Büser, Straßen NRW

Ursprünglich hatte der Investor neben einer Tankstelle auch Wohnbebauung vorgesehen. Ob er diese Pläne nun weiter vorantreibt, nachdem er von der Tankstelle abgerückt ist, ist offen. „Das wissen wir nicht“, sagt Bürgermeister Stefan Caplan. „Aber das wäre unproblematisch.“ Denn die Verkehrsfrequenzen auf einer Straße in ein künftiges Wohngebiet seien mit denen zu einer Tankstelle nicht zu vergleichen: „Es wäre gerade mal ein Hundertstel der Fahrbewegung.“

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Katzenstreuner – in Burscheid kein Thema?
Katzenstreuner – in Burscheid kein Thema?
Katzenstreuner – in Burscheid kein Thema?
Geplagte Kobolde finden bei der Rasselbande Unterschlupf
Geplagte Kobolde finden bei der Rasselbande Unterschlupf
Geplagte Kobolde finden bei der Rasselbande Unterschlupf
Polizei misst heute in Kuckenberg
Polizei misst heute in Kuckenberg
Polizei misst heute in Kuckenberg
Schützenfest beginnt heute in Hilgen
Schützenfest beginnt heute in Hilgen

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare